auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Ethanol im Benzin - politische Spannungen zwischen den USA und Deutschland 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Wenn einem sonst nichts einfällt Review: Das GorillaPod Kamerastativ (Nachbau) Ethanol im Benzin - politische Spannungen zwischen den USA und Deutschland Wie funktioniert eigentlich GnuPG beziehungsweise PGP? Gpg4win – Version 2.1.0 erschienen Einfach Verschlüsseln und Entschlüsseln mit GPGshell Wieviel Watt hat ein Netzteil wirklich? Sysinternals – praktische Helfer für Windows seit 1996 Muss Wärmeleitpaste erneuert werden? FileZilla FTP-Client Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

06.

März

2011

Ethanol im Benzin - politische Spannungen zwischen den USA und Deutschland

Berlin, März 2011

Aus für gewöhnlich gut informierten Quellen[1] ist uns soeben eine wichtige Mitteilung übermittelt worden. Es drohen starke politische Spannungen mit den USA da Deutschland den Markt mit minderwertigen Fahrzeugen überflutet.

Mercedes-Benz USA: C300 E85
Der Stein des Anstoßes: Mercedes C 300, in den USA als E85-tauglich angeboten.[2]

Im Freistaat Bayern herrscht derweil Entspannung: Horst Seehofer gab bekannt, dass er »sich keinerlei Sorgen macht«, schließlich habe der »Freistaat Bayern sich keiner Täuschung der USA schuldig gemacht«. Tatsächlich gibt es nach einer Recherche auf der Website von »BMW of North America« das Resultat »No results found« wenn dort in Form einer Anfrage betreffend Ethanol in Verbindung mit Kraftfahrzeugen aus dem Freistaat gesucht wird.

Gerüchteweise ist jedoch alles nur eine geschickte Kampagne der USA in Kooperation mit den freistaatlichen BMW um den US-amerikanischen Markt von dem »Besatzer Mercedes-Benz« zu be­freien.

Von langer Hand sei daher im Vorfeld einem hochrangigen, adeligen Minister in Deutschland ein fehlerhaftes Dokument untergejubelt worden damit der Befehlshaber von über 200'000 Soldaten sich nicht auf seine eigentliche Arbeit im Dienste der Bundesrepublik konzentrieren und somit im Bündnisfall mit Mercedes-Benz nicht angemessen und schnell genug reagieren kann.

Weitere Stimmen aus der Welt konnten leider nicht festgehalten werden, da derzeit die ganze Welt über Deutschland und ihrer Ethanolkrise lacht.

Es werden minderwertige Fahrzeuge mit Benzin-Motoren angeboten. Dabei kam BMW überraschend am Sonntag den 6. März zum Schluss, dass selbst eine Steigerung von 5% Ethanolgehalt in gutem, deutschen Benzin zu einem frühzeitigen Ableben von Motoren aus deutscher Wertarbeit führen kann.

Präsident Obama gab sich bestürzt. Bei Besuchen in Europa, insbesondere in Deutschland, ist ihm die große Anzahl von Mercedes C-Klassen als Taxi aufgefallen. »Ich habe geglaubt bei einer so großen Anzahl von Fahrzeugen im täglichen Gebrauch hätte die deutsche Automobilwirtschaft genügend Zeit gehabt Erfahrungen zu sammeln. Und heute erfahre ich aus Wikileaks, dass es sich dabei um mit Diesel angetriebene Fahrzeuge gehandelt hat«.

Bundeskanzlerin Merkel versuchte in einer Stellungnahme das Schlimmste zu verhindern. Schließlich war die Firma mit dem Stern schon mehrfach in der Vergangenheit negativ beim großen Bruder auf der anderen Seite des Atlantiks aufgefallen. Sei es durch den Motor von Daimler-Benz in der Messerschmitt BF-109 oder durch die diversen Autobomben im Nahen Osten, welche bevorzugt in Fahrzeugen vom Typ W114 platziert wurden.

Weitreichende Auswirkungen sind dennoch wahrscheinlich. Wirtschaftliche Sanktionen gegenüber Deutschland werden seitens der USA nicht ausgeschlossen. »Die Lage ist ernst« teilte Außenminister Westerwelle mit. »Ich konnte zwar nicht alles verstehen, da mein Englisch noch immer nicht für eine fließende Kommunikation genügt, aber ich schließe zumindest derzeit eine militärische Intervention gegen Mercedes-Benz aus« fuhr er in seiner ersten Stellungnahme zur Krise fort.

An die Bewohner in Sindelfingen richtete Stefan Mappus seine Worte. Er werde »die Polizei zum Schutz der Bürger« einsetzen, »koste es was es wolle«. Im Falle einer militärischen Intervention durch die USA habe er die ihm Unterstellten Einheiten bereits beim Manöver »Stuttgart 21« im vergangenen Jahr »mehr als ausreichend« schulen können.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.09636 Sekunden.