auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Logitech LS21 

Blog

April 2017 März 2017 Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Bildrauschen vermeiden MagicSLR für Thunderbird 3.x Logitech LS21 DIYS-Halterung für indirekte Beleuchtung Wiederentdeckt Kalter Winter vs. »green screen« PureAdmin vs. PAM_RHOST enabled Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

13.

Januar

2010

Logitech LS21

Nach vielen, vielen Jahren musste ich nun dann doch mal einen kleinen Wechsel bei der Beschallung vom PC aus vornehmen. Mein altes 2.0-System, welches zum damaligen Zeitpunkt einfach nur »PC-Lautsprecher« genannt wurde, funktioniert zwar auch nach über 10 Jahren und vielen LANs noch immer, aber der Zahn der Zeit hat schon etwas daran genagt.

Das einst fast strahlende Weiß (beziehungsweise »PC-grau« ist nun schon leicht gelblich geworden, außerdem wird das mutmaßlich vom Netzteil stammende Brummen auch immer stärker. Nach kurzer Online-Beratung eines Bekannten stand für mich fest, dass ein 2.1-System meine etwas unter 7 m² Nutzfläche (der Rest von meinem etwa 9,5 m² »großen« Zimmer besteht aus Regalen und Schränken und kann somit kaum noch als zu beschallende Nutzfläche mitgerechnet werden ) beschallen soll. Jedoch wollte ich dafür keine 50 Euro oder mehr ausgeben.

Nachdem ich ein paar günstige Vertreter dieser Lautsprecherkombination in Elektro-Discountern angeschaut hatte, war ich reichlich frustriert. Was dort für 40 Euro und mehr angeboten wurde sah häufig nicht nur sehr bescheiden aus, sondern war passend dazu auch sehr bescheiden verarbeitet.

Also bleibt dann doch nur noch eins: Der Griff zu Logitech. Zwar auch »made in china«, Plastik statt Metall, aber immerhin eine recht hochwertige Optik und meistens passen Preis und Leistung auch gut zusammen.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Kurz bei Amazon.de das Angebot angeschaut, die Rezensionen einiger Käufer zum Produkt gelesen und kurzerhand für 24,95 Euro Das »Logitech LS21 Stereo Lautsprecher System« geordert.

In den Rezensionen war zwar zu lesen gewesen, dass das Paket wohl mit einem Raum von 22 m² etwas überfordert war, aber ich habe vor nicht mal ein Drittel davon zu beschallen. Meine Nachbarn sollten auch nicht unnötig mit dem was ich als Musik bezeichne malträtiert werden.

Bestellt am 11. Januar spät am Abend, ausgeliefert am 12. Januar, angekommen am 13. Januar. Ich liebe Amazon.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Wie man auf den Bildern erkennen kann, ist die Verpackung nicht gerade allzu groß geraten. Demnach ist der Inhalt auch relativ klein. Aber das ist gewünscht, denn viel Platz habe ich sowieso nicht. Außerdem hat Größe ja bekanntlich nicht unbedingt etwas mit dem Endresultat zu tun.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Der Subwoofer und die beiden Satelliten sind samt ausreichend bemessener Kabel sauber und ordentlich verpackt untergebracht. Jeweils noch separat in Kunststofftüten verpackt und alle Leitungen schön mit den allseits bekannten Draht-Kabelbindern zusammengefasst.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Dementsprechend schnell ist auch das Auspacken und der eigentlich ohne jegliche Bedienungsanleitung zu bewältigende Aufbau erledigt. Falsch angeschlossen werden kann höchstens der aktive Subwoofer am PC selbst, die übrigen Leitungen können innerhalb des Systems meiner Meinung nach nicht verkehrt angeschlossen werden.

Was auf dem Bild oben beim Satellit links vor dem Monitor noch so glänzt ist übrigens die Schutzfolie, welche die klavierlackartige Erscheinung des Satelliten vor jeglichen Fingerabdrücken oder Kratzern bis zum Aufstellen schützen soll.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Der erste Testlauf war dann doch kurz erschreckend: Wo ist der Bass? Ach ja... Ist ja ein Subwoofer, welcher im Downfire-Prinzip gebaut wurde. Diesen auf ein weiches Kissen zu stellen sorgt dafür, dass die Membran ins Kissen spielt, anstatt vom Boden reflektiert zu werden. Also ab mit dem Subwoofer auf den Fußboden.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Siehe da: Schon deutlich besser. Vergleichen kann ich natürlich nur den Vorher-Nachher-Effekt direkt an meinem PC. Verglichen zum alten 2.0-System habe ich natürlich nun deutlich knackigere Bässe, jedoch bleiben bedingt durch die Größe alle Kugelschreiber ruhig in der Teetasse stehen und auch im Wasserglas bilden sich keine Ringe.

Wer solche Anforderungen an PC-Lautsprecher hat, wird wohl zu etwas Größerem greifen müssen. Beispielsweise bei Teufel.de, dort sollte man jedoch auch etwas mehr als 25 Euro ausgeben wollen.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Nachdem die Satelliten an ihrem Platz stehen und auch der Subwoofer ein nettes Plätzchen hinter dem Stahlbügel meiner Tischkonstruktion gefunden hat, konnte ich ein wenig an dem einzigen Regler spielen: Der Lautstärke des Subwoofers.

Die höhen könnten manchem wieder zu »scharf« daherkommen. Aber ich mag's so. Becken müssen nun mal richtig scheppern und auch ein Klavier oder Flügel klingt – meiner Meinung nach – nur dann gut, wenn man recht viele Höhen mitbekommt.

Der Subwoofer erfüllt seinen Zweck. Er »geht weit genug runter« (für mich jedenfalls) und auch mit den leider tatsächlich etwas knapp bemessenen Mitten kann ich mich einigermaßen anfreunden.

Daher als einziger Kritikpunkt: Ein wenig mehr Mitten auf dem Tisch (und nicht darunter in Form des Subwoofers) hätten dem LS21 nicht geschadet.

Für meine durchaus etwas breiter gefächerte Musikauswahl ist das System meiner Meinung nach jedenfalls ausreichend. Meine Nachbarn hören nichts davon wenn es mir am PC sitzend schon fast zu laut ist – und genau so wollte ich es eigentlich haben.

X_FISH, 31. Dezember 2009

Ganz nebenbei passt die Fernbedienung in schwarz auch zu meiner schwarzen Tastatur von Logitech, welche neben der schwarzen Maus von Logitech auf dem Tisch zu finden ist. Ton in Ton sozusagen.

Ach ja, jemand hatte sich im Internet darüber beschwert, dass die Satellitengehäuse nur in »alu-Optik« und nicht aus »echtem Aluminium« sind. Ich bin bei knapp 25 Euro als Setpreis nicht einmal auf die verwegene Idee gekommen es könnte sich um mehr als ein wenig Kunststoff und Presspappe handeln.

Also: Immer schön realistisch bleiben. Auch Kunststoffgehäuse können relativ attraktiv aussehen.

Mein Fazit: Wer für 25 Euro ein einfaches 2.1 System für kleinere Räume ohne großes »Nachbar­be­lästigungs­potenzial« sucht, wird mit dem LS 21 von Logitech vermutlich ganz zufrieden sein können. Eine gigantisch audiophile Wiedergabe ist weder beim Preis noch bei den verwendeten Materialien zu erwarten. Ausschlaggebend für den Kauf war für mich ebenfalls die einfache und klein ausgeführte Fernbedienung (Lautstärkeregelung und Standby-Schalter) mit integrierter Kopfhörerbuchse.

X_FISH


Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.00636 Sekunden.