auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog »  

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 »Duty Calls« – 759 MB an Parodie (und Werbung) Zurück von der Reparatur: Meine Canon PowerShot A95 Malwarebytes' Anti-Malware Da geht er hin, der Bundeswehr-Spind Facebook: Anzeige von Beiträgen aller Freunde und Seiten Die Zeit läuft ab Firefox: Profil beziehungsweise Daten sichern Nervig: Nächtliche Natel-Nachricht Der (das?) GORM zieht um 14°C, Tromsö und eine Pizza Die letzte große Fuhre Auflegewerkzeug und Schneidklemmen Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

03.

Februar

2011

»Duty Calls« – 759 MB an Parodie
(und Werbung)

Warum sollte man sich eine 759 MB große Datei herunterladen[1], welche eigentlich nur ein Maketinggag ist? Weil der Inhalt durchaus Spaß machen kann.

Die Werbeaktion für den kommenden Egoshooter »Bulletstorm« kommt als Parodie der bekannten »Call of Duty«-Reihe daher und nimmt meiner Meinung nach insbesondere die zuletzt erschienenen Teile recht treffend auf's Korn.

Doch zurück zur Dateigröße... Lohnt sich der Download wirklich? Nun... Wenn's schnell geht und man nicht gerade mit DSL-light, ISDN oder seinem analogen Modem irgendwo im Randgebiet zu den weißen Flecken der Internetabdeckung wohnt... Wieso nicht?

Download von »Duty Calls«

Etwa 15 Minuten (die 11 Minuten waren dann doch ein wenig zu optimistisch geschätzt) und einen Betriebssystemwechsel später: Die Installation naht. Extrahieren, starten damit es noch einmal extrahiert werden kann... Jaja, Windows eben... Ich bin's ja gewohnt beziehungsweise nach einigen Tagen unter Linux irgendwie schon wieder nicht mehr.

Duty Calls: Installationsmarathon, entpacken des Entpackten

DirectX installieren? Schon wieder? Na gut, auch das bin ich ja inzwischen auch schon gewöhnt. Vermutlich meckert dann kurze Zeit später wieder das nächste Spiel (oder Windows selbst), dass ein Update verfügbar/notwendig sei.

Duty Calls: Installationsmarathon, DirectX... Mal wieder

Keine Ahnung ob es auch ein Bestandteil der Parodie ist oder nicht, jedenfalls auch eine der – zumindest meiner Meinung nach – unter Windows ebenfalls obligatorischen und tatsächlich unsinnigen Fehlermeldungen:

Duty Calls: Installationsmarathon, Verzeichnisfail

Okay... Wieso schaust du unter b5biregndwas nach, wenn du selbst das Verzeichnis 2d3irgendwas beim Entpacken angelegt hast?

Duty Calls: Installationsmarathon, Verzeichnisfail - die Lösung

Na, eigentlich will ich es ja gar nicht wissen. Also gebe ich dir eben per Hand einfach den richtigen Pfad und frage nicht weiter nach...

Duty Calls: Endlich läuft die Installation

Na endlich, die eigentliche Installation läuft.

Duty Calls: Ob ich das »Spiel« starten will? Aber natürlich!

Hey, geschafft... Nach etwa 7 Minuten war das »Spiel« beziehungsweise die Parodie installiert. Macht insgesamt nun etwa 22 Minuten vom Klick des Downloadlinks bis zum Spielbeginn. Immerhin schneller als bei GTA 4...

Zur »Belohnung« hat man nun den Startbildschirm auf dem Monitor oder TFT vor sich. Inklusive subtiler Anspielung auf »Bulletstorm«.

Duty Calls: The Calm Before The Storm

Wie es sich gehört folgt nach dem Ladebild die Ladeanimation. Nach kurzer Unterweisung über die Tastaturbelegung erfolgt der obligatorische Animationsversuch eines Überwachungssatelliten, welcher ganz im Hollywood-Stil über irgendwelche fiktiven Ortschaften wandert. Untermalt wird das ganze stimmungsvoll von einer Stimme, welche die folgenden Zeilen vorträgt:

War. War never changes. Or does it?
The war has changed.
Did it?
The answer is »No«.
Unless it is »Yes«.
»No« of course it is.
Is war...
Yes!
No.
Yes?

Spätestens JETZT sollte es jedem klar sein, dass er keinen vollwertigen Shooter sondern eine – zumindest meiner Meinung nach – gut gemachte Parodie heruntergeladen hat.

Ich fühle mich ein wenig an die – zumindest mir – bekannte Werbung von Old Spice erinnert... »I'm on a horse.«[2]

Ah, ich sehe den Lauf einer Waffe. Na also, es geht los. Die erste Spielminute hat begonnen und ich kann mich schon über einen VW Bus freuen. Na, das ist doch was.

Duty Calls: Und los geht's!

Ich werde über die Mission informiert:

Blahblahblah... secret base... Blahblahblah... plan... Blahblahblah... nuclear missile bomb... Blahblahblah... counting on you....

Gut, alles Wichtige ist gesagt worden. Und zwar wirklich genau so. Los geht's.

Jeder Schuss aus der Waffe ist mit einem »Boring« untermalt, welcher um die Spannung zu erhalten in Höhe und Geschwindigkeit variiert wird.

Bloody screen - so real!

Ja, recht hat die Stimme aus dem Off.

Duty Calls: »Bloody screen - so real!«

Das Rankingsystem der Parodie lehnt sich offensichtlich auch an bekannte Spieleklassiker an. Binnen kürzester Zeit (also bereits nach dem ersten Frag des sich nicht wehrenden Gegners) erhält man sein erstes »Levelup«, in diesem Falle »Rank Up!«. Da die nächsten Gegner nicht weit entfernt stehen, folgt »Rank Up!« auf »Rank Up!«.

Duty Calls: »Rank Up: Master Sergeant Shooter Sergeant Person!«

Eher für die Rollenspieler unter uns interessant: Nutzlose Dinge einsammeln.

Wichtig sind natürlich auch die unvermeidlichen »Cutscenes«. Damit ich nicht zu viel verrate und man sich den Download noch ziehen muss (oder alternativ sich eines der inzwischen schon bei youtube geposteten »Playthrough«-Videos suchen muss): »You can not stop me unless the game goes into slow motion...«

Und siehe da... Hey, slow motion!

Wann und wo? Genau an dieser Stelle. Einfach durchspielen und erfahren was es mit dem Jeep und der Parodie der »Bullet Time« auf sich hat.

Duty Calls: »You have picked up a small meaningless stick. Congrats.«

Es folgt erneut eine Cutscene. Und zwar die »Cutscene to make the game feel more dramatic - like a movie«.

Und gleich darauf wieder ein »Levelup« im linearen Spielverlauf der wehrlosen Gegner – war ja auch höchste Zeit das ich mal »Sergeant Of The Master Sergeants Most Important Person Of Extreme Sergeants To The Max!« werde.

Duty Calls: »Rank Up! Sergant Of The Master Sergeants Most Important Person Of Extreme Sergeants To The Max!«

Spätestens nach dem überraschenden Widerstand des »Endgegners« ist es klar: Die Werbung für »Bulletstorm« ist mal was anderes und wird sich sicherlich auf viralem Wege durch die diversen »sozialen Netzwerke« rasen. Und damit selbst der Dümmste aller Personen mit Internet nicht allzu enttäuscht ist kann es auch ganz deutlich nachgelesen werden:

Duty Calls: »This is a parody.«

Ob ich mir aufgrund des »Spiels« demnächst mal »Bulletstorm« auf die Wunschliste für den Einkauf im europäischen Ausland setzen werde? Das weiß ich noch nicht. Erst mal die ersten Wochen abwarten und die derweil erscheinenden Reviews und Urteile von Freunden und Bekannten.

Von der »Call of Duty«-Serie sind die meisten jedenfalls seit »Black Ops« nun erst einmal geheilt?

Positiver Nebeneffekt für mich Ich habe nun mal wieder Lust meine alten CDs von Filter[3] aus dem Regal zu ziehen: »Hey Man, Nice Shot« ist der Song, welcher unter die Ausschnitte vom beworbenen »Bulletstorm« gelegt wurde. Zwar steht bei mir nicht »Short Bus« im CD-Regal, aber »Title of Record« oder »The Amalgamut« erfüllen auch ihren Zweck.

X_FISH



 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.05347 Sekunden.