auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Xfire Client für Linux? Ja: Pidgin. 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 Productkey vergessen? Kein Problem! Xfire Client für Linux? Ja: Pidgin. USB Kabel günstig kaufen Ein »Hund« für den Laserdrucker: LACK und RILL Payday 2 GOTY bei Steam statt Retail Version November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

15.

Dezember

2013

Xfire Client für Linux? Ja: Pidgin.

Gibt es einen Xfire-Client für Linux? Oder kann man zumindest mit anderen von Linux aus Chatten wenn sie mit Xfire online sind? Die Frage hat mich heute beschäftigt und ich bin sogar fündig geworden.

Die Antworten lauten »Nein« und »Ja«, denn einen offiziellen Client gibt es nicht, aber ein Plugin namens »Gfire«[1] für Pidgin[2] und somit die Möglichkeit zu chatten und sogar die Möglichkeit, Spielzeiten unter Linux bei Xfire mitloggen zu lassen.

Unter Ubuntu oder Linux Mint kann die Installation einfach mit folgendem Aufruf an der Konsole erledigt werden:

 sudo apt-get install gfire 

Anschließend wird das kleine Paket beziehungsweise die Erweiterung für Pidgin installiert.

Wer Pidgin als Instant Messenger schon verwendet, der kennt auch den Dialog für die Verwaltung der diversen Accounts. Unter Konten wird Konten verwalten ausgewählt, dann erscheint dieses Fenster:

Pidgin: Kontenverwaltung

Nun einfach Konto hinzufügen wählen und dort dann »Xfire« als Protokoll auswählen. Anschließend die Zugangsdaten eingeben, welche für das eigene Profil bei Xfire bereits verwendet werden.

Pidgin: Konto für Xfire (Gfire) hinzufügen

Nachdem das Konto hinzugefügt wurde, läd sich das Gfire-Plugin automatisch die aktuelle »game list« von Xfire herunter. Wie man dem Screenshot entnehmen kann, wurde die tagesaktuelle Liste vom heutigen 15. Dezember 2013 verwendet:

Gfire: Automatisches Update

Wo wir gerade bei Versionsnummern sind: Als ich diese Anleitung geschrieben habe, war gerade die Version 0.9.4 vom Gfire-Plugin aktuell.

Informationen über die Version

Vielleicht ändert sich ja in späteren Versionen noch das eine oder andere Detail. Für den Anfang sollte diese Anleitung hier aber sicherlich noch einige Monate oder gar Jahre dienen können.

Nachdem die Xfire-Daten als neues Konto angelegt wurden, sollte es so beziehungsweise so ähnlich in der Kontenverwaltung aussehen:

Pidgin: Kontenverwaltung mit Xfire-Account

Sobald man Pidgin startet, werden nun auch die Kontakte angezeigt, welche man bei Xfire hinzugefügt hatte.

Was jetzt noch ungeklärt ist: Wie bekommt das Gfire-Plugin nun die Information darüber, welches Spiel gerade unter Linux läuft beziehungsweise gestartet oder beendet wurde?

Leider muss dies per Hand eingegeben werden. Im Menü ist der Punkt ein klein wenig versteckt, daher soll der folgende Screenshot auf einem Blick zeigen, wo sich der Aufruf für den Dialog befindet:

Gfire: Spiele verwalten

Man erhält im geöffneten Fenster die Möglichkeit, ein neues Spiel hinzuzufügen. In einem weiteren Reiter können bereits konfigurierte Spiele verändert werden. Da bislang noch kein Spiel eingerichtet wurde, ist dieser Reiter aber vorerst uninteressant.

Gfire: Dialog »Spiele verwalten«

Ein kleiner Hinweis am Rande: Versucht man einfach nur die Spieleliste zu aktualisieren, erhält man eine Fehlermeldung. Vermutlich weil noch kein Spiel eingerichtet wurde? Gfire erkennt leider nicht automatisch alle eingerichteten Spiele wie man es von Xfire gewohnt ist, daher führt der Versuch die Liste einzulesen zur Fehlermeldung.

Gfire: Fehlermeldung

Also müssen per Hand bereits installierte Spiele Gfire »beigebracht werden«. Damit überhaupt Spiele ausgewählt werden können, müssen also welche installiert sein. Ich hatte bereits vor einigen Monaten auf dem Rechner Steam für Linux installiert. Somit konnte ich aus einer Liste von Spielen wählen, welche auch in Xfire verfügbar sind.

Steam unter Linux

Wer Steam noch nicht unter Linux installiert hat, kann dies einfach nachholen. Ich habe es schon seit fast einem Jahr auf meinem Spielerechner auch unter Linux am Laufen und bisher funktioniert alles wie gewünscht/erwartet.

Steam schlägt übrigens auch vor, einen aktuelleren Treiber für die Grafikkarte zu installieren sobald einer verfügbar sein sollte:

Steam: Hinweis auf neuere Grafiktreiber

Jetzt aber wieder zurück zum Gfire-Plugin für Piding. Für Linux sind bei meinem Steam-Account einige Spiele in der »Library« vorhanden. Ich kann aus 47 Spielen auswählen und habe für diese Anleitung einfach »Eeets Munchies« gewählt.

Steam unter Linux

Wie kann man nun ein Spiel in die Liste hinzufügen auf das es von Gfire automatisch erkannt wird? Zunächst sollte das Spiel einmal gestartet werden:

»Eets Munchies« Beta unter Linux

Soweit funktioniert also alles wie gewünscht. Allerdings weiß das Gfire-Plugin noch nicht, dass es das Spiel mitloggen soll. Beziehungsweise Gfire weiß noch nicht einmal, dass das Spiel installiert wurde.

»Eeets Munchies« ist dem Gfire-Plugin dank dem Update der Liste bereits bekannt. Daher kann man es in der Liste mit den Spielen einfach durch Eingeben der Anfangsbuchstaben »ee« in der Liste finden:

»Eets Munchies« mit Gfire erkennen lassen

Allerdings ist Gfire nicht bekannt, wo das Spiel beziehungsweise die für den Start verwendete ausführbare Datei liegt. Daher bleibt dieses Feld auch noch leer wenn man das Spiel ausgewählt hat.

»Eets Munchies« mit Gfire erkennen lassen

Man muss daher den Pfad samt Datei selbst angeben. Unter Windows ist es da schon deutlich bequemer, denn dort wird die .exe in der Regel automatisch erkannt.

Unter Linux liegen die Dateien dort, wo man sie den Steam-Client für Linux hat speichern lassen. Bei mir liegt »Eets Munchies« daher hier: ~/.local/share/Steam/SteamApps/common/eets_munchies

Ein etwas kryptischer, wenn auch nachvollziehbarer Pfad. Diesen jetzt per Hand einzutippen ist möglich, aber es geht auch einfacher!

Unnötig schwierig und kompliziert muss man sich die Konfiguration des Gfire-Plugins auch nicht machen.

Denn wenn das Spiel schon einmal gestartet wurde, ist es in der Liste der ausführbaren Dateien, welche »Zuletzt verwendet« wurden:

Gfire: Zuletzt verwendete Anwendungen (Spiele)

Daher die Datei eets2-bin einfach auswählen und anschließend die Auswahl bestätigen. Danach sieht der Eintrag zum Spiel im Gfire-Plugin wie folgt aus:

»Eets Munchies« mit Gfire erkennen lassen

Nach dem Bestätigen des neuen Spieleintrags erfolgt noch eine kleine Meldung in einem separaten Fenster:

Gfire: Bestätigung der Aktion

Wenn ich jetzt via Steam für Linux das Spiel starte, erscheint (weil ich es so ausgewählt habe) eine kleine Information das ich das Spiel spiele. Gleichzeitig wird mein Status bei Xfire entsprechend geändert und Xfire loggt mit, dass ich »Eeets Munchies« spiele:

Statusänderung durch Gfire

Damit diese kleine Information per Fenster eingeblendet wird, muss dies zuvor in den Optionen des Gfire-Plugins ausgewählt werden. Einfach das entsprechende Kästchen mit einem Haken versehen:

Notwendig: Automatisches Statusupdate aktiviere

Da das Spiel beim Gfire-Plugin hinterlegt wurde, wird bei Xfire nicht nur der Status entsprechend geändert, es wird auch gezählt wie lange ich das Spiel gespielt habe – auch wenn ich es unter Linux und nicht unter Windows spiele.

Wenn man das Spiel beendet, wird der Status auf »0« zurückgesetzt. Wenn man darüber informiert werden möchte (siehe Option weiter oben), erhält man auch dies als Statusmeldung angezeigt:

Rücksetzen durch Gfire

»Eets Munchies« mag jetzt vielleicht nicht der Spielfavorit von jedem sein. Ich hatte es ausgewählt, weil es sich mit weniger als 400 Megabyte einfach und schnell herunterladen lässt.

Wer lieber »Half-Life 2«, »Left 4 Dead 2«, »Team Fortress 2« oder einen der anderen, zahlreichen Titel für Steam unter Linux spielen will, der kann das natürlich auch tun. Die Unterstützung für Xfire ist dank dem Gfire-Plugin für pidin gegeben.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.07388 Sekunden.