auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » dnet-Client Start-/Stoppscript (neue Version) 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 Der Herbst ist da! SAXNÄS an die Wand Wieviel Pfand passt in einen Audi A4? dnet-Client Start-/Stoppscript (neue Version) September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

30.

Oktober

2012

dnet-Client Start-/Stoppscript (neue Version)

Per E-Mail wurde ich darauf hingewiesen, dass mein altes Start-/Stoppscript[1] für den distributed.net Client nicht mehr funktionieren würde.

Eigentlich war der Verfasser der E-Mail nur auf der Suche nach einem Beispiel für ein Script mit dem er bestimmte Aufrufe beim Starten beziehungsweise Beenden seines Rechners mit Ubuntu ausführen lassen kann.

Ich hatte das Script schon länger nicht mehr im Einsatz. Was sich verändert hat: Die Übergabe der Variablen beim Aufruf. Diese liegt nicht mehr in »CONTENT« sondern in »CONTENT«. Daher ist das Script entsprechend anzupassen.

Weil es mehr Sinn macht den kompletten Ablauf darzustellen, beschreibe ich erneut den vollständigen Ablauf inklusive dem Einrichten von symbolischen Links (Symlinks), welche dann beim Starten beziehungsweise Beenden des Betriebssystems das Script aufrufen.

Zunächst muss die Datei mit dem Script in /usr/bin angelegt werden. Da ich den distributed.net Client starten will und dieser mit dnetc aufgerufen wird, kenne ich das Script ebenfalls dnetc. Ich öffne es einfach als neue Datei mit vim. Damit ich in /usr/bin schreiben kann, darf natürlich ein sudo vor dem Aufruf nicht fehlen:

 sudo vim /usr/bin/dnetc 

Anschließend muss das Script in die Datei eingefügt werden. Wer mit der Maus arbeitet und vim an der Konsole geöffnet hat, kann einfach per Markieren und einem Klick auf die mittlere Maustaste das Script einfügen:

 #!/bin/bash # # dnetcpath => path to dnetc binarys # dnetcpath=/foo/bar/dnetc case "CONTENT" in start) echo -n "Starting dnetc client: " $dnetcpath/dnetc -hide ;; stop) echo -n "Stopping dnetc client: " $dnetcpath/dnetc -shutdown ;; flush) echo -n "flushing data: " $dnetcpath/dnetc -flush ;; *) echo -n "Usage: dnetc [start|stop|flush]" esac 

Danach die Datei einfach per ESC gefolgt von der Eingabe /wq und Enter speichern und schließen.

Damit das Script auch ausgeführt werden kann müssen noch die Rechte angepasst werden:

 sudo chmod 755 /usr/bin/dnetc 

Abschließend müssen nur noch die entsprechenden Einträge in den jeweiligen Runlevels erfolgen. Beim Ausschalten oder Neustart soll das Script den Client beenden. Wenn das Runlevel 2 erreicht wird, soll das Script den Client starten. Die entsprechenden Symlinks werden mit den folgenden Aufrufen gesetzt:

 sudo ln -s /usr/bin/dnetc /etc/rc0.d/K99dnetc sudo ln -s /usr/bin/dnetc /etc/rc6.d/K99dnetc sudo ln -s /usr/bin/dnetc /etc/rc2.d/S99dnetc 

Nach einem Neustart sollte der distributed.net Client nun wie gewünscht im Hintergrund laufen. Sofern natürlich der richtige Pfad zum Client im Script angegeben wurde.

Statt /foo/bar/dnetc wird es bei den meisten wohl eher wie /home/tux/dnetc aussehen.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06188 Sekunden.