auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » VirtualBox: Imagedatei »einschrumpfen« 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 Ein Hoch auf alle Pappkartons dieser Welt! VirtualBox: Netzwerkkarte unter Linux plötzlich eth1 Thunderbird: Adressbuch synchronisieren Roundcube: IMAP Error: Empty startup greeting VirtualBox: Imagedatei »einschrumpfen« LC-Power 525B-PS USB 2.0 Gehäuse 5,25" Eine neue, regelmäßige Besucherin GUI für grub-Konfiguration Mailserver daheim: Senderabhängige Authentifizierung August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

15.

September

2010

VirtualBox: Imagedatei »einschrumpfen«

Bei VirtualBox können für die dynamische Imagedatei große Partitionen angelegt werden ohne das das Gastsystem diesen Speicherplatz wirklich auf der Festplatte belegt.

Die bis zu 16 Gigabyte groß angelegte Partition meines Mailservers belegt lediglich 884 Megabyte. Hinzu kommen 512 Megabyte für die Auslagerungspartition. Jedoch ist sie beim Installationsvorgang durch das Herunterladen der zu installierenden Pakete nach und nach auf über 1 Gigabyte angewachsen.

Nach dem Entfernen dieser Pakete war die Installation wieder auf die bereits erwähnten 884 Megabyte geschrumpft, jedoch blieb die .vdi-Datei bei einer Größe von 1,48 Gigaybyte.

Für die Datensicherung wäre es natürlich schön wenn die unnötigen Datenmengen nicht mehr mitgesichert werden müssten. Für diesen Fall bietet VirtualBox ein Kommandozeilentool, welches das »einschrumpfen« von .vdi-Dateien ermöglicht.

Entfernt werden Datenblöcke, welche zusammenhängend aus »0« bestehen. Um dies unter Linux zu erreichen müssen mehrere Schritte unternommen werden. Zunächst muss das Programm heruntergeladen werden, welches die ungenutzten Bereiche ausschließlich mit Nullen auffüllt:

 sudo apt-get install zerofree 

zerofree funktioniert auf ext2- und ext3-Dateisystemen. Anschließend muss der Rechner in das Runlevel 1 gebracht werden:

 sudo init 1 

Die Konsole müsste anschließend wie folgt eingeblendet werden:

 Give root password for maintenance (or type Control-D to continue) 

Da eine Änderung an der nicht eingehängten Partition vorgenommen werden soll, muss man sich mit dem Root-Passwort einloggen und anschließend die Partition als read only erneut einbinden:

 mount -n -o remount,ro -t ext2 /dev/sda1 / 

Anschließend kann zerofree ausgeführt werden:

 zerofree /dev/sda1 

zerofree wird ohne eine weitere Ausgabe durchlaufen und die freien Bereiche mit Nullen überschreiben. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird der Prompt wieder eingeblendet.

Anschließend kann das Betriebssystem heruntergefahren und dadurch die virtuelle Maschine ausgeschaltet werden:

 init 0 

Danach wird an der Kommandozeile das Programm VBoxManage.exe aufgerufen – falls der Host ein Windowssystem ist. Unter Linux steht das Programm als VBoxManaga zur Verfügung.

Unter dem Windows-Host lautet der Aufruf beispielsweise:

 E:\VirtualBox>VBoxManage.exe modifyvdi "Debian 5 Mailserver.vdi" compact 

Eine kleine Anmerkung: Unter Windows muss sich die .vdi-Datei im entsprechend als Basisverzeichnis für »Voreingestellt für Festplatten« (bei den globalen Einstellungen) vermerkten Verzeichnis befinden. Ansonsten erhält man eine Fehlermeldung die Datei könne nicht gefunden werden.

 E:\VirtualBox>VBoxManage.exe modifyvdi "Debian 5 Mailserver.vdi" compact Oracle VM VirtualBox Command Line Management Interface Version 3.2.8 (C) 2005-2010 Oracle Corporation All rights reserved. 0%...10%...20%...30%...40%...50%...60%...70%...80%...90%...100% E:\VirtualBox> 

Die erfolgreiche Komprimierung wird nicht weiter kommentiert. Sobald 100% erreicht sind, ist der Vorgang abgeschlossen. Wie erwartet ist meine .vdi-Datei des Mailservers um rund 240 Megabyte auf 1,24 Gigabyte »geschrumpft«.

Je nachdem wie häufig größere Dateien in der virtuellen Maschine beziehungsweise auf der Festplatte gespeichert und wieder gelöscht werden kann mit dieser Komprimierung die .vdi-Datei wieder verkleinert werden.

Insbesondere für Datensicherungen, beispielsweise auf einer DVD oder auf einem externen Medium (USB-Stick, Festplatte, etc.) bietet es sich vor der Archivierung an die .vdi-Datei zu komprimieren.

Aus Sicherheitsgründen sollte jedoch vor dem Vorgang eine Kopie der unkomprimierten Datei angelegt werden.

X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.04799 Sekunden.