auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Linux Mint 11 (Katya) 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 SyQuest Wechsel­speicher­medium mit 88 MB Sony PlayStation SCPH-1002 AMD K6 2/400 Fax unter Linux versenden Shadow Warrior Lautstärke für Anwendungen einstellen Norton Commander Atari 520ST Need for Speed Gimp: Bereiche verpixeln Cullmann Magnesit Copter Multistativ mit CB 2.7 Kugelkopf Spaß mit der Krankenkasse Weltuntergang oder Lützel? »Achtung Nassbereich« Kontrastarm Windows XP: Für diesen Vorgang ist keine Anwendung der angegebenen Datei zugeordnet Gebühreneinzugszentrale Spaß mit der Krankenkasse (Part 2) Linux Mint 11 (Katya) Chromium: Ihr Profil konnte nicht ordnungsgemäß geöffnet werden CityVille: Schiffe auf den Straßen und die verzweifelte (?) Suche nach Freunden Spaß mit der Krankenkasse (Part 3) Bluefish: Recht­schreib­prüfung April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

28.

Mai

2011

Linux Mint 11 (Katya)

Vorgestern wurde sie veröffentlicht: Die neue Version von Linux Mint. Unter dem Codenamen Katya steht Linux Mint 11 auf der offizielen Website[1] zum Download[2] bereit. Nicht mit »LMDE« verwechseln, das wäre »Linux Mint Debian« und basiert – wie es der Name schon vermuten lässt – auf Debian.

Linux Mint 11 setzt auf Ubuntu 11.04 auf, verwendet allerdings weiterhin Gnome 2.32 und nicht Unity oder (wie ursprünglich vor etlichen Wochen angekündigt) Gnome 3.

Die DVD-Version hat nur etwa 860 Megabyte, man kann also eigentlich auch einfach zur CD-Version greifen und von ihr starten und Linux Mint installieren.

Die Live-CD beziehungsweise -DVD lässt sich wie gewohnt als Startmedium verwenden. Nach dem Einlegen steht wie erwartet ein in grau und grün gehaltener Desktop parat und wartet auf weitere Aktionen.

Linux Mint 11 (Katya) Desktop (von Live-DVD gestartet)

Die Erkennung der WLAN-Karte verlief problemlos, allerdings hatte ich mich mit der Karte mit Ralink RT2561ST Chipsatz auch bewusst für eine Karte entschieden, welche von Linuxdistributionen in der Regel problemlos erkannt und eingebunden wird.

Der Anbindung des Live-Systems an meinen Internetzugang verlief daher reibungslos. Einfach das Netzwerk auswählen, den Zugangsschlüssel eingeben, schon konnte ich mit der von dem optischen Medium gestarteten Linux Mint 11 ins Internet.

Linux Mint 11 (Katya) per WLAN mit dem Internet verbinden

Wie man den Screenshots entnehmen kann wurde Linux Mint 11 von dem optischen Medium mit englischsprachiger Oberfläche gestartet. Während der Installation wird zu Beginn die gewünsche Sprache eingestellt, anschließend läuft die Installation wie gewünscht und erwartet in deutscher Sprache ab.

Am Rande bemerkt: Ich habe Linux Mint 11 neu installiert da ich mein altes Linux Mint (seit Version 8 auf dem Rechner) durch diverse Updates und einbinden von Debiand- und Ubuntu-Paketen ein wenig »zerkonfiguriert« hatte. Lauffähig war es noch immer, aber die Suche nach Problemlösungen wie etwa warum bei mir mintmenu nicht mehr zur Auswahl stand obwohl es installiert war hätten länger gedauert als eine Neuinstallation.

Der Nebeneffekt dieser Installation ist die auf dieser Seite dabei entstandene Sammlung von Screenshots, welche den Installationsverlauf wiederspiegeln und es mir auch ermöglichen, auf die Variante von meinem »Upgrade« mit bestehenden Homeverzeichnis und der Übernahme einiger Konfigurationsdateien einzugehen.

Linux Mint 11 (Katya): Auswahl der Sprache für die Installation

Der erste Bildschirm nach Doppelklick auf das Symbol »Install Linux Mint« auf dem Desktop ist die Abfrage der Sprache in welcher Linux Mint 11 installiert werden soll. Wie nicht anders zu erwarten wähle ich »Deutsch« aus.

Der nächste Screenshot erläutert, was für die Installation von Linux Mint 11 zwingend erforderlich ist:

Linux Mint 11 (Katya): Anforderungen für die Installation

Die Grundanforderungen mit knapp 5 GB freiem Festplattenspeicherplatz für das System, eine bestehende Internetverbindung und – wenn die Installation auf einen Laptop erfolgen soll – ein eingestecktes Netzteil sollten normalerweise ja kein großes Problem darstellen.

Sollte keine Internetverbindung möglich sein kann Linux Mint 11 nicht automatisch nach Sicherheitsupdates suchen beziehungsweise keine zusätzlichen Pakete aus dem Internet nachladen.

Wenn alle drei Punkte erfüllt sind kann es mit der Aufteilung des Festplattenspeicherplatzes weitergehen:

Linux Mint 11 (Katya): Auswahl der Art wie Festplattenspeicher zugewiesen werden soll

Wer Linux Mint zum ersten Mal auf den Rechner installiert kann einen der ersten beiden Punkte auswählen. In diesem Fall kann Linux Mint 11 beispielsweise entweder neben andere bereits installierte Betriebssysteme (wie beispielsweise Windows oder ein Linux einer anderen Distribution) installiert werden. Die zweite Variante würde Linux Mint 11 als einziges Betriebssystem auf der Festplatte installieren, bestehende Daten würden gelöscht werden.

Da ich bereits ein Linux Mint auf dem Rechner installiert hatte und ein Upgrade in Form einer Neuinstallation umgesetzt habe, musste ich den dritten Punkt auswählen. »Etwas Anderes« trifft sehr genau was es ist: Eine individuelle Lösung mit möglichst viel Zugriff auf sonst automatisierte Prozesse. Vor der Partitionierung daher noch ein Schritt zurück zur Datensicherung, welcher aber – dank Live-System – natürlich auch jetzt noch ausgeführt werden kann.

Zunächst ein Überblick wie es bisher auf der Festplatte so aussieht:

  • /dev/sda1: Windows 7
  • /dev/sda2: nicht existent
    (im Laufe der letzten 3 Jahre irgendwann gelöscht, früher Installationsort von Debian GNU/Linux)
  • /dev/sda3: Linux Mint 10
  • /dev/sda5: Linux swap
  • /dev/sda6: /home

Die in einer separaten Partition (/dev/sda6) liegenden Benutzerverzeichnisse sollen nach der Installation einfach wieder eingebunden werden. Sie müssen daher nicht zusätzlich gesichert werden.

Die bisherige Linux-Systempartition (/dev/sda3) soll frisch formatiert und anschließend für Linux Mint 11 (Katya) als Systempartition dienen.

Da ich unter Linux Mint meine Entwicklungsumgebung für meine Websiteprojekte habe und auch sonst am System ein paar Anspassungen per Hand vorgenommen wurden sollten natürlich all diese Änderungen nicht verloren gehen.

Ich habe es mir daher angewöhnt die wichtigsten Daten einfach als Archiv zu sichern. Dazu speichere ich das Verzeichnis /etc als komprimiertes .tar-Archiv (.tar.bz2) ab. Da es mit einer grafischen Oberfläche für viele ein wenig bequemer ist, habe ich die dafür notwendige Vorgehensweise dokumentiert.

Zunächst muss eine Partition eingehängt werden, welche während der Installation nicht gelöscht wird. Dafür bietet sich beispielsweise die aktuelle Partition /dev/sda1, die bisherige Partition von Windows 7 an:

 sudo mkdir /media/sda1 sudo mount /dev/sda1 /media/sda1 

Mit den beiden Befehlen wurde ein Mountpoint erstellt und die Partition in das System unter /media/sda1 eingehängt. Natürlich muss auch die bisherige Systempartition eingehängt werden:

 sudo mkdir /media/sda3 sudo mount /dev/sda3 /media/sda3 

Analog zu den ersten beiden Aufrufen wird damit ein Mountpoint erstellt und anschließend die Partition dort eingehängt. Anschließend kann der grafische »File-Manager« von Gnome gestartet werden:

 sudo nautilus 

Der File-Manager nautlius wird somit mit Root-Rechten gestartet. Damit ist sichergestellt, dass man die Daten auf die eben eingehängte Partition sichern kann.

Zur Warnung das dies unter Umständen gefährlich sein könnte da voller Zugriff auf alle Dateien besteht ist der Hintergrund von Nautilus rot eingefärbt wenn man ihn mit Rootrechten gestartet hat:

Linux Mint 11 (Katya): Nautlius mit Rootrechten gestartet

Nun einfach nach /media/sda3 wechseln und mit einem Rechtsklick auf das Verzeichnis /etc das Kontextmenü auswählen. Dort wiederum Komprimieren... beziehungsweise compress... auswählen.

Als Ziel für das komprimierte Archiv von /etc gebe ich einfach /media/sda1 an und lasse die Sicherung anlegen.

Linux Mint 11 (Katya): Auswahl des Ziels für das komprmierte Archiv

Nachdem die Sicherung erfolgt ist müssen nun die beiden Partitionen ausgehängt werden bevor mit dem Installationsablauf fortgefahren werden kann:

 sudo umount /media/sda1 sudo umount /media/sda3 

Die beiden Befehle hängen die zuvor eingehängten Partitionen /dev/sda1 und /dev/sda3 wieder aus. Dies ist insbesondere bei der Partition /dev/sda3 notwendig, da diese im Installationsverlauf formatiert werden soll. Bei einer eingehängten Partition funktioniert dies natürlich nicht.

Zurück zur eigentlichen Installation und dem Zuweisen von Festplattenspeicherplatz. Die Partitionierung wird sowohl optisch in Form einer Leiste am oberen Rand des Fensters wie auch unten in tabellarischer Form angezeigt.

Linux Mint 11 (Katya): Festplattenspeicher zuweisen beziehungsweise die Festplatte Partitionieren

Da ich die bestehenden Partitionen nicht in ihren Größen verändern will markiere ich lediglich /dev/sda3 als zu formatierende Partition und als Ziel für /. Nicht mit auf dem Bild zu sehen ist die Auswahl von /home als Einhängepunkt für /dev/sda6.

Linux Mint 11 (Katya): Festplattenspeicher zuweisen beziehungsweise die Festplatte Partitionieren

Anschließend können die Änderungen an der Festplatte bestätigt werden. Die Installation von Linux Mint 11 (Katya) wird fortgesetzt sobald die Änderungen an den Partitionen (das Formatieren) erfolgt ist.

Wie schon von anderen Betriebssystem bekannt werden während des Installationsverlaufs ein paar Informationen abgefragt mit denen das System anschließend konfiguriert wird. Mit dazu gehört auch die Auswahl der Zeitzone:

Linux Mint 11 (Katya): Während der Installation die Zeitzone auswählen

Die Sprache wurde während der Installation bereits ausgewählt, allerdings ist die Tastatur noch nicht »deutsch«. Die nächste Abfrage dient dem Einrichten der Tastatur damit sie beim installierten Linux Mint 11 (Katya) wie gewünscht ebenfalls der deutschen Belegung entspricht.

Linux Mint 11 (Katya): Tastaturbelegung während der Installation auswählen

Im darauffolgenden Fenster kann der erste Benutzer für das System angelegt werden. Da ich bereits einen Benutzer und ein dazugehöriges Benutzerverzeichnis von meiner bisherigen Linux-Installation einbinden will, habe ich den bisherigen Benutzernamen zu verwenden. Dann wird das Benutzerverzeichnis automatisch korrekt eingebunden.

Bei einer Neuinstallation kann natürlich ein beliebiger Benutzernamen eingegeben werden.

Linux Mint 11 (Katya): Ersten Benutzer während der Installation anlegen

Während dem eigentlichen Installationsverlauf, also dem Kopieren von Dateien vom optischen Medium beziehungsweise von aus dem Internet heruntergeladenen Paketen weist Linux Mint 11 (Katya) auf einige Vorzüge hin.

Linux Mint 11 (Katya): Installationsverlauf beginnt mit Kopieren der Dateien beziehungsweise Pakete

Zu den angepriesenen Vorzügen gehört beispielsweise wie einfach es ist mit bereits vorinstallierten Anwendungen einfach Musik hören kann.

Linux Mint 11 (Katya): Vorzüge werden während dem Installationsverlauf angepriesen

Natürlich darf in der heutigen Zeit auch nicht der Hinweis auf das problemlose Betrachten von Videodateien und DVDs fehlen. Auch hierfür sind bereits bei der Grundinstallation von Linux Mint 11 (Katya) sowohl Anwendungen wie auch entsprechende Codecs vorhanden.

Linux Mint 11 (Katya): Vorzüge werden während dem Installationsverlauf angepriesen

Nachdem alle Dateien installiert wurden folgt nur noch eine Meldung: Die Installation sei abgeschlossen und der Rechner kann nun neu gestartet werden. Wer zunächst noch weiter mit dem Live-System arbeiten möchte, erhält auch dies als Ausmöglichkeit:

Linux Mint 11 (Katya): Meldung »Installation abgeschlossen«

Nach dem Neustart präsentiert sich Linux Mint 11 (Katya) wie erwartet mit meinem »alten Desktop«. Ein paar Einträge in der Taskbar (dem »Gnome Panel«) sind leider nicht mehr vorhanden (beispielsweise die Datumsanzeige), lassen sich aber einfach per Rechtsklick wieder einfügen.

Linux Mint 11 (Katya): Der gewohnte Desktop der zuvor vorhandenen Linux Mint Installation

Als vorläufig letzter Schritt der Installation kann nun noch der Treiber für die Grafikkarte nachgeladen werden. In meinem Rechner befindet sich eine GeForce 9600 GT für welche ein proprietärer Treiber vorhanden ist. Während der Grundinstallation wurde dieser nicht automatisch heruntergeladen und installiert. Dies lässt sich aber einfach und problemlos über einen Mausklick auf das Informations-Icon in der Taskbar bewerkstelligen.

Der sich öffnende Dialog gibt mir mehrere Auswahlmöglichkeiten. Sinnvoll ist es natürlich den als »[Empfohlen]« markierten Treiber zu wählen.

Linux Mint 11 (Katya): Treiber für die Grafikkarte (GeForce) herunterladen und aktivieren

Nach der Auswahl noch auf Aktivieren klicken und schon wird der Treiber heruntergeladen und aktiviert:

Linux Mint 11 (Katya): Der proprietäre Treiber für GeForce 9600 GT wird heruntergeladen

Das war es dann auch schon: Linux Mint 11 (Katya) ist installiert, die bisherigen Daten des Benutzers sind weiterhin vorhanden und natürlich schon eingebunden. Das Update ist soweit beinahe abgeschlossen. Da ich allerdings nicht nur die Standardanwendungen sondern auch noch ein paar zusätzliche Programme verwende, müssen diese noch manuell nachinstalliert werden. Aber dsa ergibt einen neuen, zusätzlichen Blog-Eintrag. In diesem werde ich dann auch das Extrahieren von Konfigurationsdateien aus dem angelegten .tar.bz2-Archiv beschreiben.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.09703 Sekunden.