Werbehinweise

Startseite » Blog » Gebrauchtkauf: AM4-Backplates fehlen gerne 

Blog

Dezember 2023 November 2023 September 2023 August 2023 März 2023 Gebrauchtkauf: I/O-Blenden fehlen gerne Gebrauchtkauf: AM4-Backplates fehlen gerne Ryzen 5 5600G und 5 5500 statt zwei Ryzen 5 2600 mit dedizierten Grafikkarten Weiterer Neuzugang in der Noctua-Aufpäppelstation für coole Steinkäuze Dezember 2022 November 2022 Oktober 2022 September 2022 August 2022 Juli 2022 Juni 2022 Mai 2022 März 2022 Januar 2022 Dezember 2021 November 2021 Oktober 2021 August 2021 Juli 2021 Juni 2021 Mai 2021 April 2021 März 2021 Februar 2021 Januar 2021 Dezember 2020 November 2020 Oktober 2020 August 2020 Juli 2020 Juni 2020 Mai 2020 April 2020 März 2020 August 2019 Juni 2019 April 2019 Dezember 2018 September 2018 Februar 2018 Oktober 2017 August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juli 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Bluefish Editor
Geany – The Flyweight IDE
get Mozilla Firefox
get Opera
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Linux Mint
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Werbung

11.

März

2023

Gebrauchtkauf: AM4-Backplates fehlen gerne

Vorgestern habe ich über die beim Gebrauchtkauf immer wieder mal fehlende I/O-Blende geschrieben[1]. Die Montage vom Board ist dann noch immer möglich, es sieht nur eben nicht ganz so schick aus wenn auf der Rückseite rund um die Anschlüsse herum alles offen ist.

Was auch immer wieder fehlt: die Backplate. Mir eigentlich unverständlich wie man diese verbummeln kann wenn man einen PC zerlegt, aber vielleicht packen die Zerleger die Backplate zum Kühler weil sie nicht mehr wissen das sie eigentlich zum Motherboard gehört?

Wenn man das Board zum ersten Mal auspackt ist die Backplate mit den Kunststoffhaltern verschraubt, welche die Montage von Kühlern mit einer Klemmbefestigung ermöglicht. Entfernt man diese Halterung wegen der Montage eines der verschraubten AMD Boxed Kühler, bleibt sie natürlich weiter in Verwendung.

Bei mir landen die beiden Kunststoffhalterungen und die vier Schrauben stets im Karton vom Motherboard. Der liegt dann schön im Regal und wartet darauf wie es weitergeht. Andere werfen beides vermutlich weg?

Die Rückseite vom Motherboard beziehungsweise der Backplate: die Schraube ragt ein kleines Stück aus dem Gewindegang hinaus. Das stört nicht weiter, denn die Abstandshalter beziehungsweise Montagepunkte vom Gehäuse sorgen für einen deutlich größeren Abstand.

Soviel Allgemeinwissen rund um die Backplate wie sie von den Herstellern der Boards stets beim Auslieferungszustand beigefügt sind.

Der Backplate-Nachbau

Was tun wenn beim Gebrauchtkauf die Backplate fehlt? Diese auch gebraucht suchen und hoffen das man irgendwo ein Schnäppchen machen kann? Es geht einfacher: man kauft einfach einen Nachbau, beispielweise bei Amazon[2].

Für etwa 7,00 Euro (exklusive Versand – außer man hat Amazon Prime) erhält man eine Backplate, welche der Variante wie sie von MSI beigefügt wurde sehr ähnelt.

Es ist ein gestanztes Blech mit vier Gewinden an den Enden. Mittig ist ein Quadrat frei gelassen, manchmal ist es auch geprägt und mit mehreren Löchern versehen. ich würde mich stets für die Variante mit dem quadratischen Loch entscheiden da auf der gegenüberliegenden Seite der Prozessor sitzt und diesen Bereich sehr aufheizt. Je weniger Blech an der Stelle vorhanden ist, desto besser kann die Wärme abgeführt werden.

Während bei der Variante die dem MSI Motherboard beilag der Gewindegang in der Hülse auf unbekannte Art und Weise befestigt ist, wurde bei dem Nachbau die Hülse mit einem Sechskant verpresst.

Beide Lösungen funktionieren, die Variante mit dem Sechskant wirkt mechanisch zuverlässiger weil sich die Hülse so definitiv nicht mehr mitdrehen kann.

Die Seite vom Blech, welche mit dem Motherboard Kontakt hat, muss eine Isolierung aufweisen. In der Regel werden transparente Kunststoffauflagen verwendet. Beim Nachbau sieht es auch nicht viel anders aus als beim »Original«.

Es gibt die Backplatenachbauten auch zu 100% aus Kunststoff. Diesen traue ich aber nicht. Wenn ein großer Noctua mit über 1 kg Lebendgewicht daran hängt habe ich lieber eine Backplate aus Metall. Der vertraue ich voll und ganz.

AMD Boxed Kühler: Wraith Stealth

Ich vermute der meistverbaute Kühler überhaupt auf AM4 wird der Boxed Kühler in der einfachsten Variante sein, der Wraith Stealth.

Ein günstiges Massenprodukt mit sehr einfacher Konstruktion: extrudiertes Aluminium, vier Schrauben, ein günstiger Lüfter. Fertig.

Seinen Zweck erfüllt er so gut er kann und ist dabei auch noch relativ leise. Ein Kühlwunder ist er jedoch nicht, aber er kann einen Ryzen mit niedriger Leistungsaufnahme im Normalbetrieb kühl genug halten.

Sympathisch ist er mir weil er verschraubt wird. Keine Push-Pins, welche irgendwann heimlich, still und leise abbrechen können[3].

Weil er verschraubt wird tritt wie schon weiter oben im Text vermutet das Problem mit den verschwundenen Backplates auf. Weil nach der Demontage des Kühlers nichts mehr die Backplate am Motherboard hält, wird sie einfach irgendwo hingelegt und dann vergessen. Danach wird das Board ohne Backplate verkauft. Mein PRO-VDH MAX hatte die originale Backplate, ich habe das gleiche Board noch einmal gebraucht gekauft. Es kam ohne I/O-Blende und ohne Backplate bei mir an.

Weiteres Vorhaben: natürlich kommt ein Noctua drauf!

Nachdem jetzt sowohl die I/O-Blende und Backplate für das MSI B450M PRO-VDH PLUS da sind, kann ich mir den »ungleichen Zwilling« aufbauen. Einer meiner beiden Ryzen 5 2600 wird zusammen mit dem gebraucht gekauften MSI B450M PRO-VDH PLUS gehen. Sein bisheriges Motherboard darf bleiben. Weiter geht es dann mit einem Ryzen 5 5500 und einem Ryzen 5 5600G, beide kommen jeweils auf ein MSI B450M PRO-VDH MAX. Beide Prozessoren sind bereits bestellt, ich warte nur noch auf deren Lieferung.

Einer der von mir im Laufe der letzten Monate gekauften Noctua NH-U12P wird vorerst den 5600G kühlen, auf den Ryzen 5 5500 kommt der bereits auf dem Ryzen 5 2600 verwendete NH-D15. Für den kleineren NH-U12P liegt bereits das Montagekit parat.

Das gebraucht gekaufte Motherboard (MSI B450M PRO-VDH PLUS) kam nicht nur ohne I/O Shield und Backplate, es war auch noch das alte BIOS drauf. Der Vorbesitzer hatte es nie aktualisiert. Zum Glück war das Board bereits »2000 READY«, der Ryzen 5 2600 wurde sofort erkannt. Ich werde aber auf jeden Fall noch das BIOS flashen damit es einen aktuellen Prozessor aufnehmen kann (wenn es denn irgendwann mal notwendig werden sollte).

Das deutlich neuere MSI B450M PRO-VDH MAX ist es bereits für die 5000er Serie des Ryzen »ready«. Vielleicht sollte ich den zweiten Ryzen 5 2600 aufheben? Für den Fall das ich noch mal ein älteres Board kaufe und dann für einen aktuelleren Ryzen verwenden will? Momentan bekommt man auf dem Gebrauchtmarkt für einen Ryzen 5 2600 nur noch zwischen 30 und 40 Euro.

In den nächsten Tagen tausche ich jedenfalls bei einem Rechner den Prozessor und beim anderen Rechner Board und Prozessor aus. Für das andere, »alte« Board mit anderem Chipsatz habe ich bereits einen Käufer gefunden.

X_FISH


  • [1] www.x-fish.org – Gebrauchtkauf: I/O-Blenden fehlen gerne
  • [2] www.amazon.deAnzeige – AM4 Backplate CPU Kühlkörper Halter Computer Kühlkörper Rückplatte CPU Kühler AM4-Haltebügel, AM4-Rückplattenhalterung für AM4-Kühlkörperlüfter Montageclip-ON-Typ
  • [3] www.x-fish.org – Push-Pins versagen – Intel Celeron G3900 läuft heiß
Datenschutzerklärung
Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Durch­führung von Analysen und zum Erstellen von Inhalten und Werbung, welche an Ihre Interessen angepasst ist, zu.