auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Kieferngrüner Schrank 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Renovierbeginn im neuen Daheim Ein unerwarteter Tresor Der »Gorm« ist da! Interessante Kabel hier und dort Wandbehangbefestigung mit Dübeln Ausbau des Türschlosses Sichere Höherlegung des »Tromsö« »Vågen« vs. Wand Außenansicht Magnetbefestigung Wandbehang Kieferngrüner Schrank Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

29.

September

2009

Kieferngrüner Schrank

Es war eine wahrlich schwere Geburt, aber nun habe ich endlich auch einen Kleiderschrank im Zimmer stehen. Eigentlich hätte er schon vor einer Woche abgeholt sein können, jedoch hat sich der Verkäufer nicht gemeldet.

Somit war meine Zeitplanung mal wieder Makulatur und erst nachdem ich über Google Nachbarn ausfindig machen konnten, welche sogar so freudlich waren einen Zettel mit meiner Telefonnummer beim Verkäufer am Briefkasten zu befestigen, meldete er sich.

Die Abholung war gestern Abend für heute um 17 Uhr vereinbart worden. Mit einem Helfer ging es ins nicht wirklich weit entfernte Sonthofen. Die Betonung liegt dabei auf »eigentlich«, denn für die knapp 77 km (kürzeste Strecke) waren einfach fast zwei Stunden Fahrt notwendig. Für den Rückweg wurde die A7 gewählt. Rund 35 km mehr Strecke, dafür angenehmer zu fahren. Lediglich das Navi hatte so seine Probleme mit der neu gebauten und ihm daher unbekannten B19:

Verwirrtes Garmin Nüvi

Wer sich ein wenig mit Sonthofen auskennt und weiß, das ich auch nach etlichen Versuchen keinen normalen Kleiderschrank zu humanen Preisen bei eBay ergattern konnte, der kann sich jetzt schon denken, dass ein »kieferngrüner Schrank« keinen zivilen Ursprung hat. Aus der »Generaloberst-Beck-Kaserne«, beziehungsweise aus »der Burg« stammt also mein neues altes Möbel.

Bilder auf dem Kasernengelände zu machen habe ich mir dann mal verkniffen – auch wenn dort mal abgesehen von Renovierungsarbeiten nicht wirklich viel geboten ist. Daher an dieser Stelle der Beweis, dass ich nicht querfeldein gefahren bin, sondern die Straße einfach zu neu für mein Garmin Nüvi war:

Neu gebaute Straße von Sonthofen Richtung A7

Im Rückspiegel hatte ich meine neueste Anschaffung während der Fahrt immer wieder unübersehbar im Blick. Der Verkäufer war übrigens so nett mir noch ein wenig vom Preis nachzulassen. Da ich ja nur ein armer Student bin, gab es den praktikerüblichen Satz: »20% auf alles außer Tiernahrung«. Im Klartext: 40 Euro statt der gebotenen 50 Euro.

Nebenbei erfuhr ich, dass sie die Halle in welcher neben meinem Spind noch weitere unzählige Schränke standen, abgerissen werden soll. Aus diesem Grunde sollten alle Möbel bis zum Wochenende entfernt sein. Hätte er sich früher gemeldet, hätte ich wohl noch einen weiteren Spind geholt. Ins Zimmer hätte noch einer gepasst, dann wäre eben nur der »Gorm« nicht mehr zu verbreitern gewesen. Jetzt war es jedoch zu spät noch einen weiteren Schrank zu holen.

Der Spind im VW T4

Auf der Rückfahrt noch ein kleiner Zwischenstopp zwecks Auffüllen der Gastanks an meinem VW T4. Mal wieder ein Betanken bei in Aichstetten bei der Automatentankstelle von Merk Transporte. Inzwischen hat sich die nur knapp daneben gelegene Shell-Tankstelle übrigens an den Preis pro Liter angepasst. Oder war das nur ein Versehen?

Mit 120x200x60 cm passt der Spind gerade so in den T4 Multivan

Nun denn, wiederum etwa zwei Stunden nach der Abfahrt in Sonthofen (abzüglich einer kleinen Pause bei McDonald's und dem bereits genannten Tankstopp) ging es ans Ausladen des Spinds.

Kieferngrün und vom Mai 1977

Die Spinde sind so konstruiert, dass sie leider nicht einfach so auseinandergenommen werden können. Daher füllte er meinen Bus auch recht gut aus. Während im Westen langsam aber sicher die Sonne unterging, wuchteten wir zu viert den Spind aus dem T4 hinein in den Hausflur. Zum Glück wohne ich nun ja im Erdgeschoss, selbst der erste Stock ist ohne Aufzug mit dem Spind kein Zuckerschlecken.

Der Spind an seinem neuen Platz

Bevor der Schrank in meinem Zimmer an seinen neuen Platz gestellt wurde, musste ich natürlich noch festhalten was ich da so gekauft habe. Einen 32 Jahre alten Spind von der Bundeswehr in »kieferngrün« außen (und weiß innen). Er erfüllt seinen Zweck und war günstig. Klar, Kiefer und das auch noch massiv wäre deutlich schöner gewesen. Aber eben auch deutlich teurer.

Baujahr ca. 1900 mit schickem Erker

Mit einem Bischen Kreativität lässt sich das grüne Ungetüm sicherlich noch etwas verschönern. Nun ja, hässlicher machen ist ja eigentlich nicht mehr möglich. Oder doch?

Baujahr ca. 1900 mit schickem Erker

Eingeräumt ist noch nichts. Zunächst wartet noch immer die unklare Situation mit meiner werten Krankenkasse sowie ein paar Unterlagen auf mich. Eins nach dem Anderen, dann sehen wir weiter. Während meiner Abwesenheit werden meine Mitbewohner sicherlich das inzwischen schon verschickte Türschloss erhalten. Damit geht es dann vermutlich am Freitag weiter. Bis dahin können der frisch geputzte Spind und der Wandbehang noch ein wenig auslüften und den Duft ihrer Vorbesitzer verlieren.

X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06737 Sekunden.