auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » LED-Ersatz für Halogen 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 Regal aus England PSPad LED-Ersatz für Halogen RAM defekt Phatch 0.2.4 Es werde Licht – erneut und endgültig Ein kurzer, websiteübergreifender Jahresrückblick November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

13.

Dezember

2009

LED-Ersatz für Halogen

Sie hat schon einiges augeleuchtet gehabt. Sie, die Stiftsockel»birne« in meiner Schreibtischlampe. Insgesamt fünf Umzüge hat sie überstanden, nun war es dann aber vorbei mit dem leuchtenden Dasein.

Nach knapp zweieinhalb Jahren hat sich der Glühwendel in meiner (inzwischen nicht mehr angebotenen) Lampe »Espressivo« von IKEA am vergangenen Freitag zum letzten Mal kurz aber heftig erwärmt.

Mit LEDs bestückte Platine für G4-Halogensockel

Natürlich kosten die G4-Leuchtmittel nicht die Welt, aber bevor ich mir für etwa 3 Euro wieder ein Set mit den Leuchten kaufe, greife ich doch mal zum inzwischen reichhaltig vorhandenen Angebot von passender LED-Leuchtmittel zurück.

5,25 Euro inklusive Versand, dafür bekommt man etwa vier G4-Halogenleuchtmittel. Die Kosten halten sich also inzwischen wirklich in Grenzen.

Rückseite der Platine für G4-Halogensockel

Viel dran ist nicht: Fünf LEDs, ein paar Bauteile und dies alles schön auf einer Platine bereit zum Einstecken aufgelötet.

G4-Halogenleuchtmittel in »Espressivo« von IKEA

Die Originale IKEA-Birne in der Leuchte ist durch ein Schutzglas abgedeckt. Nach der Demontage des Glases erkennt man zwar den IKEA-Schriftzug auf dem Glassockel (einfach auf das Bild klicken um es in größerer Auflösung angezeigt zu bekommen), die durchgebrannte Glühwendel jedoch nicht.

Das G4-Halogenleuchtmittel von IKEA

Die Anschlüsse der Platine passen sehr exakt in den Sockel. Leider ist er in der »Espressivo« etwas verdreht, daher ist die Platine selbst natürlich auch etwas verdreht.

Das LED-Modul im G4-Sockel der »Espressivo« von IKEA

Beim Kauf habe ich bewusst auf das als »Reinweiß 6000K« bezeichnete Modul zurückgegriffen. Montiert war es dann aber doch irgendwie kälter als erwartet. Wer es ein wenig angenehmer haben möchte, sollte wohl zu Angeboten wie »Warmweiß 3000 K« zurückgreifen. Ich würde dies jedenfalls im Nachhinein jetzt machen.

LED-Licht mit 6000K (Händlerangabe)

Über das Internet Farbwerte wiedergeben zu wollen ist reichlich schwierig um nicht zu sagen eigentlich unmöglich. Aber ich versuche es trotzdem. Auf dem oben eingebundenen Bild sieht man das Licht, wie es ohne Weißabgleich von meiner EOS beziehungsweise meinen Augen aufgenommen wird. Das Weiß des Textilstreifens an der Wand wird bläulich, ebenso der Geldschein. Der eigentlich orangefarbene Kunststofffisch sieht auch etwas »ungesund« aus.

Das nächste Bild mit Weißabgleich zeigt die tatsächlich wahrgenommenen Farben. Natürlich können beide Bilder nun je nach Einstellung des Monitors eine völlig andere Farbwiedergabe erhalten haben und beides sieht ziemlich gruselig aus.

Mit Weißabgleich aufgenommenes Bild, entspricht nicht der Wahrnehmung des menschlichen Auges

Das Schutzglas sollte übrigens in jedem Fall wieder montiert werden. Das LED-Modul wird mehr als nur handwarm. Zwar erreicht es nicht die Temperatur der Halogenleuchte, aber aus Sicherheitsgründen sollte man das Glas beibehalten.

Ich bin mal gespannt wie hoch die Lebensdauer des Moduls ist. Die Lampe ist eigentlich fast jeden Tag im Einsatz und wird mehrfach ein- und wieder ausgeschaltet. Sobald sich erste Ausfallerscheinungen einstellen, werde ich berichten. Sollte dies erst in vier Jahren eintreten, wären zumindest keine zusätzlichen Kosten gegenüber der herkömmlichen Halogenleuchtmittel entstanden.

X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.08696 Sekunden.