Werbehinweise

Startseite » Blog » Die »Noctuaisierung« schreitet voran 

Blog


get Bluefish Editor
Geany – The Flyweight IDE
get Mozilla Firefox
get Opera
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Linux Mint
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Werbung

Die »Noctuaisierung« schreitet voran

Vor einer Woche habe ich über den Tausch von einem »AMD Wraith Stealth Cooler« in einen »Noctua NH-U12P« geschrieben[1]. Einen Monat zuvor habe ich über das Versagen von Push Pins des Boxed Kühlers von Intel von einem Intel Celeron G3900 berichtet[2], welcher einen meiner alten Kühler von Scythe erhalten hat.

Da Noctua so freundlich ist und weiter für ihre inzwischen über 10 Jahre alten aber noch immer leistungsfähigen Kühler Montagesätze für neue beziehungsweise aktuelle Sockel anbietet, habe ich mich mit zwei weiteren Kühlern von Noctua eingedeckt. Für etwa 20 bis 40 Euro erhält man Kühler, welche ehemals das Doppelte gekostet haben, inzwischen aber nicht mehr angeboten werden da sie durch neuere Modelle ersetzt wurden.

Heute konnte ich an der Abholstation zwei Pakete abholen. Der Inhalt: ein Noctua NH-D14 und ein Noctua NH-C12P SE14.

Für den Noctua NH-C12P SE14 habe ich inklusive Versand 25,00 Euro bezahlt, für den deutlich größeren Noctua NH-D14 waren 42,99 Euro inklusive Versand fällig.

Beim Verpacken haben sich beide Verkäufer jedenfalls viel Mühe gegeben. Kein Vergleich zu anderen Produkten, welche ich direkt vom hersteller als Neuware erhalten habe. Die beiden gebrauchten Kühler kamen deutlich sicherer eingepackt bei mir an.

Allerdings war im großen Paket der kleinere Kühler – und natürlich umgekehrt.

Beim Noctua NH-C12P SE14 fehlt leider die Backplate. Aber das macht nichts, denn ich will ihn ja auf meinen FX6300 montieren und brauche dafür das zum Sockel AM3 passende Montageset. Leider scheint das von vielen nach der Montage des Kühlers auf ihren Prozessor von Intel weggeworfen worden zu sein.

Der Noctua NH-D14 ist schon ein riesiger Kühler, der Kater sitzt für einen Größenvergleich leider etwas zu weit weg.

Die Montagesets für Intel werde ich alle mal geordnet in einer kleinen Schachtel aufbewahren. Man weiß ja nie ob man sie nicht doch noch einmal gebrauchen kann. Wobei mich weiter die Prozessoren von AMD bezüglich Preis/Leistung ansprechen. Inzwischen ist auch der AMD Ryzen 5 5600G für unter 150 Euro zu haben. Für das was ich an Spielen so spiele reicht er locker aus. Mal sehen wann die Source Engine 2 bei CS:GO Einzug halten wird. Aber selbst die soll ja recht genügsam sein und eine APU sollte dann auch locker reichen? Wir werden es sehen.

SecuFirm beziehunsgweise SecuFirm2 ist eine tolle Sache. Ich zitiere von der Noctua Website: »Backwards Compatibility – SecuFirm2™ is fully backwards compatible with all Noctua coolers since 2005, making them safe long-term investments that can be used for several CPU generations.«.

So sieht für mich Nachhaltigkeit aus. Von den AIO-Wasserkühlungen halte ich nicht sonderlich viel. Auch wenn die gerade total angesagt sind und natürlich noch mal einen Schritt weitergehen und bessere Kühlresultate bringen können. Mir fehlen da aber Notlaufeigenschaften. Zur Not arbeitet so ein NH-D14 auch dann noch wenn beide Kühler ausgefallen sind – was aber unbemerkt sicherlich nicht so schnell passieren sollte.

Mutiere ich gerade zu einem Noctua-Fanboy? Ich weiß nicht so recht. Auf jeden Fall erhält man auf dem Gebrauchtmarkt für relativ wenig Geld gute Hardware. Noch ein Mounting Kit für 7–8 Euro kaufen und schon wird ein aktueller Prozessor vorzüglich gekühlt. So stelle ich mir Nachhaltigkeit vor. So gesehen sind die ganzen AIOs gut, denn deren Käufer verkaufen nun mir ihre Noctuas.

X_FISH


Datenschutzerklärung
Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Durch­führung von Analysen und zum Erstellen von Inhalten und Werbung, welche an Ihre Interessen angepasst ist, zu.