auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » CS:GO: Kisten schnell verkaufen! 

18.

Juli

2016

CS:GO: Kisten schnell verkaufen!

Im Freundeskreis habe ich versucht zu erklären was »Microtransactions« in Spielen sind und wieso manche Spiele einen sozusagen »belohnen« wenn man sie spielt. War gar nicht so einfach, aber daraus ist dann eine interessante Diskussion entstanden wie »blöd« das doch ist – und dem schließe ich mich sogar an (mahce aber auch beim Kauf von virtuellen Gegenständen mit).

Zunächst einmal definiere ich zwei Begriffe, welche außenstehenden unbekannt sein werden: »microtransactions« und »micropayment«. Der Wortanfang »Micro« lässt vermuten das es um etwas kleines, vielleicht sogar sehr kleines geht. Dies ist aber nicht unbedingt der Fall.

Microtransactions wird in der Regel noch immer aus dem Englischen entlehnt. Gemeint ist ein Kauf eines virtuellen Gegenstands in einem Spiel, welcher teilweise besondere Eigenschaften hat oder aber nur kosmetischer Natur ist. Bei »CounterStrike : Global Offensive« (CS:GO) kann man sich sogenannte Waffenskins kaufen. Also Lackierungen, welche dann mehr oder weniger schön anzuschauen sind und keinen Einfluss auf die Waffe im Spiel haben – außer der Optik.

Micropayment sollte eigentlich dafür stehen, dass man für relativ wenig Geld solche virtuellen Gegenstände (oder eben Waffenskins) erwerben kann. Jedoch werden manche dieser Skins aufgrund ihrer Seltenheit für mehrere 100 Euro gehandelt. Ja, mehrere 100 Euro – die real existierende Währung!.

Damit komme ich nun zu den Kisten. In CS:GO werden unterschiedliche Kisten »gedroppt«, man erhält sie also zufällig während dem Spielen als Belohnung dafür das man spielt. Ob man gewinnt oder verliert spielt dabei keine Rolle. Man kann einen »Drop« auch nicht erzwingen.

Aktuell wird die relativ neue Kiste »Gamma« im Spiel »gedroppt«. Wie man auf dem Screenshot erkennen kann ist der Preis der Kiste binnen einen Monats von über 5 Euro auf 1,30 Euro gefallen.

CS:GO: Preisverfall vom »Gamma Case« Juni bis Juli 2016

Damit wären wir dann beim Micropayment. Wenn jemand so eine Kiste kaufen will, muss er echtes Geld ausgeben. Ich verkaufe gerne meine Kisten, bekomme ich doch auf diese Art und Weise Geld für meinen Steamaccount.

Warum sollte man sich aber so eine Kiste kaufen? In der virtuellen Kiste könnten virtuelle Waffenskins sein, welche (wie schon geschrieben) mehrere 100 Euro wert sind. Je neuer (und somit seltener) die Kiste ist, desto teurer sind die enthaltenen Skins.

Damit man die virtuelle Kiste öffnen kann muss man sich einen virtuellen Schlüssel kaufen. Dieser Schlüssel kostet etwa 2,30 Euro.

Soweit alles verstanden? Okay. Dann mache ich weiter,

Jemand kauft sich also von mir für 1,30 Euro die virtuelle Kiste und für weitere 2,30 Euro kauft er sich noch einen virtuellen Key dazu. Nun hat er 3,60 Euro ausgegeben und kann die virtuelle Kiste öffnen.

Mit Glück hat er nun einen virtuellen Waffenskin, welchen er entweder behält (weil er ihm gefällt) oder aber er verkauft ihn (gegen echtes Geld) oder tauscht ihn auf virtuellen Börsen gegen andere virtuelle Gegenstände ein.

Oder er zieht eine Niete und erhält für seine 3,60 Euro die er für Kiste und Key gezahlt hat einen Skin, welcher für 0,03 Euro gehandelt wird.

Im Freundes- und Bekanntenkreis konnte nicht so recht verstanden werden wieso dieses »Traden« (Handeln) beziehungsweise der Kauf von virtuellen Gegenständen für manche Personen so reizvoll ist.

Ich verkaufe einfach weiterhin meine Kisten wenn ich sie erhalte – und kaufe mir nach und nach Waffenskins zusammen... Was auch für Unverständnis gesorgt hat.

Ich solle mir doch einfach für das Geld neue Spiele kaufen und nicht ebenfalls für virtuelle Gegenstände echte Euro ausgeben. Nun ja, auch ich bin also zumindest ein klein wenig dem Reiz erlegen »bunte Waffen haben zu wollen«.

Mein Tipp an all jene, welche mit ein paar Euro Taschengeld unterwegs sind und ihre Freunde online mit bunten Waffen beeindrucken wollen: Lasst es bleiben. Ihr gewinnt dabei nicht wirklich was, es geht nur euer Geld drauf. Macht's einfach wie ich: Kisten verkaufen und wenn genügend Euro auf eurem Steamaccount zusammengekommen sind von dem Geld dann einen Skin kaufen. Dann habt ihr zumindest nicht euer Taschengeld ausgegeben.

Daher: Keine Kisten aufmachen sondern immer gleich verkaufen wenn sie noch was wert sind.

Ich gehe davon aus das die Gamma Kiste in ein paar Monaten auch nur noch 0,03 Euro wert sein wird.

X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.07255 Sekunden.