auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Thermaltake Xaser II – Die Innereien sind da! 

Blog

April 2017 März 2017 Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 XFX Geforce 9800 GTX+ bei zack-zack.eu Thermaltake Xaser II – Modding geht weiter Thermaltake Xaser II – Die Innereien sind da! »Kniestrumpfmodding«: Das Resultat Thermaltake Xaser II - das blaue Leuchten Das etwas andere »Wasserzeichen« Scythe CPU Cooler Stabilizer Kit 775 in Verbindung mit Scythe Kama Angle November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

10.

Dezember

2008

Thermaltake Xaser II – Die Innereien sind da!

Blau, blau, blau... Blau soll alles leuchten. Was ich mit den LEDs im Xaser II schon begonnen habe, soll natürlich auch beim »transparenten Lüfter im Seitenteil« so fortgeführt werden. Also habe ich mir für sehr kleines Geld (keine 3 Euro) einen Lüfter mit drei blauen LEDs gekauft. Wieso? Na, weil dieser dann so aussieht:

Titan 80er Lüfter mit drei LEDs (blau)

Mit dem gebrauchten Xaser II habe ich nämlich dieses Exemplar von Akasa erhalten. Nicht wirklich »blau, blau, blau« sondern leider »blau, grün, rot« und daher für mich nicht wirklich akzeptabel:

Akasa 80er Lüfter mit vier LEDs (multicolor)

Nun denn. Die Farbspiele sind ja nicht wirklich für den Betrieb relevant sondern eher »netter Schnickschnack drumherum«. Ein Scythe Kama Angle ist da dann deutlich notwendiger für den Betrieb, ansonsten wird es dem Prozessor recht schnell zu warm.

Ein Gebrauchtkauf, daher sind auf den Bildern Staub und Gebrauchsspuren am Kama Angle zu finden. Wäre er neu wie von Scythe verpackt bei mir angekommen, würde er natürlich makellos strahlen.

Zurück zur nüchternen Technik. Wie schon beim von mir vor einiger Zeit vorgestellten Scythe Ninja 2 kann der Kama Angle auf unterschiedlichen Sockeln montiert werden. Ermöglicht wird dies über die Montage von entsprechenden Halterungen, welche mit vier Schrauben am eigentlichen Kühler befestigt werden.

XFX Geforce 9800 GTX+

Leider habe ich noch nicht das neue Scythe Stabilizer Kit für den Sockel 775 erhalten. Dies ersetzt die von mir so gehassten PushPins durch eine feste Schraubverbindung. Ich gehe davon aus das es nächste Woche lieferbar ist, aktuell ist es leider im Lieferrückstand.

Sobald es da ist reiche ich in meinem Blog einen entsprechenden Beitrag nach.

Derweil also der Kama Angle mit der normalen PushPin-Halterung... Noch nicht mit dem Motherboard verbunden:

Pushpin-Halterung des Scythe Kama Angle

Nun eine kleine Bilderfolge wie man einen Prozessor in einen Sockel 775 einsetzt. Zunächst der Auslieferungszustand von Motherboard (MSI P35 Neo-F). Es befindet sich noch eine Kunststoffabdeckung über dem Sockel. Diese Abdeckung schützt die kleinen, feinen Pins vor mechanischer Beschädigung.

Montierte Pushpin-Halterung des Scythe Kama Angle

Nachdem man die Kunststoffabdeckung entfernt hat muss man mit dem kleinen Hebel an der Seite die Halterung für den Prozessor entriegeln. Der kleine Metallrahmen, welcher später den Prozessor um den Heatspreader herum hinterdrücken wird, kann danach hochgeklappt werden.

MSI P35 Neo-F mit Kunststoffabdeckung über dem Sockel 775

Der Prozessor selbst – im Falle von meinem PC ein E5200 – kann nur auf eine Art eingesetzt werden. Zwei Ausbuchtungen an den Seiten und die dazu passenden »Nasen« im Sockel selbst machen ein falsches Einsetzen unmöglich.

MSI P35 Neo-F mit aufgeklapptem Rahmen des Sockel 775

Nachdem der Prozessor eingesetzt wurde, kann der Metallrahmen wieder hinuntergeklappt werden. Anschließend noch den Hebel umlegen und mit etwas Druck wird die ganze Konstruktion sicher und fest verriegelt.

MSI P35 Neo-F mit eingesetztem Prozessor im Sockel 775

Nun noch den Prozessorkühler montieren. Wie oben schon geschieben habe ich den Kama Angle noch mit den PushPins montiert. Daher ein einsprechendes Bild von der Rückseite:

Rückseite des MSI P35 Neo-F mit PushPins des Scythe Kama Angle

Nun der Scythe Kama Angle wie ich ihn vorerst montiert hatte. Wieso »vorerst«? Das wird weiter unten geklärt.

So wird wohl bei den meisten die Montage des KÜhlers aussehen damit Gehäuse- und Netzteillüfter die warme Luft direkt absaugen:

Der auf dem MSI P35 Neo-F montierte Scythe Kama Angle in seiner ursprünglich angedachten Position

Nun denn, Blick in den Xaser II. Da das Gehäuse von 2002 ist und damals das Format der 80er Lüfter die Landschaft der Gehäuselüfter beherrscht hat: Zwei 80er Lüfter an der Rückseite.

Für kleines Geld habe ich gebrauchte, aber offensichtlich nur wenig genutzte Lüfter von Arctic Cooling erworben. Insgesamt sind vier Lüfter aus der Serie »Pro TC« verbaut. Das »TC« steht für »temperature controlled«, die Lüfter haben also ein Bauteil verbaut welches die Lüfterdrehzahl entsprechend der Temperatur regelt.

Je wärmer das Bauteil wird, desto geringer der Widerstand und der Lüfter selbst erhält mehr Spannung. So simpel wie einfach und sehr zuverlässig. Einziger Nachteil der Lüfter: Schließt man sie an eine Lüftersteuerung an, jammert diese unter Umständen. Ist es den Lüfter sozusgen »zu kalt«, so starten sie gar nicht oder drehen so langsam, dass die Lüftersteuerung einen Defekt vermutet und diesen in der Regel lautstark vermeldet.

Die beiden Arctic Cooling TC Pro 80er Lüfter im Xaser II

So, noch schnell die Blende für das Motherboard eingebaut, schon kann es losgehen... Naja... Fast jedenfalls:

Montierte Mainboardblende für das MSI P35 Neo-F im Xaser II

Denn das Problem bei der Montage: Hat man den Kama Angle bei einem 601 bzw. Xaser II mit zwei 80er Lüftern so montiert, dass er möglichst nahe bei Netzteil- und Gehäuselüfter sitzt, hat er zu diesen natürlich auch nur einen recht geringen Abstand.

Beim 601 bzw. Xaser II stören dann jedoch die mittleren beiden Kunststoffklammern welche die 80er Lüfter festhalten. Daher musste ich den Kama Angle noch einmal demontieren und die PushPins um 180° gedreht neu einrasten lassen.

Der wegen den Klammern um 180° gedrehte Scythe Kama Angle im Xaser II

Wenn das Seitenteil montiert ist, fällt es nicht weiter auf das der Kama Angle gedreht ist. Eleganter wäre es meiner Meinung natürlich gewesen, wenn man den Kühler nicht sehen würde, zumindest nicht so viel davon. Aber: Im blauen Licht sehen die Lamellen bestimmt auch recht interessant aus.

Blick in den Xaser II mit montiertem Seitenteil

Und wie sieht es eigentlich mit den aktuellen Grafikkarten aus? Nun ja, eine ca. 270 mm lange 9800 GTX+ sieht so aus:

Versuchsweise eingebaut: XFX Geforce 9800 GTX+ im Xaser II

Ein Festplattenkäfig kann nicht mehr so verwendet werden wie es eigentlich angedacht war. Die Grafikkarte verhindert, dass man ihn nach hinten hinausziehen kann – außer man baut die Grafikkarte für diese Aktion aus.

Mit meiner 9600 GT mit Arctic Cooling Accelero S2 kenne ich solche Probleme natürlich nicht.

XpertVision Geforce 9600 GT mit Arctic Cooling Accelero S2

Nun denn, nächstes Wochenende steht eine LAN an und dort wird der PC dann auch ausgiebig getestet.

Vom fertig eingerichteten PC mit allen Kabeln, den Kabeldurchführungen und dem umgebauten SATA2-Kabel wird es also noch ein wenig dauern. Ich glaube das mache ich dann auf einen Schlag zusammen mit dem Scythe 775 Stabilizer... Also noch ein wenig Geduld, es fehlen übrigens auch noch schicke Aufkleber für das Fenster.

X_FISH


Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05645 Sekunden.