Werbehinweise

Startseite » Blog » Optik verändert mittels Schlagbrett (Pickguard) 

Blog

Dezember 2023 November 2023 September 2023 August 2023 März 2023 Dezember 2022 November 2022 Oktober 2022 September 2022 August 2022 Juli 2022 Juni 2022 Mai 2022 März 2022 Januar 2022 Dezember 2021 Optik verändert mittels Schlagbrett (Pickguard) November 2021 Oktober 2021 August 2021 Juli 2021 Juni 2021 Mai 2021 April 2021 März 2021 Februar 2021 Januar 2021 Dezember 2020 November 2020 Oktober 2020 August 2020 Juli 2020 Juni 2020 Mai 2020 April 2020 März 2020 August 2019 Juni 2019 April 2019 Dezember 2018 September 2018 Februar 2018 Oktober 2017 August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juli 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Bluefish Editor
Geany – The Flyweight IDE
get Mozilla Firefox
get Opera
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Linux Mint
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Werbung

24.

Dezember

2021

Optik verändert mittels Schlagbrett (Pickguard)

Post aus Fernost – pünktlich zu Weihnachten? Nicht ganz. Ich bin nur noch nicht dazu gekommen ein paar Bilder zu machen und ein paar Zeilen zu schreiben. Der gelbe Umschlag ist schon seit Ende Oktober bei mir, es fehlten aber noch weitere Teile. Der Inhalt des gelben Umschlags: zwei neue Pickguards für zwei Gitarren im Stratocaster-Stil.

Mit einem neuen Pickguard (im Deutschen auch gelegentlich Schlagbrett genannt) lässt sich die Optik einer Gitarre schnell ändern. Das Angebot an Farben und Motiven ist inzwischen riesig vor 20 Jahren konnte man noch nicht einfach in Fernost ein paar dieser Schlagbretter bestellen. Es blieb nur der Weg über den deutschen Fachhandel. Angboten wurden eher klassische Farben. Das hat sich gewandelt. Farbenfroh in Permutt-Optik oder Unifarben, mit Totenschädeln, Pinup-Girls oder Szenen aus der Hölle – es gibt vermutlich fast alles was sich Gitarrist oder Bassist so wünschen kann.

Bestellt habe ich in Fernost einmal »black pearl shell« und einmal ganz klassisch »4ply white pearl«. Die Lieferzeit betrug rund 20 Tage – Wochenende mit einbezogen.

Bestellt habe ich sie via AliExpress im »pleroo store«[1]. Vom Pickguard für eine Stratocaster mit Platz für nur einen Tonabnehmer in Form eines Humbuckers gibt es alleine 23 verschiedene Varianten. Mit dabei sind auch sehr abgefahrene Varianten wie »4ply pink pearl«, »«4ply leopard print« oder das scheinbar inzwischen recht beliebte da »vintage angehauchte« und wie Pergament wirkende »4ply parchment pearl«.

Es soll den Spezifikationen der in den USA und Mexiko produzierten Stratocaster entsprechen und mit 11 Löchern dazu passen.

Die Verarbeitung sieht gut aus: saubere Kanten, es steht kein Grat über und die Schutzfolie klebt auch noch immer auf den Pickguards.

Warum nur ein Humbucker für eine Statocaster? Es ist der Nachbau der Tom Delonge (Blink-182) Stratocaster angedacht. Nur ein Humbucker, ein Volume-Regler und dazu ein Treble Bleed (Hochpass). Ganz einfach, ganz simpel.

Tom Delonge nutzte die mit einem Duncan Invader als Pickup bestückten Gitarren von 1999 bis 2004. 2002 kamen sowohl von Fender wie auch von Squier als »Artist Series« auf den Markt. 20 Jahre später werden die in China gefertigten Squier zwischen 300 und 700 Euro gehandelt, die Fender aus Mexiko liegen bei bis zu 1'200 Euro – je nach Zustand und ob der Koffer mit dabei ist.

Das Original hatte kein Tremolo sondern war »Hardtail«, also mit einer festen Brücke. Es ist – mir etwas unverständlich – im günstigen Preissegment der asiatischen Stratocaster Kopien nicht möglich einen Korpus ohne Tremolo zu finden.

Daher bleibt nur der Griff zu einem Korpus mit Tremolo. Das kann man schließlich auch »decken« und es verhält sich dann nahezu wie eine Gitarre mit einfacher, fester Brücke.

Aber heute soll es ja weniger um technische Finessen gehen sondern mehr um die Optik. Die brav-weiße Stratocaster wirkt schon alleine beim Auflegen des neuen Pickguard deutlich anders.

Kommt dann noch der Duncan Invader Klon mit ins Spiel, sieht es noch einmal anders aus. Insbesondere durch den kleinen »Farbklecks« in Form des bewusst in auffälligem Violett gekauften Duncan Invader Klons.

Zu »vintage white« passt das eher brave »4ply white pearl« wie es auch bei den Gitarren von Tom Delonge zum Einsatz kam. Wobei die Variante in »surf green« von Fender wohl ein »4ply parchment pearl« Pickguard montiert hatte? Das Internet ist sich da nicht ganz einig.

Auch hier: die Optik ändert sich deutlich. Im Gegensatz zur weißen Stratocaster wirkt sie eher brav. Der weiße Duncan Invader Klon rundet dabei das Bild ab.

Bleibt noch die Frage nach den Kosten: 21,73 Euro. Für beide Pickguards. Inklusive Versand. Dafür bekommt man in Deutschland meist nur ein Pickguard – sofern man überhaupt eins für eine Stratocaster mit nur einem Humbucker und einem Loch für den Volume-Regler finden kann.

Vermutlich stammen die ganzen Pickguards sowieso aus Asien und der Preisunterschied ist dann eben der Gewinn für alle Beteiligten. Dann doch lieber gleich direkt in Fernost bestellen, oder?

X_FISH


Datenschutzerklärung
Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Durch­führung von Analysen und zum Erstellen von Inhalten und Werbung, welche an Ihre Interessen angepasst ist, zu.