auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Wieder online 

Blog

April 2017 März 2017 Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Turbo Module auf Accelero S2 Wieder online Rhythmbox scrobbelt nicht für last.fm Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

05.

Juni

2010

Wieder online

Am 28. Juni 2006 hieß es »Der Sync ist rot«. Damals hatte sich ein Internetanschluss nicht mehr gelohnt beziehungsweise ich bin ohnehin kaum noch daheim gewesen.

Ab übermorgen wird an der gleichen Wand nun hoffentlich wieder eine LED verkünden »Synchronisation erfolgreich«. Inzwischen hat sich so einiges getan und es lohnt sich wieder einen Internetanschluss zu holen – auch wenn man ihn nur selten nutzt. Der Grund: Für's gleiche Geld bekommt man im Vergleich zu einem T-Net-Anschluss der Deutschen Telekom inzwischen Internet- und Telefonflat (auf's Festnetz).

Lieferumfang Alice DSL Komplettpaket

Die Wahl fiel auf Alice. Weniger wegen der Werbung als vielmehr wegen dem im Vergleich zur Konkurrenz unschlagbaren Angebot. Ja, ich kenne die diversen Geschichten von wegen Probleme mit dem Telefonanschluss über deutlich beschränkte Internetanbindung. Aber: Im Freundes- und Bekanntenkreis haben viele Alice schon seit Jahren und keinerlei solche gravierende Probleme. Eventuell liegt es ja nur am Standort?

Bei der Bestellung wäre auch ein Router mit WLAN möglich gewesen, aber da von früher noch alles vorhanden war – inklusive einem guten Linksys WRT54G – war dies nicht notwendig.

Für den normalen Anschluss an eine TAE-Dose wird alles mitgeliefert. Jedoch ist hier bei mir ja alles ein wenig anders. Noch einmal die Wand wie sie seit knapp vier Jahren ausgesehen hat. Das alte DSL-Modem hatte über eBay einen neuen Besitzer gefunden.

T-Com-Splitter ohne dazugehöriges Modem

Der alte T-Com-Splitter hing noch an der Wand. Nicht ohne Grund, denn damals Ende des Jahres 2000 habe ich den Anschluss selbst vorgenommen und dabei die Telefonleitung mangels TAE-Dose im Keller entsprechend direkt im Splitter aufgelegt.

Bevor ich nun die Kabel aus dem alten Splitter herausziehen und an der neuen Installation anschließen konnte, musste zunächst das von Alice verschickte Modem Sphairon IAD 3222 an die Wand.

»Siebdruckplatte« als Holzbrett für die Montage des Sphairon IAD 3222

Ein Reststück »Siebdruckplatte« (beschichtetes mehrlagiges Sperrholz), ein Paar Löcher für die Schrauben um das Modem aufhängen zu können und beinahe hängt das Sphairon IAD 3222 schon an der Wand.

»Siebdruckplatte« als Holzbrett für die Montage des Sphairon IAD 3222

Nun ging es an die Demontage der alten Installation. Zwangsläufig damit verbunden: Kein Festnetz mehr. Der Anschlusstermin für den kommenden Montag würde erst wieder die Möglichkeit zum Telefonieren mit sich bringen. Schließlich läuft bei Alice die Telefonie über VoIP und nicht mehr über die klassische Variante mit der Telefonleitung.

Bei genauerer Betrachtung der alten Verkabelung sprang mir dann ein Aufkleber ins Auge. Ich gehe mal davon aus, dass der »Date Code« auf dem Kabel angibt, wasnn sie damals das DSL-Paket für mich geschnürt haben. Demnach lag das Modem wohl von 1999 bis Ende 2000 auf Halde bis endlich jemand (also ich) einen DSL-Anschluss haben wollte?

Herstellungsdatum vom DSL-Set der Telekom?

Wie bereits erwähnt hatte ich die beiden Adern des Telefonanschlusses damals direkt im Splitter aufgelegt. Den Phasenprüfer vier Mal kurz angesetzt, schon waren die beiden zweiadrigen Leitungen vom Splitter getrennt.

Der Haken an der Sache: Alice geht davon aus, dass man artig eine TAE-Dose an der Wand hat und dort der Router einfach mit den mitgelieferten Kabeln eingesteckt werden kann.

Verkabelung im alten Splitter der Deutschen Telekom

Die Bedienungsanleitung beschreibt zumindest genau diesen Fall. Entgegen einer anderslautenden Anleitung im Internet besitzt das Sphairon IAD 3222 keine »leicht zugänglichen Anschlüsse für die Adern der Telefonleitung« – daher verlinke ich diese Anleitung auch nicht.

Einfache Abschlussanleitung für das Sphairon IAD 3222

In meinem Fall lautete die einfachste und kostengünstigste Lösung für das Anschlussproblem wie folgt: »Seitenschneider und Abisolierzange, bitteschön.«.

Die im Lieferumfang enthaltene Anschlussleitung von TAE auf 2-polig belegten Westernstecker wurde kurzerhand in zwei Teile zerschnitten und mit den dazugehörigen Enden der originalen Telefonleitung im Haus verbunden.

Natürlich hätte ich auch eine zusätzliche TAE-Dose im Keller installieren können, aber auch in diesem Fall hätte ich noch irgendwoher einen TAE-Stecker samt Kabel benötigt.

Adapter von TAE auf Westernstecker für das Sphairon IAD 3222

Nun denn, angeschlossen ist alles richtig. Zumindest bin ich mir keines Fehlers bewusst. Jetzt musst nur noch bis zum Montag gewartet werden. Dann noch den Anschlusscode von Alice eingeben, gegebenenfalls das Modem noch etwas konfigurieren und gut.

Wieso man das Modem erst dann richtig beziehungsweise mit allen Optionen konfigurieren kann wenn der Anschluss bereits besteht, wird ein für mich unverständliches Geheimnis bleiben.

Mag ja sein das dies kundenfreundlicher ist, dass eben weniger eingestellt werden muss. Aber irgendwie sind mir die alten Geräte lieber. Da hat man zumindest das Gefühl alleine die Macht über alle Einstellungen zu haben.

Alice Modem Sphairon IAD 3222, noch mit rotem Sync

Also dann... Noch zwei Mal schlafen. Dann sollte es wieder DSL geben. Endlich Schluss mit der Zeit mit dem 56k-Modem.

X_FISH


Impressum
GnuPG public key
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.00754 Sekunden.