auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Vom Verpackungstalent anderer 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 Netzwerkauslastung der Konsole grafisch anzeigen lassen Linux Mint: Verwaiste Programm-Icons unter Gnome 3 Yet another Tromsö Left 4 Dead & Left 4 Dead 2 für 7,49 € Endlich mal wieder Sonnenschein! Ein IKEA-Regal für 2 Euro Linux: Dateiendungen an der Konsole schnell ändern Das eklige, weiße Zeug ist wieder da Endlich mehr Speicherplatz bei web.de Pizza, denn sie macht alle froh Vom Verpackungstalent anderer Scythe Mine 2 für den Intel Core i3-540 Scythe Mine 2 vs. GeIL EVOONE Erster Probelauf der »Nikotinschleuder« SSD und DVD-Brenner: Der neue Rechner ist komplett Aten CS22U: 2 Port KVM Switch (USB, VGA, Maus und Tastatur) Monorail cat? Datentransfer: Ein alter Switch und FTP genügen Nächtliche Begrüßung Marathon 2: Durandal November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

21.

Dezember

2011

Vom Verpackungstalent anderer

Es ist nicht das erste Gehäuse, was nach dem Versand nicht mehr ganz so aussieht wie ursprünglich vom Hersteller vorgesehen. Auch diesmal wieder kein Verschulden des Transportunternehmens, sondern des Verkäufers.

Es ist völlig in Ordnung einen riesigen Karton zu nehmen. Kostet leider eben deutlich mehr Porto, aber wenn die Gesamtkosten unter 20 Euro bleiben ist es ja kein Ding. Ungünstig allerdings, wenn man als Verkäufer für das Gehäuse dann nur noch 5,10 Euro für ein blaues Chieftec CS 601 (DX-01BLD) erhält.



Chieftec CS 601 (DX-01BLD) mit Transportschaden

Es hatte ja wie schon im Angebot angekündigt einige Gebrauchsspuren, die übrigen hat es nun beim Transport erhalten.

Der primäre Fehler mal wieder: Anstatt das Gehäuse schön in die Mitte zu stellen und rundherum auszustopfen wurde es – mal wieder – an den Rand gestellt und dann der verbliebene Raum ausgefüllt. Das Resultat ist mal wieder ein wackelndes da verzogenes 601. Aber: Nichts, was sich nicht mit einem Hammer, einen Holzbrett (als Puffer) und ein wenig körperlicher Betätigung wieder geradebiegen lässt. Ist ja ohnehin nur noch ein Gebrauchsgegenstand und soll nicht auf irgendwelchen LANs die staunenden Blicke Fremder auf sich ziehen.

Chieftec CS 601 (DX-01BLD) mit Transportschaden

Da steht es nun also. Mit einer Vielzahl an Spaltmaßen wie sie sonst nur an einem alten Land Rover zu finden sind. Immerhin ist die Front diesmal beim Transport nicht beschädigt worden, das hatte ich auch schon anders.

Dank des Transportschadens sonderbare Spaltmaße

Was der Verkäufer gut gemacht hat: Er hat die diversen Kleinteile in festes Papier eingeschlagen und alles im Gehäuse platziert. So fiel beim Transport nicht alles frei im Karton herum und blieb stattdessen schön kompakt zusammen.

Das die Schienen für die Laufwerke auch mit dabei sind und dies beinahe vollständig, muss natürlich auch lobend erwähnt werden.

Beinahe komplett: Das zum Gehäuse gehörende Zubehör

Sogar die Schrauben wurden nicht vergessen und waren im mutmaßlich originalen Pappkarton wie er damals 2005 beim Ausliefern des Gehäuses im Lieferumfang enthalten.

Schienen für die Laufwerksbefestigung des Chieftec 601

Noch einmal ein Detail von der deutlich verbogenen Ecke des Towers. Wobei diese schon auf dem Artikelbild bei eBay ein wenig deformiert wirkt. Jedoch nicht so stark, wie nach dem heutigen Auspacken von mir.

Detailaufnahme der verbogenen Ecke

Noch eine Detailaufnahme. Das reichhaltige Angebot an Schrauben benötige ich natürlich für den Einbau der schon bereitliegenden Komponenten für den neuen Arbeitsrechner, welcher überwiegend aus gebrauchten Komponenten besteht. Diese sind aber in einem deutlich besseren Zustand als das Gehäuse angekommen.

Detailaufname des reichhaltigen Schraubensortiments

Was ich auch noch gratis dazu bekommen habe: Eine Vielzahl von Aufklebern, welche den Tower fast schon zum Bilderbuch machen.

Vom Vorbesitzer angebrachte Aufkleber

Was in das Gehäuse hineinkommt? Ein Intel Core i3-540 wird es werden. Wie schon erwähnt nicht neu, sondern ebenfalls gebraucht gekauft.

Intel Core i3-540

Aber das ist eine andere Geschichte, welche ich in einem weiteren, heutigen Blog-Beitrag[1] ausführlicher behandeln werde.

Intel Core i3-540

Abschließend noch die kleine Information, dass das Gehäuse nun schon den Namen für den Rechner festgelegt hat. Nachdem ich den Tower erst zurecht biegen musste, bekommt der Rechner dann auch den dazu passenden Namen aus dem Futurama-Universum: Bender.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05744 Sekunden.