auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Linux Mint: Verwaiste Programm-Icons unter Gnome 3 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 Netzwerkauslastung der Konsole grafisch anzeigen lassen Linux Mint: Verwaiste Programm-Icons unter Gnome 3 Yet another Tromsö Left 4 Dead & Left 4 Dead 2 für 7,49 € Endlich mal wieder Sonnenschein! Ein IKEA-Regal für 2 Euro Linux: Dateiendungen an der Konsole schnell ändern Das eklige, weiße Zeug ist wieder da Endlich mehr Speicherplatz bei web.de Pizza, denn sie macht alle froh Vom Verpackungstalent anderer Scythe Mine 2 für den Intel Core i3-540 Scythe Mine 2 vs. GeIL EVOONE Erster Probelauf der »Nikotinschleuder« SSD und DVD-Brenner: Der neue Rechner ist komplett Aten CS22U: 2 Port KVM Switch (USB, VGA, Maus und Tastatur) Monorail cat? Datentransfer: Ein alter Switch und FTP genügen Nächtliche Begrüßung Marathon 2: Durandal November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

08.

Dezember

2011

Linux Mint: Verwaiste Programm-Icons unter Gnome 3

Da ich die offiziell nicht empfohlene Variante[1] per apt-get für mein Upgrade von Linux Mint 11 auf Linux Mint 12 verwendet habe, darf ich mich nun mit ein paar kleineren Problemchen auseinandersetzen.

So fehlen mir beispielsweise ein paar Anwendungen wie etwa evince, aber das lässt sich ja einfach nachinstallieren. Aber es gibt auch noch andere Probleme. Beispielsweise verwaiste Programm-Einträge im Startmenü.

Beim Upgrade per apt-get blieb natürlich auch mein Home-Verzeichnis so wie es war. Ich habe keine Konfigurationsdateien oder sonstige Einstellungen bearbeitet oder gar gelöscht. Auch bei den systemrelevanten Konfigurationsdateien wurde durch mich nichts verändert.

Nun habe ich allerdings beispielsweise bei LibreOffice doppelte Einträge zum Starten der Anwedungen:

Gnome 3: Überflüssige Einträge für LibreOffice

Klicke ich auf den Eintrag ohne Icon, wird LibreOffice ohne Fehlermeldung wie auch sonst gestartet:

LibreOffice Startmeldung beziehungsweise -fenster

Also eigentlich eher ein optisches als ein funktionelles Problem? Richtig. Aber eine übervolle Spalte im Startmenü macht es nicht wirklich übersichtlich. Daher habe ich per GUI ein wenig im Startmenü aufgeräumt. Mit alacarte ist dies einfach und bequem möglich.

Zunächst ein Blick in den Bereich, in welchem man die Einträge für LibreOffice vermutet:

alacarte: Die Einträge für LibreOffice

Wie man sehen kann ist alles in bester Ordnung. Keine doppelten Einträge und die Icons sind auch alle vorhanden.

Wo verstecken sich dann die überflüssigen Einträge? Nach kurzer Suche wurde ich fündig. Unter dem Eintrag Debian ist eine weitere Gruppe Büro zu finden. Darin befinden sich die Einträge ohne Icons:

alacarte: Hier liegen also die überflüssigen Einträge

Man könnte die Einträge einfach nur deaktivieren. Da ich mir aber sicher bin sie nie mehr zu benötigen, habe ich sie einfach endgültig gelöscht.

alacarte: Überflüssige Einträge gelöscht

Siehe da: Schon sieht es auch im Startmenü wieder ordentlich aus. Natürlich genügt auch ein Deaktivieren der einzelnen Einträge beziehungsweise der Gruppe. Wer nicht so rabiat und endgültig vorgehen will weil er sich nicht ganz sicher ist, kann natürlich auch erst einmal nur die nicht mehr benötigten Einträge deaktivieren.

Startmenü ohne »Eintragsleichen«

Warum die Einträge doppelt waren beziehungsweise nach dem Upgrade von Linux Mint 11 auf Linux Mint 12 erhalten geblieben sind, konnte ich auch nach längerer Recherche im Web nicht eindeutig herausfinden.

Immerhin ist die Lösung dieses optischen beziehungsweise ästhetischen Problems einfach zu bewerkstelligen. Ansonsten funktioniert Linux Mint 12 mit Gnome 3 übrigens für meinen Geschmack ganz ordentlich. Hier und da muss man sich noch an ein paar Feinheiten gewöhnen. Ich weiß jedenfalls inzwischen wie oft ich mit dem Mauszeiger einfach nach oben rechts in die Ecke gefahren bin ohne das etwas passiert ist... Bis Gnome 3 installiert war...

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06157 Sekunden.