auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » PC-Kaufberatung Dezember 2007 

22.

Dezember

2007

PC-Kaufberatung Dezember 2007

Unverbindlicher »Einkaufsguide« für einen Spiele-PC mit gutem Verhältnis von Preis und Leistung.

Immer wieder stelle ich für Freunde und Bekannten entsprechend deren Geldbeutel und Wünsche einen PC zusammen. Da ich oft auch diesen »Einkaufsguide« wenige Tage oder Wochen später auch anderen empfehlen kann, packe ich sie einfach mal in mein Blog.

Ich gehe Schritt für Schritt die Komponenten durch und erklären wieso die Wahl gerade auf dieses Bauteil fiel.

1. Prozessor
2. Kühlung
3. Mainboards
4. Grafikkarte
5. RAM
6. Festplatte
7. Weitere Laufwerke
8. Gehäuse
9. Netzteil
10. Tastatur und Maus

1. Prozessor

Die Wahl fiel auf den Intel Core 2 Duo E4500 Tray 2x2,0 GHz 2 MB Cache, da inzwischen eigentlich nur noch Dualcore-Prozessoren angeboten werden. Im Gegensatz zu seinen »großen Brüdern« mit mehr Cache wartet der E4500 mit 2 MB auf. Dies macht sich geringfügig in der Performance bemerkbar, ist jedoch meiner Meinung nach nicht wirklich eine Rechtfertigung über 50 Euro mehr für nur geringfügig mehr Leistung bezahlen zu müssen.

Ein E4500 in der »tray«-Variante ist ein paar Euro günstiger als die »boxed« CPUs. Da ohnehin ein anderer Kühler verbaut werden sollte, lag der Griff zur »tray«-Version auf der Hand.

AMD hat meiner Meinung nach im Augenblick keine von Preis/Leistung überzeugenden Prozessoren im Programm welche mit dem ausgewählten E4500 in Konkurrenz treten könnten. Zumal die neuen Intel Dual Core im Vergleich zu den aktuellen AMD-Modellen deutlich weniger Verlustleistung produzieren.

Preis: 94,39 Euro

2. Kühlung

Ich habe schon einige der Scythe Mugen Kühler auf Core 2 Duo Prozessoren verbaut. Das Konzept sowie die Verarbeitung der Scythe Kühler gefällt mir sehr gut. Lediglich die Montage mit PushPins ist mir ein Dorn im Auge. Die Befestigung ist durchaus stabil und relativ sicher, man sollte den Kühler nur nicht öfters Demontieren wollen/müssen. Zusammen mit dem beigelegten Lüfter kühlt der Mugen den E4500 gut herunter und bleibt dabei auch recht leise.

Preis: 36,98 Euro

Vom Scythe Mugen habe ich zwei Aufnahmen während bzw. nach dem Zusammenbau gemacht:


Im Gegensatz zum auf meinem Board verbauten Sonic Tower lässt sich der Scythe Mugen einfach montieren. Mir gefallen die PushPins jedoch nicht wirklich, dafür sollte es eine andere Lösung geben.


Der Mugen nimmt natürlich einiges an Platz in Anspruch, auf anderen Boards könnte es daher mit dem einen oder anderen Bauteil in der Nähe des Sockels zu Problemen kommen. So fällt mir beispielsweise die ungünstig platzierte Stromversorgung bei meinem ASRock 775 Dual-VSTA ein.

3. Mainboard

Die neuen Boards mit P35-Chipsatz werden immer günstiger, nach einem Vergleich bei www.geizhals.at/de fiel meine Kaufentscheidung auf das Gigabyte GA-P35-DS3.

Das Board bietet alles was man derzeit meiner Meinung nach für einen PC benötigt. SATA2, die Möglichkeit bis zu 8 GB Arbeitsspeicher installieren zu können sowie natürlich Sound, LAN und genügend USB-2.0-Anschlüsse. Leider ist nur noch eine IDE-Schnittstelle auf dem Board vorhanden. Somit können eventuell noch vorhandene DVD-Laufwerke weiter betrieben werden, die Festplatten sollten jedoch jetzt schon als SATA-Variante gewählt werden.

Preis: 81,35 Euro

4. Grafikkarte

Bei den Grafikkarten ist der Markt gerade ziemlich im Umbruch. Die mit nVidia GPUs bestückten 8800 GT sind seit einigen Wochen auf dem Markt, häufig jedoch ausverkauft. Die älteren Karten sind vom Preis her jedoch in ähnlichen Regionen, da fällt die Auswahl schwer. Ich persönlich hätte noch zu einer älteren Karte im günstigeren Preissegment geraten (z.B. eine 7900 GS für ca. 120 Euro), gekauft wurde nach einigen Überlegungen (und einiger durch ausstehende Lieferungen bedingte Wartezeit) eine 8800 GT mit 512 MB RAM. Ein Schnäppchen war sie nun wirklich nicht. Anfangs waren die Karten für etwa 250 Euro angeboten, aber nachdem die Anfrage so groß war ging sie für knapp 20 Euro mehr über die Theke.

Preis: 271,50 Euro

Hier unterscheidet sich das was für den hier als Beispiel gekauften PC real erworben wurde von meiner Empfehlung. Wenn es noch etwas Zeit hat genügt sicherlich eine günstigere Grafikkarte im Segment von 130 Euro. Ich tippe darauf das die 8800 GT oder eine vergleichbare Karte bereits in drei Monaten deutlich unter 200 Euro kosten wird.

5. RAM

Beim Arbeitsspeicher habe ich aus dem reichhaltigen Angebot wieder auf ein Kit von MDT zurückgegriffen: MDT Kit DDR2-RAM 2048MB PC800 CL5 ausgewählt. Das Board unterstützt ausschließlich DDR2-RAM und daher konnten die ersten beiden Speicherslots mit dem Kit im Dual-Channel-Betrieb bestückt werden.

Ein spezieller RAM um besseres Übertakten zu ermöglichen wurde nicht in Betracht gezogen. Trotz der bekannten Möglichkeiten einen Intel Core 2 Duo zu übertakten wurde darauf verzichtet, da der RAM weiterhin mit dem Standardtakt betrieben werden kann. Der PC-Käufer hat kein Interesse den Rechner »gnadenlos« zu übertakten, daher wurde hier ebenfalls auf deutlich höhere Kosten verzichtet.

Preis: 42,99 Euro

6. Festplatte

Binnen knapp eines Jahres hat sich ein halbes Terrabyte als Standardgröße bei den Festplatten etabliert. Im März 2006 hatte ich noch eine 250 GB Festplatte bei meiner Kaufberatung in der Liste stehen gehabt. Diesmal wurde eine 500GB Seagate ST3500630AS Barracuda 16 MB gekauft.

Die Wahl fiel erneut (nach 2006) die Seagate-Festplatten, da Seagate dezeit der einzige Anbieter mit 5 Jahren Garantie auf seine SATA-Festplatten ist. Es könnte auch ein Modell von Maxtor gekauft werden, da Seagate Maxtor als Marke weiterführt und sich die Garantieleistungen sowie technischen Details eigentlich nicht unterscheiden.

Testberichte überzeugten sowohl in der Leistung der Platte wie auch bei der im Vergleich zur Konkurrenz relativ geringen Lautstärke im Betrieb.

Preis: 92,90 Euro

7. Weitere Laufwerke

Wie in allen von mir vorgeschlagenen PCs steht natürlich auch in diesem ein Floppy. Für SATA-Controller-Treiber oder sonstiges meiner Meinung nach noch immer unerlässlich. Da es ein schwarzes Laufwerk sein sollte fiel der Preis etwas höher aus.

Preis: 8,50 Euro

Als DVD-Laufwerk kam ein LG H20 in schwarz zum Einsatz. Die Wahl auf das LG fiel aufgrund der in Tests durchweg positiv ausgefallenen Bewertungen des Laufwerks. Gekauft wurde eine »bulk«-Version, es lag also keine Software bei.

Preis: 16,90 Euro

Der Brenner LG H62N war ebenfalls als »bulk« verfügbar. Daher auch der etwas geringere Preis im Vergleich zu den anderen Geräten. Bei den Tests hatte das Laufwerk von LG gut abgeschnitten, jedoch scheint es inzwischen üblich zu sein das die Laufwerke bereits nach kurzer Zeit durch ein Nachfolgemodell ersetzt werden. So sind die Laufwerke zumindest meinem Empfinden nach nur noch kurze Zeit verfügbar und werden bereits nach wenigen Wochen durch ein neues Modell ersetzt.

Preis: 30,45 Euro

8. Gehäuse

Weiterhin mein Favorit: Das Centurion 5 von Cooler Master.

Das Design mit der fast komplett mit einer luftdurchlässigen Blende an der Front sowie die Aufnahmemöglichkeiten für mehrere Lüfter im Gehäuse sind inzwischen nicht mehr einzigartig, jedoch hat mich die Verarbeitung bei anderen Gehäusen nicht wirklich überzeugen können. Ein weiterer Pluspunkt beim Centurion 5 sind die bereits im Lieferumfang enthaltenen Lüfter welche bei anderen Angeboten fehlen und somit für 15 bis 20 Euro noch dazugekauft werden müssten.

Preis: 44,50 Euro

9. Netzteil

Leider gab es im Augenblick kein Modell mehr wie damals 2006 das Levicom welches reduziert war. Daher wurde auf ein be quiet! 500 W straight power zurückgegriffen. Auf diversen Hardware-Testseiten in den jeweiligen Berichten hoch gelobt und das zu einem relativ günstigen Preis.

Preis: 66,69 Euro

10. Tastatur und Maus

Weiterhin greife ich auf zwei bewährte, einfache und dennoch funktionelle Modelle aus dem Hause Logitec zurück: Noch immer gehören für mich das DeLuxe Keyboard PS/2 als OEM-Version, sowie die Optical Wheel Mouse USB M-BT 58 als Maus zu günstigen aber voll und ganz ausreichenden Eingabegeräten.

Natürlich gibt es auch spezielle »Gamer-Tastaturen« und »-Mäuse«, ob dies allerdings wirklich notwendig ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich komme jedenfalls mit der Kombination aus oben genannter Tastatur und Maus sehr gut zurecht.

Preis für Tastatur: 8,21 Euro
Preis für Maus: 7,69 Euro

Alle Preis inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Deutschland.

X_FISH


Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05275 Sekunden.