auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Netzwerkauslastung der Konsole grafisch anzeigen lassen 

Blog

April 2017 März 2017 Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 Netzwerkauslastung der Konsole grafisch anzeigen lassen Linux Mint: Verwaiste Programm-Icons unter Gnome 3 Yet another Tromsö Left 4 Dead & Left 4 Dead 2 für 7,49 € Endlich mal wieder Sonnenschein! Ein IKEA-Regal für 2 Euro Linux: Dateiendungen an der Konsole schnell ändern Das eklige, weiße Zeug ist wieder da Endlich mehr Speicherplatz bei web.de Pizza, denn sie macht alle froh Vom Verpackungstalent anderer Scythe Mine 2 für den Intel Core i3-540 Scythe Mine 2 vs. GeIL EVOONE Erster Probelauf der »Nikotinschleuder« SSD und DVD-Brenner: Der neue Rechner ist komplett Aten CS22U: 2 Port KVM Switch (USB, VGA, Maus und Tastatur) Monorail cat? Datentransfer: Ein alter Switch und FTP genügen Nächtliche Begrüßung Marathon 2: Durandal November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

03.

Dezember

2011

Netzwerkauslastung der Konsole grafisch anzeigen lassen

Ich bin schon vor einigen Wochen mal zufällig darüber gestolpert, diesmal habe ich es wirklich gebraucht: Eine Möglichkeit einfach und bequem unter Linux beziehungsweise auf der Konsole den Netzwerktraffic eines Interface anzeigen zu lassen.

Dank ethstatus kann dies mit einem kurzen Aufruf sogar auch noch grafisch erfolgen. Hier ein Screenshot wie ethstatus den Netzwerktraffic sowohl numerisch wie auch als Grafik ausgibt:

ethstatus: Ausgabe von »ethstatus -i eth0 -S 16m«

ethstatus wird einfach über eben diesen Befehl an der Konsole gestartet. Sollte es noch nicht installiert sein kann es unter Debian GNU/Linux[1] und darauf basierenden Distributionen wie Ubuntu[2] oder Linux Mint[3] einfach durch die Installation des gleichnamigen Pakets heruntergeladen und installiert werden:

sudo apt-get install ethstatus

Der Aufruf kann natürlich noch durch Optionen der jeweiligen Situation angepasst werden. Die möglichen Schalter -i und -S dienen dem Spezifizieren des Interface beziehungsweise der maximalen Geschwindigkeit des Interface.

ethstatus  [ -h ] [ -i interface ] [ -v videomode ] [ -S bps[k|m|g] ] [
       -s speed ] (backward compatibility)

Als Interface wird standardmäßig /dev/eth0 verwendet. Möchte man ein anderes Interface überwachen, ist es über den Schalter -i zu definieren.

Der Schalter -S dient zum Anpassen der grafischen Darstellung. Es sollte die maximal mögliche Geschwindigkeit angegeben werden, welche über das Interface erreicht werden kann – oder welche man maximal messen will. Beispielsweise wenn man über /dev/eth0 die Auslastung der DSL-Verbindung testen möchte. Durch die Kürzel k, m und g wird die Übertragungsgeschwindigkeit in Kilo-, Mega- oder Gigabit pro Sekunde definiert.

Der Schalter -v bietet zwei Optionen zur Auswahl: vga (Standard) und mono. Wie es die Namen schon vermuten lassen kann zwischen einer »bunten« und einer monochromen Darstellung (also schwarz-weiß) gewählt werden.

Genug Theorie, ein paar Beispiele für die Anwendung von ethstatus

Wenn beispielsweise ein DSL-Anschluss mit 16 Megabit pro Sekunde überwacht werden soll, könnte der Aufruf wie folgt lauten:

ethstatus -i eth0 -S 16m

Soll der Interne Netzwerktraffic im LAN gemessen werden, kann der Aufruf folgendermaßen aussehen wenn es sich um ein 100 Mbit-Netzwerk handelt:

sudo ethstatus -i eth0 -S 100m

Ich finde ethstatus einfach und praktisch in der Anwendung. Gerade auch per ssh oder PuTTY[4] .

X_FISH



Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.08603 Sekunden.