auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Unerwartete Post aus der Schweiz 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Strahlender Sonnenschein – und Eiseskälte Ultim@te Race Pro 8 Jahre sind genug? »home sweet home« Defekt: LG KP 100 Wildschönau – schon wieder Schnee Immerhin mit Sonnenschein Fünf Tage nicht beaufsichtigt Ein ganz normaler Samstag DD-WRT: Auf Linksys WRT54GL im Clientmodus zugreifen »Subsidy Kennwort« eingeben? »Jerrycan« Der gute, alte Pappkarton Unerwartete Post aus der Schweiz Eine flache »Calzone« (trotzdem lecker) Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

24.

Februar

2012

Unerwartete Post aus der Schweiz

Völlig unerwartet habe ich heute einen Brief aus der Schweiz im Briefkasten vorgefunden. Ein flüchtiger Blick auf den Absender führte zunächst die Gedanken in eine falsche Richtung. Vorname und Nachname passten beinahe zu einem VW-Bus-Fahrer.

Dieser wollte mir Bilder von seinem Umbau zukommen lassen – aber wieso per Post und nicht per E-Mail? Die Antwort: Na, weil er gar nicht der Absender war.

Unerwartet: Ein Briefumschlag aus der Schweiz

Der Besitzer vom VW Bus wohnt in der Ostschweiz, der Brief kam aus der Nordwestschweiz. Sowohl die Anschrift vom Absender wie auch die Stempel auf dem Umschlag passen also nicht zum zunächst als Inhalt vermuteten Gegenstand.

Abgeschickt in der Nordwestschweiz

Denn was sich dann als Inhalt des Umschlags herausstellen sollte, verwunderte mich dann doch sehr: Eine Schallplatte kam da aus der Schweiz auf dem Postweg zu mir. Fast genau das gleiche Exemplar, wie ich es schon vor einiger Zeit in einem Blog-Beitrag[1] präsentiert hatte.

Der Inhalt: Eine Schallplatte und ein Brief

Der beigefügte Brief sorgte für Aufklärung der unerwarteten Sendung. Ein Sammler möchte die Single von Glenn Medeiros im Duett mit Elsa mit dem klangvollen Titel »Friend you give me a reason« mit mir tauschen.

Ausschlaggebend ist wohl, dass ich eine »deutsche Pressung« habe, welche er gerne in seiner Sammlung hat. Bei mir lag die Single nun schon über 20 Jahre nur im Schrank, zuletzt hatte ich sie wohl 1988 auf dem Drehteller meines Plattenspielers. Diesen hatte ich 1989 nach einem Umzug nicht mehr und daher auch definitiv keine Schallplatten mehr abgespielt.

Die beiden Versionen unterscheiden sich nur geringfügig auf der Vorderseite des Covers. Offensichtlich ist die Version aus der Schweiz auf französisch gesungen? So würde ich jedenfalls die Beschriftung interpretieren. Überprüfen kann ich es ja leider nicht.

Die B-Seite der Single hat einen anderen Titel zu bieten als bei meiner Version. Wie oben ist auch hier die Single aus der Schweiz rechts im Bild zu sehen.

Die Rückseiten der beiden Cover

Auch die Schallplatten selber sind unterschiedlich gestaltet. Das andersfarbige Label sticht natürlich ins Auge.

Die beiden Singles nebeneinander

Ein kleines, fast schon unscheinbares Detail: Die deutsche Version des Covers ist nach oben geöffnet, die mutmaßlich französische Version an der rechten Seite.

Hätte mich der Sammler einfach per E-Mail angeschrieben, ich hätte ihm einfach meine Single zugeschickt. So habe ich wieder beide Singles zusammen in die Plastikhülle von ihm gepackt und in den Umschlag gesteckt.

Beide Singles zusammen in einer Kunststoffhülle

Da ich ohnehin keine Verwendung für die Schallplatte habe und sie bei einem Sammler sicherlich in besseren Händen ist, habe ich einfach beide Singles zurück in die Schweiz geschickt. Ich bin ja mal gespannt ob sich der Empfänger noch per E-Mail bei mir meldet.

Versandfertig: Beide Singles in dem Umschlag

Also noch schnell die Rückseite wieder gut verklebt und ab ins Auto. Leider konnte ich über das Internet zwei Preise herausfinden. Mangels Briefwaage wusste ich jedoch nicht, was denn nun der richtige Preis ist.

Der erste Versuch: Die Postfiliale hatte schon zu. Der zweite Versuch: Ein Kiosk, welcher auch Postsendungen annimmt. »Ja also... Nein, ich weiß nicht was das an Porto kostet...«.

Also nach einer kleinen Rechnerinstallation noch einmal zur Postfiliale, welche nun geöffnet hatte. Siehe da: Der teurere Preis ist fällig. Immerhin konnte ich den Umschlag nun endlich abschicken.

Der Umschlag auf dem Weg zum Postschalter

Wen es interessiert: Wer zwei Singles in die Schweiz verschicken will und sie so wie auf den Bildern zu sehen verpackt wird in Deutschland 3,45 Euro los.

Mal sehen wie lange es dauert bis die Schallplatten in der Schweiz ankommen. Sollte der Empfänger diesen Blog-Beitrag lesen: Bis nach Deutschland hat es rund eine Woche gedauert.

Für's Protokoll: Während der Bildbearbeitung wie auch beim Schreiben dieses Blog-Beitrags lief im Hintergrund das Album »Dirt« von »Alice In Chains«.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.04891 Sekunden.