auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Windows Product Key ändern 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Hardware per Kommandozeilenbefehl lshw auslesen Lily on exploration Windows Product Key ändern Partitionsgröße mit GParted ändern Gehäuseidee: Schlachtaktion WLAN mit Ralink RT2561ST @epost.de – ein Déjà-vu Mit Metallschere und -säge Mailserver daheim: Postfix Mailserver daheim: dovecot und fetchmail Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

02.

August

2010

Windows Product Key ändern

Man nehme 26 Euro, eBay und schon hat man einen lauffähigen IBM NetVista Desktop-PC mit nettem 2,8 GHz Pentium IV und ein paar anderen Nettigkeiten. Inklusive vorinstalliertem Windows XP Professional und nettem Aufkleber auf der Gehäuserückseite.

Das Einzige was nicht ganz hingehauen hat: Das die Installation von Microsoft selbst auch als »echt« und »zulässig« anerkannt wird.

IBM NetVista Desktop PC mit 2.8 GHz Pentium 4 CPU

Den ersten Versuch die Updates für die bestehende Installation herunterzuladen quittierte Microsoft mit folgender Meldung:

Fehlermeldung: Windows XP hat die Gültigkeitprüfung nicht bestanden

Nein, ich möchte kein Update auf Windows 7 durchführen. Aber danke der Nachfrage.

Auf diversen Seiten werden unterschiedliche Varianten vorgeschlagen wie man seine »illegale« Installation von Windows legalisieren kann sofern man einen gültigen Product Key besitzt. Der Haken an diesen Tipps: Es funktionieren leider nicht alle. Auf dieser Seite befinden sich daher zwei Abläufe, von denen bei dem IBM-OEM-Product-Key jedoch nur die weiter unten als zweite Variante aufgeführte Lösung zum Ziel geführt hat.

Zunächst die wohl am weitesten verbreiteten Variante. Zumindest ist diese mittels Google und Co. am leichtesten zu finden (und dabei ist sie die aufwändigere Variante).

Zunächst muss man dem installierten Windows weiß machen, man würde es aktivieren müssen.

Dazu muss der Wert von HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/Windows NT/Current Version/WPAEvents in der Registry verändert werden. Mit regedit.exe muss man den entsprechenden Eintrag suchen und anschließend den vorhandenen Wert an mindestens einer Stelle irgendwie verändern. In was ist dabei irrelevant. Auf dem Screenshot ist der von mir bereits veränderte Wert zu sehen. Dieser muss nicht kopiert beziehungsweise übernommen werden. Eine beliebige Änderung genügt.

Regedit: Eine erneute Aktivierung ermöglichen

Anschließend kann Windows erneut aktiviert werden. Einfach den folgenden Befehl ausführen: %systemroot%\system32\oobe\msoobe.exe /a. Die einfachste Möglichkeit den Befehl auszuführen ist, ihn über Start - Ausführen einzugeben und zu bestätigen. Anschließend sollte sich folgendes Fenster öffnen:

Windows aktivieren

Hier nun den Punkt Ja, Windows telefonisch über den Kundendienst aktivieren auswählen und die Auswahl bestätigen.

Natürlich wollen wir nicht Windows über das Telefon aktivieren, sondern einfach den neuen Product Key eingeben. Der kleine Umweg über die Auswahl ist notwendig, da im nun folgenden Dialog am unteren Rand des Fensters die Option »Product Key ändern« ausgewählt werden kann:

Windows telefonisch aktivieren

Anstatt bei Microsoft mit dem Computer telefonieren zu müssen kann nun einfach der vorhandene Product Key vom Aufkleber abgeschrieben und in die entsprechenden Fenster in Blöcken eingegeben werden:

Product Key ändern

Bei OEM-Product-Key, also Product Keys welche von Distributoren wie IBM, Dell, NEC, etc. ausgegeben wurden, könnte der korrekt eingegebene Key jedoch abgelehnt werden. Es sei ein »Unzulässiger Product Key« eingegeben worden:

Unzulässiger Product Key

Um es noch einmal klarzustellen: Die beschriebene Lösung kann zum erfolgreichen Ändern des Product Key führen. Aber sie muss es nicht. So wie im Falle von meinem Rechner mit dem OEM-Product-Key von IBM.

Daher nun die zweite Variante wie der Product Key geändert werden kann – ohne dass Windows dafür neu installiert werden müsste.

Microsoft selbst stellt hierfür ein kleines Tool zur Verfügung. Man muss nicht über eventuell unzuverlässige Software aus dubiosen Quellen zurückgreifen. Das Tool nennt sich in der deutschsprachigen Version KeyUpdateTool_ger.exe.

Hier der Link zur offiziellen Website von Microsoft. Ich hoffe der Link bleibt lange bestehen: Anweisungen zum Windows Product Key-Aktualisierungstool (www.microsoft.com).

Nach dem Starten des Tools präsentiert sich das Tool zunächst folgendermaßen:

Product-Key-Aktualisierungstool: Überprüfung des Systems

Beim Test ob alle Dateien in Ordnung sind, kommt es normalerweise zu keinen Fehlermeldungen. Bei der von mir erworbenen Kiste von IBM wurde schon mit irgendwelchen »Aufräumtools« etwas verändert. Dies führte zu einer Fehlermeldung (um es besser lesen zu können einfach das Bild anklicken):

Product-Key-Aktualisierungstool: Fehlermeldung über fehlende/veränderte Systemdateien

Ich habe »auf eigene Gefahr« weitergemacht und die Eingabemaske für den Product Key erhalten, welche man normalerweise sofort nach dem Start des Tools ohne weitere Nachfragen auf dem Bildschirm stehen haben sollte:

Product-Key-Aktualisierungstool: Eingabemaske für neuen Product Key

Nun den aus fünf Blöcken bestehenden Product Key eingeben und die Durchführung mit einem Klick auf »Weiter« starten.

Product-Key-Aktualisierungstool: Sind sie wirklich sicher?

Wie bei Windows üblich wird sicherheitshalber noch einmal nachgefragt ob wir wirklich das tun wollen was wir gerade so tun.

Auch hier wieder bestätigen und die »Windows Product Key Aktualisierung« endgültig starten.

Product-Key-Aktualisierungstool: Durchführung der Änderung samt Fortschrittsbalken

Der Vorgang wird gestartet und die entsprechenden Änderung am installierten Windows werden vom Tool vorgenommen. Dies nimmt einige Zeit in Anspruch und gibt den aktuellen Status per Fortschrittsbalken aus:

Product-Key-Aktualisierungstool: Änderung erfolgreich durchgeführt

Nach der erfolgreichen Änderung des Product Keys ist ein Neustart erforderlich. Das Tool bietet den Neustart im abschließenden Dialogfenster mit an.

Windows XP Updates sind nun möglich

Nach dem Neustart nimmt man als Benutzer keine Änderungen wahr. Alles erscheint so wie bei den bisherigen Starts des Systems. Jedoch können nun ohne Fehlermeldungen die zur Verfügung stehenden Updates von Microsoft abgerufen werden:

Windows XP Updates werden heruntergeladen und anschließend installiert

Bestandteil der Updates ist auch eine neue Version des »Windows Genuine Advantage « (WGA) mitsamt einer neuerlichen Benachrichtigung das die Gültigkeit der Windows Installation nicht nur überprüft sondern positiv bestätigt wurde.

Auch die neue Version von WGA wird installiert

Nun nach und nach die Updates installieren. Im Falle des vorinstallierten Windows XP musste so einiges heruntergeladen und installiert werden. Nach vielen, vielen Minuten war soweit alles aktualisiert und ich hatte die Kiste mit dem Desktop im Auslieferungszustand des Verkäufers wieder vor mir.

Zurück auf dem Desktop mit erfolgreich geändertem Product Key und installierten Updates

Als Fußballmuffel musste ich nun natürlich noch den unsäglichen Bildschirmhintergrund ändern.

Fazit: Es gibt mehrere Möglichkeiten den Product Key für eine bestehende Windows XP Installation zu verändern. Die eleganteste und bei mir bisher immer zum Erfolg führende Version ist die letztgenannte mit dem von Microsoft offiziell veröffentlichten »Product Key-Aktualisierungstool« [!sic]. Ich habe bereits einige XP-Installationen damit auf den am PC befindlichen Product Key vom »Echtheitszertifikat« ändern können.

X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.08014 Sekunden.