auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Muss Wärmeleitpaste erneuert werden? 

Blog

April 2017 März 2017 Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Wenn einem sonst nichts einfällt Review: Das GorillaPod Kamerastativ (Nachbau) Ethanol im Benzin - politische Spannungen zwischen den USA und Deutschland Wie funktioniert eigentlich GnuPG beziehungsweise PGP? Gpg4win – Version 2.1.0 erschienen Einfach Verschlüsseln und Entschlüsseln mit GPGshell Wieviel Watt hat ein Netzteil wirklich? Sysinternals – praktische Helfer für Windows seit 1996 Muss Wärmeleitpaste erneuert werden? FileZilla FTP-Client Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

20.

März

2011

Muss Wärmeleitpaste erneuert werden?

Nach langer, langer Zeit habe ich mal wieder Crysis aus meiner Spielesammlung rausgesucht. Da ich die letzten drei Wochen kein einziges Spiel unter Windows gestartet hatte und ich nun feststellen musste, dass die Multiplayer-Demo von Crysis 2 inzwischen nicht mehr spielbar ist: Wieso nicht einfach noch einmal Crysis spielen?

Leider habe ich keine Savegames mehr, daher muss ich es von Anfang an durchspielen. Macht nichts, geht nun ja deutlich schneller von der Hand, schließlich weiß man ja noch in etwa wo die Gegner lauern. Allerdings war der Spielspaß nur von kurze Dauer, daenn nach etwa 15 Minuten schmiert das Spiel direkt nach einem automatischen Speichervorgang ab. Besser gesagt es war »eingefroren«.

Da werden dann wieder alte Erinnerungen wach und mir fällt ein, dass ich schon damals unter Windows Vista ein paar Problemchen mit Crysis hatte. Diese waren temperaturbedingt, das Innenleben meines Rechner wurde deutlich wärmer als bei anderen damals aktuellen Spielen wie COD 4, Stalker oder auf Half-Life 2 basierender Spiele (Portal, TF2, DOD:S).

Also frisch ans Werk und die Diagnose. Einfach mal nachschauen was die Temperatur der Grafikkarte so macht.

Speed Fan 4.40: Temperaturkurve der Grafikkarte

Wie bitte? Fast 80°C? Das hatte ich aber nach der Montage des Arctic Cooling Accelero S2 anders in Erinnerung?

Meine erste Vermutung: Wie ich im eben verlinkten Blog-Eintrag feststellen konnte, habe ich seinerzeit das Pad von Arctic Cooling verwendet. Vielleicht war dies ja nicht ganz optimal und im Laufe von über 2 Jahren hat sich nun das Wärmeleitpad ein wenig verändert und ist nun nur noch bröselig und hat vermutlich seine beste Zeit schon hinter sich.

GeForce 9600 GT mit Arctic Cooling Accelero S2 und Turbo Modulen

Daher habe ich die GeForce 9600 GT kurzerhand ausgebaut, eine noch nicht angebrochene Menge Arctic Silver 5 herausgesucht und mit der Demontage des Kühlers begonnen.

Wärmeleitpaste: Arctic Silver 5

Wie schon vermutet war das Wärmeleitpad des Accelero S2 nach etwas über 2 Jahren sehr trocken und es bröselte mir förmlich entgegen.

Die Staubansammlung rechts und links auf dem Träger aus Aluminium liegt an dem dort aufgebrachten Klebeband.

Wärmeleitpad des Accelero S2 nach etwas über 2 Jahren

Die Reste des Wärmeleitpads auf der GPU sahen natürlich auch nicht anders aus. Sie konnten einfach und problemlos entfernt werden. Man könnte beinahe von einem Abstauben sprechen. Anschließend wurden die Oberflächen von Kühler und GPU mit Alkohol entfettet.

Reste des Wärmeleitpad des Accelero S2 auf der GPU

Danach war die Oberfläche der GPU so wie man sie sich wünscht: Sauber glatt das sich sogar ein Euro aus Griechenland darin spiegeln kann.

Festschrauben des Arctic Cooling Accelero S2

Nach dem Auftragen der Arctic Silver 5 wurde der Kühler wieder auf die GeForce 9600 GT montiert. Zunächst die Schrauben über kreuz ansetzen und sanft anziehen, anschließend die verbliebenen zwei Schrauben ebenfalls verschrauben und dann gleichmäßig nach und nach alle vier Schrauben fest anziehen.

Festgeschraubter Arctic Cooling Accelero S2

Bevor die Grafikkarte wieder eingebaut wurde, wurden noch die beiden Lüfter um ein kleines Stück versetzt. Nun konnte ich das Kabel zwischen den beiden Lüftern besser zwischen die Kühlrippen schieben. Eine Auswirkung auf die Temperatur der Grafikkarte ist vermutlich eher auszuschließen.

GeForce 9600 GT mit Arctic Cooling Accelero S2 und Turbo Modulen

Angeschlossen werden die beiden Lüfter übrigens nicht auf der Grafikkarte, sondern auf dem Motherboard. Da die Lüfter nicht PWM-gesteuert sind, drehen sie sich so immer mit ihrer vollen Geschwindigkeit.

Stromanschluss auf dem Motherboard für die beiden Lüfter auf dem Accelero S2

Abschließendes Foto der Grafikkarte mit Accelero S2: Ein Blick von unten wie sie in meinem Rechner verbaut ist. Die beiden Lüfter der Grafikkarte schieben die Luft nach oben und dort wird sie vom großen Lüfter am Scythe Kama Angle auch noch weiter nach oben befördert. Aus dem Gehäuse hinaus gelangt die warme Luft durch zwei 80 mm Lüfter an der Gehäuserückseite.

GeForce 9600 GT mit Arctic Cooling Accelero S2 und Turbo Modulen

Nach dem Umbau ist vor dem Test. Hat sich wirklich etwas verändert? Ist die Temperatur nun wieder auf dem Niveau wie damals als ich den Accelero S2 frisch verbaut hatte?

Die Temperatur ohne Last, also nur Windows 7 gestartet und auf dem Desktop das Icon für Speed Fan [1] angeklickt: 37°C wie schon zuvor. Davon habe ich oben zwar keinen Screenshot eingefügt, aber man sieht an der Kurve wie die Temperatur auf unter 40°C gefallen ist.

Speed Fan 4.40: Temperaturkurve der Grafikkarte

Den ersten Versuch die Temperatur nach oben zu schieben habe ich mit einer etwa fünfminütigen Runde Flatout 2 vollzogen. Da Resultat war, dass nicht einmal 50°C überschritten wurden. Die Temperaturkurve hatte ihren Höhepunkt bei 48°C .

Einerseits hat mich das Ergebnis ja durchaus erfreut. Andererseits widerspricht das Ergebnis dem, was ich eigentlich seit Jahren bei vielen Rechnern festgestellt hatte. Egal wie alt die Wärmeleitpaste war, der Rechner wurde mit einer neuen Wärmeleitpaste nicht merklich kühler – solange ich nicht auch am Kühler etwas verändert hatte beziehungsweise dieser durch ein leistungsstärkeres Modell ersetzt wurde.

Daher gleich der zweite Test mit dem Spiel, welches die Temperatur auf fast 80°C hochgetrieben hatte und der Anlass für den Ausbau der Grafikkarte war: Crysis.

Nach fünf Minuten mit Crysis sah die Kurve nur unwesentlich anders aus als vor dem Umbau:

Speed Fan 4.40: Temperaturkurve der Grafikkarte

Nicht ein ausgetrocknetes Wärmeleitpad sondern Crysis ist für den deutlichen Temperaturunterschied verantwortlich.

Nach ein paar weiteren Versuchen mit anderen Spielen stand fest, dass auch FlatOut Ultimate Carnage die Grafikkarte auf knapp unter 80°C hochtreiben kann.

Daraus habe ich dann eine kleine Testserie gemacht. Fünf Minuten spielen, danach die Werte ablesen – wie seinerzeit im CPUID Hardware Monitor [2] :

CPUID Hardware Monitor: Temperaturwerte der Grafikkarte

Die Ergebnisse der Tests für welchen ich den CPUID Hardware Monitor immer wieder beendet und neu gestartet habe um die Maximalwerte ermitteln zu können:

Spiel Maximale Temperatur
Crysis 78°C
FlatOut Ultimate Carnage 78°C
Battlefield Bad Company 2 48°C
Call of Duty 4 49°C
Flatout 2 48°C
Portal 47°C

Fazit und Antwort auf die Frage

Was habe ich daraus gelernt?

  • Ich werde weiterhin keine Wärmeleitpaste erneuern wenn es nicht wirklich auffällige Temperaturunterschiede gibt.

  • Und: Ich werde vorher schauen ob es mit der gleichen Testmethode überhaupt einen Temperaturunterschied gibt.
Zeit hat es mich nicht wirklich gekostet. Es hat nur knappe 30 Minuten gedauert, dann war die Karte wieder im Rechner – inklusive dem Entfernen von Staub im Rechner und natürlich von den Lamellen des Grafikkartenkühlers.

Nur notwendig war es eben nicht.

Daher bleibe ich bei meiner Überzeugung: Wärmeleitpaste muss nicht erneuert werden. In der Regel ist sie ohnehin nur so dünn wie gerade nötig zwischen den beiden Flächen vorhanden um winzige Unebenheiten auszugleichen. Daher wird sie bei der Montage vom Anpressdruck an den Rand beziehungsweise darüber hinaus gequetscht.

X_FISH

Impressum
GnuPG public key
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.0074 Sekunden.