auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Mit fping einen IP-Adressbereich überprüfen 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Nikon D70 – meine neue, alte Digicam SequoiaViewer – Speicherplatznutzung anzeigen lassen SpaceSniffer – permanente Anzeige der Speicher­platz­nutzung Scanner – noch eine Alternative zu WinDirStat Avast: Die »Software Updater«-Funktion Mit fping einen IP-Adressbereich überprüfen Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

30.

März

2013

Mit fping einen IP-Adressbereich überprüfen

Der Aufruf von ping zum überprüfen ob ein Rechner oder anderes Gerät erreichbar ist, ist bekannt.

Was aber, wenn man gar nicht weiß wie beispielsweise die IP vom Drucker im Netzwerk ist? Oder wenn man ein solches Gerät unter der Verwendung der IP einrichten soll, diese aber nicht bekannt ist?

Per Ausschlussverfahren kann man in kleinen, überschaubaren Netzwerken einfach und bequem die IP solcher Geräte herausfinden. Ich hatte nämlich genau das Problem die IP vom einzurichtenden Drucker nicht zu kennen. Aber ich wollte nicht durch das Haus laufen und mich durch das Menü meines Laserdruckers klicken.

Die Wahl des Werkzeugs für diesen Fall nennt sich fping – und ist leider in der Regel nicht standardmäßig installiert. Ob es doch installiert ist, kann einfach mit dem Aufruf fping überprüft werden. Sollte es nicht installiert sein, sieht (zumindest bei mir) die Ausgabe an der Konsole folgendermaßen aus:

 Die Anwendung »fping« ist momentan nicht installiert. Sie können sie durch folgende Eingabe installieren: sudo apt-get install fping 

Unter Ubuntu[1] oder (von mir bevorzugt) Linux Mint[2] kann fping per (bereits oben in der Fehlermeldung angegebenen) apt-Einzeiler installiert werden:

 sudo apt-get install fping 

Wie nicht anders zu erwarten wird das kleine Paket (nur 37 kByte) heruntergeladen und installiert:

 Paketlisten werden gelesen... Fertig Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut Statusinformationen werden eingelesen... Fertig Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert: fping 0 aktualisiert, 1 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert. Es müssen 37,0 kB an Archiven heruntergeladen werden. Nach dieser Operation werden 139 kB Plattenplatz zusätzlich benutzt. Hole:1 http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/ precise/universe fping amd64 2.4b2-to-ipv6-16.1 [37,0 kB] Es wurden 37,0 kB in 0 s geholt (104 kB/s) Vormals nicht ausgewähltes Paket fping wird gewählt. (Lese Datenbank ... 262025 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.) Entpacken von fping (aus .../fping_2.4b2-to-ipv6-16.1_amd64.deb) ... Trigger für man-db werden verarbeitet ... fping (2.4b2-to-ipv6-16.1) wird eingerichtet ... 

Die Bedienung beziehungsweise Funktion ist sehr simpel. Es kann ein Adressbereich anggeben werden, welcher per ping-Anfragen (ICMP-Echo-Request) überprüft werden soll. fping senden hierzu an eine Adresse eine Anfrage, wartet eine definierte Zeit lang auf die Antwort und geht dann zur nächsten IP über in dem er die Adresse inkrementiert.

Wenn ein Host geantworet hat, wird aus der abzuarbeitenden Liste entfernt, denn die Liste wird standardmäßig drei Mal abgearbeitet.

Natürlich können Einstellungen verändert werden. Beispielsweise der dreimalige Suchlauf durch die Angabe einer Anzahl in Kombination mit der Option -r.

Eine Abfrage mit viermaligem Durchlauf der Liste in einem Adressbereich kann wie folgt gestartet werden:

 sudo fping -s -g 192.168.243.1 192.168.243.254 -r 4 

Da ich wie oben schon erwähnt auf der Suche nach meinem Laserdrucker war, ist die Anfrage und auch die Ausgabe ein sozusagen aus dem Leben gegriffenes Beispiel.

Die gekürzte Ausgabe sieht wie folgt aus:

 192.168.243.1 is alive 192.168.243.77 is alive ICMP Host Unreachable from 192.168.243.141 for ICMP Echo sent to 192.168.243.2 ICMP Host Unreachable from 192.168.243.141 for ICMP Echo sent to 192.168.243.3 ICMP Host Unreachable from 192.168.243.141 for ICMP Echo sent to 192.168.243.4 ICMP Host Unreachable from 192.168.243.141 for ICMP Echo sent to 192.168.243.5 ICMP Host Unreachable from 192.168.243.141 for ICMP Echo sent to 192.168.243.6 ICMP Host Unreachable from 192.168.243.141 for ICMP Echo sent to 192.168.243.7 [...] 192.168.243.252 is unreachable 192.168.243.253 is unreachable 192.168.243.254 is unreachable 254 targets 3 alive 251 unreachable 0 unknown addresses 0 timeouts (waiting for response) 205 ICMP Echos sent 3 ICMP Echo Replies received 104 other ICMP received 0.04 ms (min round trip time) 2.04 ms (avg round trip time) 4.22 ms (max round trip time) 6.218 sec (elapsed real time) 

Drei Geräte waren angeschlossen, eins davon war der Drucker auf der .77. Die Abfrage war nach knapp über 6 Sekunden abgeschlossen. Wird die Anfrage auf einem per WLAN angeschlossenem Gerät ausgeführt, habe ich deutliche Geschwindigkeitseinbußen bemerkt. Dann kann die gleiche Abfrage bis zu 50 Sekunden dauern, da auf Antworten längere Zeit geantwortet wird beziehungsweise werden muss.

Eine kleine, englischsprachige Anleitung zu fping ist natürlich auch in den endlosen Weiten des Internets[1] zu finden.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05229 Sekunden.