auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Malwarebytes' Anti-Malware 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 »Duty Calls« – 759 MB an Parodie (und Werbung) Zurück von der Reparatur: Meine Canon PowerShot A95 Malwarebytes' Anti-Malware Da geht er hin, der Bundeswehr-Spind Facebook: Anzeige von Beiträgen aller Freunde und Seiten Die Zeit läuft ab Firefox: Profil beziehungsweise Daten sichern Nervig: Nächtliche Natel-Nachricht Der (das?) GORM zieht um 14°C, Tromsö und eine Pizza Die letzte große Fuhre Auflegewerkzeug und Schneidklemmen Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

10.

Februar

2011

Malwarebytes' Anti-Malware

Schadsoftware, Schadprogramm, Malware... Unterschiedliche Begriffe für Software, welche nur für einen Zweck programmiert wurde: Um dem normalen PC-Benutzer das Leben zu erschweren.

Malware[1] , am ehesten mit »bösartigem Programm« zu übersetzen, hat sich in diversen Varianten im Laufe der letzten Jahre zu einem der größten Problemen entwickelt. Programme, welche installierte Antiviren-Software aushebelt (da sie selbiger noch nicht »bekannt« war) sind eine Spielart. Andere Programme geben selbst vor eine Antivirus-Software (oder sonstige hilfreiche Software) zu sein und sind somit sogenannte »Rogue-Software«[2].

Daher ist es für den normalen PC-Benutzer eventuell eine doppelte Falle: Er möchte sich eine Software für die Entfernung von Viren, Würmer und/oder Malware installieren und holt sich genau dann eine Malware in Form einer Rogue-Software auf den Rechner.

Daher hier und heute eine Software, welche ich als kostenfreie Lösung für den Notfall wärmstens weiterempfehlen kann: Malewarebytes' Anti-Malware[3].

Die Software ist dafür geeignet um unterschiedliche Arten von Malware vom PC zu entfernen. Neben der kostenfreien Version existiert noch eine kostenpflichtige Version, welche einen erweiterten Funktionsumfang bietet. Die kostenfreie Version bietet allerdings auch schon die Möglichkeit, Schadsoftware von einem PC entfernen zu können.

Nach dem herunterladen der aktuell etwa 7 MB großen Installationsdatei kann sofort mit der Installation begonnen werden. Erfreulich dabei: Man kann auch Deutsch als Sprache auswählen:

Malewarebytes' Anti-Malware: Sprachauswahl bei der Installation

Dementsprechend ist das Installationsmenü mit all seinen Anweisungen auch für jene PC-Anwender verständlich, welche des Englischen nur in einem übersichtlichen Maße mächtig sind.

Malewarebytes' Anti-Malware: Installationsassistent

Die aktuelle Version von Malwarebytes' Anti-Maleware stammt heute noch vom Dezemeber 2010 und ist somit schon ein paar Wochen älter. Dies muss jedoch nicht weiter irritieren, da dies nur das Hauptprogramm betrifft. Nach der Installation wird ein Update heruntergeladen, mehr dazu im Laufe des heutigen Blog-Beitrags.

Malewarebytes' Anti-Malware: Versionsinformationen während der Installation

Wie bei jeder anderen Installation auch üblich kann ein Zielverzeichnis für die Installation ausgewählt werden.

Malewarebytes' Anti-Malware: Auswahl des Zielverzeichnisses

Während der Installation, welche zügig verläuft, wird man über den grünen Balken über den aktuellen Status des Installationsverlaufs informiert.

Malewarebytes' Anti-Malware: Installationsverlauf

Nach der Installation stehen zwei Optionen zur Auswahl. Im Normalfall werden sicherlich beide Haken gesetzt werden. Die Software holt sich anschließend aus dem Internet die neuesten Updates und startet sich selbständig.

Malewarebytes' Anti-Malware: Auswahlmöglichkeiten nach dem erfolgreichen Installationsverlauf

Das Update mit den Informationen über Schadsoftware fällt mit knapp unter 6 MB kompakt aus. Selbst mit einer langsameren Internetanbindung sollten die etwa 12 bis 13 MB für die vollständige Installation mitsamt Update kein großes Problem darstellen.

Malewarebytes' Anti-Malware: Status beim Update der Datenbank

Wie schon von anderen Programmen gewohnt erfolgt noch eine kurze Information darüber, von welcher auf welche Version die Datenbank mit den Informationen über Schadsoftware aktualisiert wurde.

Diese Meldung wird auch in Zukunft bei jedem Update von Malwarebytes' Anti-Malware erscheinen.

Malewarebytes' Anti-Malware: Information nach dem Update der Datenbank

Die Installation ist abgeschlossen, das Update wurde durchgeführt – nun kann Malwarebytes' Anti-Malware gestartet werden.

Direkt nach dem Start wird genau das angezeigt, was sich der normale PC-Benutzer wünscht: Eine klar strukturierte Oberfläche ohne grafischen Schnickschnack. Die vorausgewählte Einstellung »Quick-Scan durchführen« ist – wie im Screenshot nachzulesen – »in den meisten Fällen ausreichend«. Dennoch kann natürlich auch ein »Vollständiger Suchlauf« ausgewählt und durchgeführt werden.

Dieser ist zu empfehlen wenn das System ohnehin unter Verdacht steht, dass sich ein oder mehrere Schadprogramme auf ihm befinden und der installierte Anti-Virus leider erfolglos blieb.

Malewarebytes' Anti-Malware: Oberfläche des Programms

Nach dem Starten des Suchlaufs wird der aktuelle Status wie auf dem folgenden Screenshot abgebildet dargestellt.

Auch hier wieder kein unnötiger grafischer Schnickschnack, nur die sinnvollen Daten in Textform.

Malewarebytes' Anti-Malware: Oberfläche des Programms während des Scanvorgangs

Da ich das System mit Windows XP gerade erst frisch für die Screenshots mit VirtualBox aufgesetzt hatte, ist wie erwartet natürlich auch keine Infektion vorhanden.

Malewarebytes' Anti-Malware: Scanvorgang erfolgreich abgeschlossen

Den in diesem Fall in allen Punkten negativ ausgefallene Bericht wird im Editor als einfache Textausgabe angezeigt.

Malewarebytes' Anti-Malware: Ausgabe des Prüfberichts in Form einer Textdatei

Bei einem Betriebssystem welches schon einige Zeit genutzt wurde ist natürlich mit deutlich mehr Daten als bei meinem für die Screenshots verwendeten, frisch aufgesetzten Windows XP zu erwarten. Daher wird der Scandurchlauf natürlich auch mehr als die knapp zwei Minuten benötigen.

Mit Malwarebytes' Anti-Malware konnte ich im Bekanntenkreis einen PC von der Rogue-Software »Antivirus Soft« erfolgreich befreien.

»Antivirus Soft« gaukelt dem PC-Benutzer vor, dass der Rechner verseucht sei. Diverse »Warnmeldungen« erscheinen in den unmöglichsten Situationen, ein Arbeiten mit dem PC ist in der Regel fast nicht mehr möglich.

In Wirklichkeit ist der Rechner aber häufig nur durch die Software »Antivirus Soft« infiziert.

Malwarebytes' Anti-Malware hat auf dem infizierten System sowohl die installierten Dateien der Schadsoftware wie auch den infizierten Key in der Registry entfernt.

Nebenbei wurden auch noch diverse »Tracking Cookies« auf dem System erkannt und ebenfalls entfernt.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06913 Sekunden.