auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Freemail bei web.de – wieso eigentlich? 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Morbide? Egal. Schön! RaidSonic Icy Box IB-380StUS2 Freemail bei web.de – wieso eigentlich? »Mr. Pomelo« Rößler Weiher Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

15.

Januar

2008

Freemail bei web.de – wieso eigentlich?

Da ich gerade immer wieder Probleme habe von wegen »Wie? Du hast mir eine Mail geschickt? Ich habe nichts erhalten...« oder »Die lag jetzt in 'unerwünscht' - aber da waren sie früher noch nie?«:

Wer ist eigentlich freiwillig bei web.de und nutzt deren Angebot?

Ich finde eigentlich nur Nachteile:

  • Nur 12 MB Speicher
  • Zweimal Mails kurz hintereinander per POP3 abrufen -> Sperre
  • Eigenes "Verschlüsselungsverfahren" (wieso kein PGP/GnuPG?)
  • Ich kann gerade mal wieder nichts per SMTP verschicken - ist eher die Regel als die Ausnahme bei web.de. Als MUA verwende ich Thunderbird oder auch Swiftdove - und gerade zum Testen hatte ich mal Opera konfiguriert. Blöd nur das ich kurz davor beim T-Bird etwas per POP3 habe checken lasesn -> siehe Kritikpunkt #2...
Ich bin schon ewig bei GMX, das war eben mein erster »Freemailer«. Seit Jahren verwende ich den Mailserver welcher vom Provider meiner Domains gestellt wird und inzwischen natürlich auch gmail.

Aber: Wieso zur Hölle kann sich eigentlich web.de mit diesen »Features« halten? Sind wirklich so viele Leute mit diesem Angebot zufrieden nur weil sie es nicht besser gewusst haben?

Werben sich »Internetneulinge« in den Schulen gegenseitig für web.de?

»Was habt ihr für Ideen, Theorien und Erfahrungen?« habe ich daraufhin in einem Forum nachgefragt. Die Antworten waren unterschiedlich, jedoch kann man sie in drei Kateogrien bzw. Kernaussagen zusammenfassen:
  • »Das ist mein einziger Account, also nutze ich den eben.« bzw. »Alle meine Freunde haben diese Mailaddy und darunter erreichen sie mich immer.«

    Also das erstgeannte Argument ist ja eigentlich kein Problem. Einfach einen neuen Mailaccount bei einem anderen Anbieter einrichten, Problem gelöst.

    Eine neue E-Mailadresse zu etablieren ist sicherlich für den einen oder anderen nicht ganz so einfach. Aber ich halte das für das kleinere Übel wenn man bedenkt wie oft web.de-User keine Mails erhalten weil ihre 12 MB ausgeschöpft sind.

  • »Ich habe bezahlt und nutze deren ihr 'richtiges' Angebot nun natürlich aus.«

    Die Idee von web.de hat also gegriffen und die Leute bezahlen dafür einen vernünftigen Mailaccount zu haben. Seltsam finde ich dabei: Auf der Website selbst ist sogar im direkten Kontext des »web.de Club« nicht zu sehen wieviel das Angebot monatlich kostet. Dafür bekommt man stets »Zwei Monate Gratis« um die Ohren geschlagen. Über Google bin ich dann schließlich auf einige Kosteninformationen gestoßen: 6 Euro für 6 Monate, anschließend anscheinend 60 Euro für das ganze Jahr. Mindestlaufzeit: 6 bzw. 12 Monate, automatische Verlängerung um 12 Monate.

    Leider stammten diese Informationen aus diversen Postings in diversen Foren und ich weiß nicht ob sie der Realität entsprechen. Nur eins ist klar: Bei web.de ist man offensichtlich nicht gewillt binnen weinger Klicks (oder über Google) eine komplette Leistungsumfangs- und Kostenaufstellung bereitzustellen.

  • »Aber web.de ist doch der Testsieger. Sie schreiben doch '42x mal Testsieger', also müssen sie doch gut sein?«

    Wie Werbung doch gut funktioniert. Ich bin immer wieder fasziniert. Wenn man bedenkt das web.de diese 42 Testsiege unter anderem dadurch zusammenbekommt, dass sie alleine davon 12 Stück im Jahr 2000 erhalten haben und diese eben auch als 12 Siege mitrechnen, sich das Angebot aber verändert hat und beispielsweise in den Jahren 2005 und 2007 das Angebot wohl so schlecht war das sie gar keine »Testsiege« einheimsen konnten... Also ich finde es jedenfalls etwas unseriös auf uralte, nicht mehr dem Produkt entsprechenden »Testsiegen« zu bestehen.
Ach ja, einen »Award« hat web.de auf jeden Fall vergessen zu erwähnen:

»Die Zeitschrift PC Magazin gestand dem Produkt in der Ausgabe 10/2006 lediglich die Note 'befriedigend' (3 von 5 Punkten) zu und diese Bewertung bildet zugleich das schlechteste Ergebnis.«

Quelle: www.testberichte.de 15.01.2008, 15:06 Uhr

Was für mich als Absender von Mails für web.de-Benutzer schon zum Standard gehört:

Undelivered Mail Returned to Sender

 [...] The mail system : host mx-ha01.web.de[217.72.192.149] said: 550 Benutzer hat das Speichervolumen ueberschritten. / User has exhausted allowed storage space. (in reply to RCPT TO command) Reporting-MTA: dns; [zensiert] X-Postfix-Queue-ID: [zensiert] X-Postfix-Sender: rfc822; [zensiert] Arrival-Date: Tue, 8 Jan 2008 14:35:52 +0100 (CET) Final-Recipient: rfc822; [zensiert] Original-Recipient: rfc822;[zensiert] Action: failed Status: 5.0.0 Remote-MTA: dns; mx-ha01.web.de Diagnostic-Code: smtp; 550[zensiert]; Benutzer hat das Speichervolumen ueberschritten. / User has exhausted allowed storage space. Betreff: [zensiert] Von: Martin Schmidt [zensiert] [...] 


In Anbetracht der Tatsache, dass ich per POP3 abfragen will wann und wie oft hintereinander ich will (z.B. weil ich gerade eine wichtige Mail erwarte) und mir 12 MB viel zu wenig wären (alleine der täglich eintrudelnde Spam würde davon 2 bis 4 MB belegen): Ich hätte schon längst einen anderen Anbieter suchen MÜSSEN!.

Mal sehen was da so in Frage käme:
  • Natürlich www.gmx.de. Derzeit mit 1 GB Speicherplatz pro Mail (also »nur« das etwa 85-fache an Speichervolumen), keine Einschränkung bei POP3 und als einziges Manko: Kein Online-Virenscanner im Freemail-Angebot.
  • Auch schon länger etabliert: Google Mail 6,5 GB Speicherplatz (das Volumen steigt ständig), Virenscanner und sogar IMAP!. Okay, es steckt Google dahinter und nicht jeder will der »Datenkrake« auch noch seine Mails anvertrauen.
  • Last but not least: Hotmail bzw. »Windows Live Hotmail« mit 5 GB Speichervolumen, jedoch argen Defiziten in der Anbindung von Mailclients (kein POP, kein SMTP und erst recht kein IMAP). Mal abgesehen davon: Hotmail hängt direkt mit Microsoft zusammen... Was ist nun schlimmer? Google oder Microsoft? Ich überlasse euch die Wahl.
Insbesondere im Ausland erfreut sich Hotmail einer großen Fangemeinde, sicherlich im Zusammenhang mit dem MSN-Messenger. Wer sich dafür einen Account holt, hat auch meistens gleich einen Hotmail-Mailaccount mit an der Backe kleben – und freut sich noch darüber.

Zurück zum eingangs schon erwähnten GMX. Ich bin nun schon seit über 9 Jahren dort mit einem Mailaccount. Ja, seit über 9 Jahren und nebenbei habe ich auch noch diverse andere Accounts. 9 Jahre sehr zufrieden und 9 Jahre lang ohne nennenswerte Probleme.

Wer sowieso ein bischen Geld ausgeben möchte kann sich auch einen Webspace holen, dann gibt es obendrein noch eine nette Domain in der E-Mail-Adresse und nicht das öde @gmx.de, @web.de, @hotmail.com oder @gmail.com.

Mein persönliches Fazit: Ich weiß nicht wieso web.de seriöser wirkt als der wohl einzige wirkliche deutsche Konkurrent GMX, aber am Angebot selbst kann es meiner Meinung nach nicht liegen. Wenn schon Webmailer und diesen aus deutschen Landen, dann GMX. Ansonsten bleiben nur noch die internationalen Anbieter Hotmail und Google Mail zu nennen, die übrigen Anbieter fallen in der Regel wegen zu kleinem Speicherplatz durch. Wobei ich nochmals betonen muss: Das wirklich geringste Speichervolumen hat mit Abstand web.de in seiner Freemail-Variante zu »bieten«...

X_FISH

 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05536 Sekunden.