auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Mailserver daheim: Postfix 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Hardware per Kommandozeilenbefehl lshw auslesen Lily on exploration Windows Product Key ändern Partitionsgröße mit GParted ändern Gehäuseidee: Schlachtaktion WLAN mit Ralink RT2561ST @epost.de – ein Déjà-vu Mit Metallschere und -säge Mailserver daheim: Postfix Mailserver daheim: dovecot und fetchmail Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

30.

August

2010

Mailserver daheim: Postfix

Schon vor einigen Jahren hatte ich bei mir daheim einen kleinen Mailserver mit Squirrelmail als Webmailer eingerichtet. Der Server lief damals passenderweise in meinem »Briefkastenmod«. Nachdem die DSL-Verbindung gekappt wurde, war dieser jedoch logischerweise nicht mehr in der Lage als Mailserver zu agieren. Die Installation ist noch immer auf der alten Platte, aber sie nun wieder zu aktivieren macht relativ wenig Sinn. Schließlich habe ich meine Mails nun wieder auf meinem Hauptrechner und benötige keinen Zugriff über HTTP und einem Webmailer.

Dennoch ist gerade jetzt für mich wieder eine Lösung mit IMAP und Maildir sehr interessant. Anlass dafür ist der Umstand, dass ich in den letzten Monaten zwei Mal Probleme mit gigantischen Maildatei von Thunderbird hatte. Zwar konnte ich noch immer an meine Mails ran, aber wirklich sicher und stabil sieht meiner Meinung nach anders aus.

Ganz nebenbei bin ich inzwischen eigentlich ausschließlich unter Linux am Arbeiten. Windows ist zwar auch auf dem Rechner installiert, aber wirklich nur noch für ein paar Spiele zwischendurch. Produktiv setze ich Windows nicht mehr ein.

Installation von Postfix

Genug mit der Vorgeschichte, schreiten wir zur Installation von Postfix, welcher den Versand von E-Mails über einen sogenannten »Samarthost« ermöglicht. Als Smarthost dient der Mailserver (SMTP) des Providers, welcher ansonsten direkt von einem E-Mailprogramm wie Thunderbird oder Outlook angesprochen wird. Weiter unten gehe ich näher auf diese Thematik ein.

Die von mir verwendete Distibution Linux Mint 9 (Isadora) basiert auf Ubuntu. Daher stehen dank Ubuntu und Debian GNU/Linux diverse Anleitungen zum Einrichten von Mailservern im Netz. Primär jedoch in englischer Sprache, daher habe ich mein Vorgehen beim Einrichten der einzelnen Programme festgehalten.

Vor einigen Jahren hatte ich noch »Das Postfix-Buch. Sichere Mailserver mit Linux« von Peer Heinlein im Bücherregal stehen. Inzwischen ist es verkauft, aber die deutschsprachige Anleitung für Postfix im Ubuntu-Wiki hat mir vollauf zum Auffrischen der etwas eingerosteten Kenntnisse genügt.

Die eigentliche Installation läuft wie gewohnt über Synaptic statt. Ich bevorzuge weiterhin die Konsole, daher sind die entsprechenden Aufrufe hier zu finden.

 apt-get install postfix 

Postfix als MTA (mail transfer agent) wird installiert, mit installiert werden automatisch all jene Pakete, welche für den Betrieb notwendig sind.

Nun kann die eigentliche Konfiguration vorgenommen werden. Sollte nicht automatisch der Konfigurationsdialog erscheinen, kann er auch mit folgendem Aufruf gestartet werden:

 sudo dpkg-reconfigure postfix 

Im – zumindest auf meinem System – deutschsprachigen Menü ist zunächst die Art des Servers auszuwählen. Wie eingangs bereits erwähnt soll er als Smarthost agieren und ausgehende E-Mails über einen Server im Internet versenden. Daher ist Internet mit Smarthost auszuwählen.

Die nächste Eingabe erfordert den »E-Mail-Namen«, welcher mit dem Hostnamen des Systems identisch sein sollte. Der ausführliche Text beschreibt die Anforderungen und was eingegeben werden sollte. Im typischen Fall ist bereits der Hostname korrekt eingesetzt.

Der darauffolgende Dialog verlangt nach dem »SMTP-Relay-Server«. Hier ist jener Server anzugeben, über welchen ansonsten über das E-Mailprogramm die Mails verschickt werden.

Systemintern verschickte E-Mails, welche an den postmaster, root oder andere Systemkonten geschickt werden, sollten an den tatsächlichen Benutzernamen des Administrators geschickt werden. Daher sollte im dafür vorgesehenen Feld der Name des lokalen Benutzers angegeben werden, welcher diese E-Mails tatsächlich erhalten soll.

Die übrigen Einstellungen des Servers werden durch die Texte ausführlich und klar erklärt. In der Regel sind bereits die Standardwerte einfach zu übernehmen.

Nach der Eingabe der Daten wird der Server automatisch gestartet beziehungsweise neu gestartet:

 * Stopping Postfix Mail Transport Agent Postfix [ OK ] * Starting Postfix Mail Transport Agent Postfix [ OK ] 

Der Server läuft, ist so jedoch noch nicht funktionsfähig. Ihm fehlen noch ein paar zusätzliche Angaben zur Konfiguration, welche »per Hand« vorgenommen werden müssen.

Authentifizierung am Smarthost

Damit E-Mails über einen Server verschickt werden können, müssen in der Regel Benutzername und Passwort mit angegeben werden. In den Zeiten von massivem Spamversand und Missbrauch von E-Mailadressen ist es leider nicht mehr anders möglich.

Damit sich Postfix beim als Smarthost angegebenen Server im Internet einloggen kann muss in der Datei /etc/postfix/sasl_password die Kombination aus Serveradresse, Benutzername und Passwort im Klartext eingegeben werden.

Dabei erfolgt die Eingabe nach dem Schema mail.server.tld username:passwort.

Wie auch schon in der Anleitung aus dem Ubuntu-Wiki beschrieben sind nun noch die Zugriffsrechte einzuschränken sowie die Datenbank für Postfix zu generieren. Anschließend muss der Server neu gestartet werden. Die drei Aufrufe hintereinander weg:

 sudo chmod 600 /etc/postfix/sasl_password sudo postmap /etc/postfix/sasl_password sudo /etc/init.d/postfix restart 

Sollte der als Smarthost angegebene Server nur eine verschlüsselte Anmeldung über SSL erlauben, muss Postfix entsprechend dafür konfiguriert werden. In die /etc/postfix/main.cf müssen noch die folgenden Zeilen hinzugefügt werden:

 smtp_sasl_auth_enable = yes smtp_sasl_security_options = noanonymous noplaintext smtp_sasl_password_maps = hash:/etc/postfix/sasl_password 

Sollte die Anmeldung weiterhin nicht funktionieren kann die Option noplaintext entfernt werden. Dies ist jedoch nur zu empfehlen, wenn es nicht anders funktionieren sollte.

Damit die verschlüsselte Übertragung möglich ist, muss noch ein weiteres Paket installiert werden:

 sudo apt-get install libsasl2-modules 

Nach diesen Schritten sollte es möglich sein eine E-Mail über den nun konfigurierten Postfix an den Smarthost weiterzuleiten.

Da der als Smarthost angegebene Server unter Umständen so konfiguriert ist »fremde« E-Mailadressen abzuweisen, muss Postfix nun noch die lokal verwendete E-Mailadresse in eine zum Smarthost passende Adresse umschreiben.

Absender automatisch umschreiben lassen

Zunächst muss die Konfigurationsdatei /etc/postfix/main.cf um einen Eintrag erweitert werden:

 sender_canonical_maps = hash:/etc/postfix/sender_canonical 

Die nun in der Konfiguration benannte Datei existiert jedoch noch nicht. Sie ist nun mit den Regeln beziehungsweise Zuordnungen zu füllen, welche Postfix beim Umschreiben der lokalen Benutzernamen verwenden soll. Dies könnte beispielsweise wie folgt aussehen:

 www-data www@foobar.tld root root@foobar.tld ich martin@foobar.tld 

Damit Postfix mit den Daten umgehen kann müssen sie entsprechend umgewandelt und der Server anschließend neu gestartet werden:

 sudo postmap /etc/postfix/sender_canonical sudo /etc/init.d/postfix restart 

Den Server testen

Um den Mailserver von der Konsole aus testen zu können wird noch ein weiteres Paket benötigt:

 apt-get install bsd-mailx 

In diesem Paket befindet sich das Programm mail beziehungsweise mailx. Damit kann von der Kommandozeile aus eine E-Mail über den Server verschickt werden. Sofern dieser natürlich entsprechend konfiguriert wurde und für den Benutzer woe oben beschrieben eine Zuordnung angelegt wurde.

 mail -s Betreff emfaenger@foobar.tld 

Nachdem der Aufruf bestätigt wurde, wird von der Software die Eingabe des Inhalts der E-Mail erwartet.

 Hallo! Ich bin ein Beispieltext mit Zeilenumbruch. Dieser führt nicht zum Versenden der Mail. Ein einzelner Punkt jedoch schon: . 

Durch einen Zeilenumbruch wird die E-Mail nicht verschickt. Erst wenn man eine Zeile eingibt, welche nur aus einem Punkt besteht und diese mittels einem Druck auf die Enter-Taste abgeschlossen wird. Sieht man in den Header der E-Mail kann man erkennen, dass die E-Mail vom lokalen Server (»martins-mint«) an den Smarthost im Internet weitergeleitet wurde.

 [...] Received: by martins-mint (postfix, from userid 0) id 952976XXXX; Thu, 30 Aug 2010 17:57:09 +0200 (CEST) To: [...] hallo welt 

Weiterführende Literatur

wiki.ubuntuusers.de/Postfix – deutschsprachiger Beitrag in der Ubuntu-Wiki, ausführlicher und auch andere Szenarien behandelnd.

help.ubuntu.com/community/Postfix – englischsprachiger Beitrag in der Ubuntu-Wiki, noch umfangreicher inklusive Verweise auf weitere englischsprachige Anleitungen. Jedoch in der aktuellen Version keine Beschreibung des Versendens über einen Smarthost.

www.tuxhausen.de/software_postfix.html – allgemeine Informationen zu Postfix als MTA inklusive Meschreibung der main.cf.

X_FISH

 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.0606 Sekunden.