Werbehinweise

Startseite » Blog » Supergünstige Gehäuse – Fluch oder Segen? 

Blog

Dezember 2023 November 2023 September 2023 August 2023 März 2023 Dezember 2022 November 2022 Oktober 2022 September 2022 August 2022 Juli 2022 Juni 2022 Mai 2022 März 2022 Januar 2022 Dezember 2021 November 2021 Oktober 2021 August 2021 Juli 2021 Juni 2021 Mai 2021 April 2021 März 2021 Februar 2021 Januar 2021 Dezember 2020 November 2020 Oktober 2020 August 2020 Juli 2020 Juni 2020 Mai 2020 Supergünstige Gehäuse – Fluch oder Segen? Corona: Quadratmeterbeschränkung, daher »Tütenregelung« (maximale Kundenanzahl) Corona: Hauptuntersuchung beim PKW April 2020 März 2020 August 2019 Juni 2019 April 2019 Dezember 2018 September 2018 Februar 2018 Oktober 2017 August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juli 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Bluefish Editor
Geany – The Flyweight IDE
get Mozilla Firefox
get Opera
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Linux Mint
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Werbung

18.

Mai

2020

Supergünstige Gehäuse – Fluch oder Segen?

Gelegentlich »schlachte« ich alte Computer aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. In der Regel sind es die Rechner von »etwas älteren Menschen«, welche sich mal vor 8 bis 10 Jahren einen »Büro-PC« haben zusammenstellen lassen. Das Innenleben ist meistens damals schon eigentlich zu schwach dimensioniert gewesen. Inzwischen gehört es in jedem Fall auf den Schrott.

Die Gehäuse in denen die Hardware steckte, läuft auch unter »supergünstig«. Dennoch bietet das alte Blechkleid für den nächsten Rechner manchmal eine neue Heimat. Auch wenn die Verarbeitung in der Regel mäßig ist und sie damals schon rund 30 Euro gekostet haben, teilweise mit einem Netzteil (welches schnell entsorgt werden sollte).

Was als Gehäuse wegen einem Neukauf trotzdem übrig bleibt, bekommt dann irgendwann irgendjemand anderes wenn er kein Gehäuse hat oder das alte Gehäuse noch schlechter ist als so ein günstiges Gehäuse.

Daher befindet sich jetzt ein Ryzen 3 3200 G in einem alten »Büro-PC«-Gehäuse, in welchem noch IDE-DVD-Laufwerke stecken weil die Laufwerksblenden fehlen.

Wie alt das Gehäuse ist? Es war mal ein AMD Sempron darin. Ich weiß nicht mehr ob es noch einer der ersten war, also von 2004/2005. Es könnte auch ein etwas neueres Modell gewesen sein. In jedem Fall hatte der »Büro-PC« über 10 Jahre auf dem Buckel und es war noch ein Windows XP installiert. Da das billige Netzteil mutmaßlich den Rest vom Rechner zerschossen hatte, kam das ganze Hardwarebundle damals zu mir.

Nach der Schlachtung stand das leere Gehäuse im damals angesagten an Barren-Mobiltelefone angelehnten Design einige Jahre ungenutzt herum. Nun hat es topaktuelle Hardware erhalten – aus Sicht eines Office-PCs, der ohne dedizierte Grafikkarte arbeiten sollte.

Alles drin, alles dran. Der OEM-Kühler ist eine weitere Sparmaßnahme. Der Rechner sollte so günstig als möglich werden. Mit einem anderen Kühler für etwa 30 Euro (beispielsweise von EKL oder Sycthe) wäre er noch ein wenig zukunftssicherer. Ich muss wohl gelegentlich mal an einen Check vom sicherlich mit Staub zugesetzten CPU-Kühler erinnern...

Ein gebrauchter Towerkühler mit 120er Lüfter passt aber vielleicht gar nicht von der Höhe in das Gehäuse hinein? Müsste man mal bei Gelegenheit ausmessen.

Fehlt nur noch die Antwort auf die Frage »Fluch oder Segen?«. Ich empfehle sonst lieber höherwertigere Gehäuse. Manchmal sind aber auch günstige Gehäuse gar nicht mal so übel und verschwinden dann leider trotzdem wieder vom Markt, beispielsweise das Sharkoon Rex8 Economy. Das kostete zwischen 25 und 40 Euro und ich habe es gerne verbaut. Leider ist es nicht mehr erhältlich.

Jedenfalls muss nicht jedes »supergünstige« Gehäuse schlecht sein. Natürlich fehlen in der Regel Filtereinsätze und es gibt auch kein schickes Fenster. Rappelkisten sind es aber auch in dem günstigen Preissegment in der Regel nicht mehr. Von da her: wenn man unbedingt sparen muss und die Optik zweitrangig ist, kann man auch mit einem sehr günstigen Gehäuse glücklich werden. Das meist im Lieferumfang enthaltene Netzteil sollte trotzdem nicht verwendet werden.

X_FISH

Datenschutzerklärung
Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Durch­führung von Analysen und zum Erstellen von Inhalten und Werbung, welche an Ihre Interessen angepasst ist, zu.