auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Fernwartung mit TeamViewer 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Partitionen unter Windows mit EaseUS® Partition Master Home Edition verändern Swatch für die Augen »Now Playing:«-Status­meldung mit pidgin-musictracker Norton Ghost Keine Icons mehr im Gnome-Startmenü Viele, viele, bunte Smarties... »I want a new drug« Dropbox: Bestehenden Account auf anderem Rechner nutzen (Windows) GeForce 7600 GT Linux: Informationen über den Prozessor schnell und einfach ausgeben lassen Unreal Tournament Hewlett Packard »procurve switch 408« Kugelschreiber – ein Substitut für Bälle? The return of the microwave Fernwartung mit TeamViewer Yakumo Maus Curry King Und da hatte es sich »ausgenibblert« Sisalseilupdate Gratissoftware von 1&1 (Part #1) Gratissoftware von 1&1 (Part #2) KeePass 2 unter Windows KeePass 2 auf deutsch (unter Windows) Dropbox: Verzeichnis mit anderen Nutzern teilen 7-Zip: Große Dateien in kleine Archive aufteilen Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

13.

November

2011

Fernwartung mit TeamViewer

Wäre es nicht schön einfach selbst die Maus und Tastatur bedienen zu können anstatt Freunden oder Bekannten über das Telefon eine Anleitung zu geben wie sie ein Problem am Rechner lösen können?

Mit TeamViewer[1] geht das. Die Software ist für Privatanwender kostenfrei und genügt vollkommen um den einen oder anderen Handgriff beziehungsweise Mausschubser auf einem weiter entfernten Rechner über das Internet durchführen zu können.

Die Software muss nicht einmal installiert werden. Allerdings empfielt sich dieser Schritt wenn immer wieder einmal Hilfestellung notwendig sein sollte.

Nach dem Herunterladen beziehungsweise der Installation ist TeamViewer sofort einsatzbereit. Die Software ist plattformübergreifend erhältlich. Windows, Linux, MacOS X und auch Smartphones werden unterstützt.

Eine Voraussetzung damit ein Rechner ferngesteuert werden kann ist, dass sowohl auf diesem wie auch auf dem fernsteuernden Rechner die Software installiert ist. Weiterhin ist der unbefugte Zugriff auf Rechnern unterbunden, da sowohl eine neunstellige ID und ein zufällig generiertes Kennwort eingegeben werden müssen bevor eine Verbindung hergestellt wird.

TeamViewer: Startfenster

Für diese kurze Anleitung habe ich einfach die Verbindung zu einem Rechner mit Windows XP von meinem Linux aus vorgenommen. Die ID des anderen Rechners habe ich zusammen mit dem Kennwort via Telefon erhalten und eingeben können.

Nach einem Klick auf Mit Partner verbinden wird zunächst die Anmeldung daraufhin überprüft, ob ein Rechner mit der eingegebenen ID erreichbar ist.

TeamViewer: Verbindung herstellen

Anschließend wird in einem separaten Fenster das Kennwort für die Verbindung abgefragt. Am Rande angemerkt: Die Zahlen auf den Screenshots wurden verändert, ID und Passwort waren so während der Sitzung natürlich nicht im Einsatz.

TeamViewer: Authentifizierung

Nach kurzer Wartezeit steht die Verbindung zwischen den Rechnern und man kann die Kontrolle von Maus und Tastatur übernehmen und den fremden Rechner einfach fernwarten. Damit etwas auf dem Screenshot zu sehen ist, wurde einfach Firefox geöffnet und Google aufgerufen.

Die Leiste am oberen Rand des Screenshots gehört zu TeamViewer. Spezielle Funktionen sind darüber erreichbar um die Bedienung des fremden Rechners zu erleichtern.

Positiv fällt auf, dass bei beiden Rechnern für die Verbindung über TeamViewer keine besonderen Veränderungen vorgenommen werden mussten. Die Verbindung der beiden Rechner setzt somit keine aufwändigen Konfigurationseinstellungen bezüglich des Netzwerks oder an anderen Stellen voraus.

Beendet man die Verbindung, erhält man ein kleines Fenster eingeblendet:

TeamViewer: Verbindung beendet (Lizenzhinweis)

Wer TeamViewer gewerblich einsetzt wird gebeten, sich entsprechende Lizenzen anzuschaffen.

Privatanwender können TeamViewer uneingeschränkt nutzen. Wer bisher mit anderen, eventuell sogar kostenpflichtigen Lösungen im privaten Bereich gearbeitet hat, sollte sich auf jeden Fall auch einmal TeamViewer anschauen.

TeamViewer: Verbindung beendet

Mein persönliches Fazit: Schnell mal jemandem am Rechner aushelfen oder auch nur sich selbst ein Bild machen was denn dort nun wirklich in der Fehlermeldung auf dem Bildschirm steht: TeamViewer ist in beiden Fällen eine sehr praktische Lösung. Zumal ich von Linux aus auch auf Rechner mit Windows als Betriebssystem zugreifen kann.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05202 Sekunden.