auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Panoramaaufnahmen mit hugin unter Linux 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 Bissig am frühen Morgen On the road again Sony Minidisc MZ-R30 Guten Morgen – mal wieder woanders Außenansichten Spröde – oder auch: »Nach fest kommt ab!« Winterautosuche Kalt ist's geworden! Winterautosuche abgeschlossen, Audi A4 B5 1.6 gekauft Spätherbstliche Heimfahrt Musikkassetten – zweimal »k«, zweimal »s« und zweimal »t« Zungenakrobatik Nascar Racing 2 Warum ich keine Bahnfahrten mag Gyrotwister Zu spät aus dem Haus gekommen Ein paar spätherbstliche Impressionen Panoramaaufnahmen mit hugin unter Linux Es werde Licht! Neue Sohlen für altes Schuhwerk Jetzt ist es aber wirklich genug! Dropbox OEM? System Builder? Was bedeutet das eigentlich? Dropbox: Bestehenden Account auf anderem Rechner nutzen (Linux) Tätowiert und total entspannt Gigabyte H61M-S2V-B3, Scythe Ninja 3 und G.Skill Ripjaws? Ja, geht. 14 Jahre online Wirklich überraschend was so alles reinpasst Oldschool Car-Hifi Tastatur-Fellüberzug September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

18.

Oktober

2011

Panoramaaufnahmen mit Hugin unter Linux

In meinem anderen heutigen Blogeintrag ist ein Panoramabild enthalten. Es besteht ursprünglich aus 14 Einzelaufnahmen, welche von einer Software vollautomatisch in nur drei Schritten zu einem ansehnlichen Panoramabild zusammengefügt wurde.

Damit der Beitrag nicht unbedingt aufgerufen werden muss: Hier das Bild (es öffnet sich in einem neuen Fenster):

Panoramaaufnahme mit Hugin: Einmal in Oberbayern im Kreis drehen aus 14 Einzelaufnahmen

Sollte das Bild nicht horizontal zum Scrollen sein, sondern nur das Browserfenster in der Breite voll ausfüllen: Einfach mit dem Mauszeiger auf das Bild. Dann sollte sich der Zeiger in eine Lupe verwandeln. Nun noch ein Klick, schon hat man das Bild in seiner vollen Größe – und zum Scrollen.

Da stellt sich doch die Frage: Wie bekommt man eigentlich so eine Aufnahme hin? Wie kann man sich 14 Einzelbilder so schön zu einem Panorama zusammenfügen lassen? Die Antwort lautet: Mit Hugin[1] .

Wie es regelmäßigen Blog-Lesern schon bekannt sein sollte, führe ich die Installation und den per Screenshots festgehaltenen Ablauf für das Beispiel der Panoramaerstellung unter Linux durch. Zum Einsatz kommt – wie üblich – Linux Mint[2] als Distribution zum Einsatz. Wie es für mich am Bequemsten ist führe ich den Installationsaufruf wieder einfach an der Konsole durch:

 sudo apt-get install hugin 

Anschließend werden automatisch die Abhängigkeiten aufgelöst und die zusätzlichen Pakete automatisch installiert:

 Paketlisten werden gelesen... Fertig Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut Statusinformationen werden eingelesen... Fertig Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert: enblend enfuse freeglut3 hugin-data hugin-tools libboost-regex1.42.0 libboost-signals1.42.0 libimage-exiftool-perl libpano13-2 libpano13-bin libplot2c2 

Nach der Installation steht Hugin sofort einsatzbereit zur Verfügung. Die umfangreiche Panorama-Software – ein sogenanntes »Stitcher«-Programm – kann sowohl vertikale wie auch horizontale Einzelaufnahmen zu einem Panoramabild verknüpfen. Dabei erstellt die Software automatisch Kontrollpunkte, welche auch manuell verändert werden können.

Ablauf des Erstellens eines Panoramabilds

Die Bedienung der Software kann ohne manuelle Eingriffe ablaufen. Natürlich hängt dies auch von der Anzahl und Qualität der Bilder ab, welche verwendet werden.

Nach dem Start präsentiert sich Hugin wie auf dem nächsten Screenshot. Unwichtige Bereiche rechts und unten habe ich ausgeblendet.

Hugin: Der erste Schritt: Die zu verknüpfenden Aufnahmen auswählen

Der erste Schritt ist das Laden der Bilder, welche zu einer Panoramaaufnahme zusammengeführt werden sollen. Für eine 360°-Aufnahme habe ich insgesamt 14 Einzelbilder erstellt und diese Hugin laden lassen.

Hugin: Der zweite Schritt: Automatisches Ausrichten der Einzelbilder zueinander

Der zweite Schritt ist das Ausrichten der Bilder. Diesen Schritt übernimmt Hugin automatisch und benötigt dafür einige Zeit für das Zusammenfügen der Bilder. Dabei werden die Bilder nicht einfach nur überlappend angeordnet, sondern auch an den Rändern beziehungsweise Ecken entzerrt.

Das Resultat des automatischen Ausrichtens ist im nächsten Screenshot zu sehen:

Hugin: Die ausgerichtete Panoramaaufnahme

Da man auf dem Screenshot nicht wirklich gut erkennen kann was Hugin bereits beim Ausrichten vollbracht hat noch ein weiterer Screenshot. Diesmal mit dem vergrößerten Ausschnitt von dem Bildmaterial, welches von Hugin zur 360°-Aufnahme zusammengeführt werden soll.

Das oben erwähnte entzerren ist auf dem folgenden Screenshot auch deutlich zu erkennen:

Hugin: Die ausgerichtete Panoramaaufnahme (größere Version)

Was momentan noch störend wirkt: Die Helligkeitswerte der Aufnahmen unterscheiden sich. Deutlich kann man am Gras erkennen, dass einige Bilder deutlich dunkler als andere sind. Würde man die Bilder per Hand angleichen, würde man sicherlich etliche Minuten dafür benötigen und am Ende sieht man noch immer die Schnittkanten zwischen den Teilbildern.

Hugin: Bereit zum dritten und letzten Schritt des Zusammenfügens

Aber warum sollte man dies selbst machen wollen wenn es Hugin gibt? Hugin verbindet nicht nur die Bilder zu einer Panoramaaufnahme, sondern passt auch automatisch die Farbwerte an.

Damit der dritte und letzte Schritt abläuft muss lediglich auf Erstellen des Panoramas... geklickt werden.

Anschließend fragt Hugin im folgenden Fenster nach wohin das Panoramabild gespeichert werden soll. An dieser Stelle gleich eine Warnung: Wer – wie ich – einen kurzen Augenblick nicht nachdenkt, gibt als Ziel für die Aufnahme womöglich ebenfalls das Medium aus der Digitalkamera an. Dies verlangsamt nicht nur das Anlegen des Bildes, sondern führt auch zu einer Fehlermeldung wenn der Speicherplatz nicht ausreichen sollte.

Hugin: Ziellaufwerk und -verzeichnist für die Panoramaaufnahme auswählen

Sollte also der Ablauf vom Zusammenfügen der Panoramaaufnahme noch fehlerfrei durchlaufen um dann plötzlich zu stocken...

Hugin: Ausgabe an der Konsole – bis zur Fehlermeldung wegen mangelnden Speicherplatz

...wird man durch die folgende Fehlermeldung darüber informiert, dass man – wie in meinem Fall – womöglich zu wenig Speicherplatz auf dem Ziellaufwerk hatte.

Hugin: Fehlermeldung da zu wenig Speicherplatz auf dem Ziellaufwerk vorhanden war

Daher nicht zur Strafe sondern nur zur Übung noch einmal den dritten und letzten Schritt gestartet. Diesmal läuft an der Konsole die Bearbeitung ohne Fehlermeldung ab, es erscheint auch kein separates Fenster mit einer Fehlermeldung.

Hugin: Ausgabe auf der Konsole über den aktuellen Stand der Bearbeitung

Wieso das Ziellaufwerk genügend Speicherplatz haben sollte sieht man an der Dateigröße der von mir erstellten Panoramaaufnahme: Satte 52,7 Megabyte wurden angelegt. Wenn nur noch etwa 20 Megabyte auf der Speicherkarte vorhanden sind, kann dies natürlich nicht funktionieren.

Eigenschaften der angelegten Panoramaaufnahme als .tif

Mein persönliches Fazit zu Hugin: Genial. Insbesondere das man bereits mit dem vollautomatischen Ablauf sehr schöne Panoramaaufnahmen erstellen kann. Die 360°-Aufnahme ist meiner Meinung nach gelungen, die Tonwertkorrektur wurde von Hugin automatisch vorgenommen.

Wer nach einer kostenfreien Softwarelösung unter Linux für ansprechende 360°-Aufnahmen sucht, liegt meiner Meinung nach bei Hugin zu 100% richtig.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.08422 Sekunden.