auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Olympus Camedia E-10 – endlich komplett und in der Hand 

11.

Oktober

2003

Olympus Camedia E-10 – endlich komplett und in der Hand

Es hat ein wenig gedauert. Begonnen hatte alles mit dem Kauf einer Olympus Camedia E-10 bei einem großen Internetauktionshaus. Eigentlich nichts Besonderes. Das Paket kam an, die Kamera war gut verpackt. Jedoch war dann ein kleines Problem vorhanden: Es war ein leeres Gehäuse, ein Dummy wie er für Dekozwecke im Schaufenster genutzt wird. Keine Seriennummer und natürlich auch keine Elektronik. Lediglich mit dem Objektiv hätte man etwas anfangen können, aber bei der E-10 ist es fest montiert.

Da es nicht ganz so weit nach Friedrichshafen ist, habe ich dem Verkäufer einen Besuch abgestattet. Der Verkäufer selbst hat sich als der Sohn des Besitzer eines Fotogeschäfts entpuppt. .

Also mal kurz nach Weingarten, dort einen Freund eingeladen (als Zeuge bzw. weil es sich eben auch angeboten hat) und dann sozusagen ein »Tagesausflug mit Fotoapparatbeanstandung« daraus gemacht.

Der Verkäufer war sichtlich überrascht was er da vor sich liegen hat und das er es verschickt haben soll. Jedoch war er dann auch einsichtig und gestand ein, dass da wohl ein »kleines Missgeschick« passiert sei.

In seiner Auslage stand noch eine gebrauchte E-10 und in Verbindung mit etwas Zubehör wurde diese dann gekauft.

Eigentlich hatte ich sie für exakt 400,53 € gekauft gehabt. Da ich nun schon vor Ort war habe ich noch etwas herumgehandelt. Zusammen mit einer Samsonite Fototasche, Akkus von Ansmann und einer kleinen Speicherkarte waren dann noch ein mal knapp 200 € mehr fällig gewesen. Insbesondere der Speicherchip in Form von 128 MB SmartMedia haben es rausgerissen.

Nun denn, dann mal eins der ersten Bilder mit der E-10 und mir beim Studium einer der beiliegenden Anleitungen.


Anschließend noch mit dem VW Bus raus durch die Stadt bzw. nach Ravensburg. Dort scheinen sie einen etwas besonderen Geschmack für die Kombination von »Attraktionen« zu besitzen?


Und noch einmal E-10, diesmal wie im Titel dieses Blog-Eintrags geschrieben in meinen eigenen Händen. Sicherlich nicht die interessanteste Perspektive, wäre der Bus andersherum vor der Post in Weingarten gestanden wäre die Basilika zumindest ein bischen zu sehen gewesen. Na ja, ich werde ja sicherlich noch einmal nach Weingarten kommen. Dann wird die Basilika mit fotografiert.


Nun denn, die Anschaffung der Kamera war jetzt dann doch etwas teurer als eigentlich geplant. Wirklich teuer war jedoch eigentlich erst das Zubehör. Die relativ kleine Speicherkarte reicht mir hoffentlich für einige Zeit aus, war ja teuer genug. Primär werde ich wohl Aufnahmen für das Internet machen, da muss ich dann nicht mit der vollen Auflösung oder gar im RAW-Format meine Bilder ablegen können.

X_FISH


Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05523 Sekunden.