auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » »Vågen« vs. Wand 

Blog

August 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Dezember 2016 Juli 2016 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Renovierbeginn im neuen Daheim Ein unerwarteter Tresor Der »Gorm« ist da! Interessante Kabel hier und dort Wandbehangbefestigung mit Dübeln Ausbau des Türschlosses Sichere Höherlegung des »Tromsö« »Vågen« vs. Wand Außenansicht Magnetbefestigung Wandbehang Kieferngrüner Schrank Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

Anzeige
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

25.

September

2009

»Vågen« vs. Wand

Es gibt einn Ort, in welcher Gardinenstangen für kleines Geld zu haben sind. Mit »Ort« meine ich IKEA und mit »kleinem Geld« meine ich knapp 10 Euro.

Zwar zählt die »Vågen« sicherlich nicht zu dem, was einen Preis für Schönheit und Eleganz bekommen kann, aber dafür kann die Stange von 210 bis 385 cm ausgezogen werden und ist somit für mein Zimmer hervorragend geeignet.

»Vågen« in der Zimmerecke

Zudem habe ich nicht vor die Gardinenstange beim irgendwann anstehenden Auszug aus dem Zimmer mitzunehmen. Die 10 Euro für den von IKEA als »Gardinenstangen-Set« bezeichnete Mix aus Stahlstange, Stahlprofilen und Kunststoffabdeckungen schmerzen dann deutlich weniger als irgendwelche aufwändigen und teuren Aluprofilen für über 60 Euro.

Wie nicht anders bei dem Preis zu erwarten: »Made In China« und nur das Nötigste: Drei Winkel mit zwei Löchern, einer Schraube zum Fixieren der Gardinenstange und fertig.

Einfach, mäßig hübsch aber funktionell: Einer der drei Haltewinkel des »Vågen«-Gardinenstangen-Sets

Die beiden äußeren Halter hatte ich schnell und fest an der Wand befestigt. Zuvor hatte ich rechts und links noch die Wand abgeklopft ob sie sich irgendwo verdächtig hohl anhört oder ich den Putz schon wieder rascheln hören konnte. Nichts dergleichen, scheinbar überall massive und stabile Wand.

Blöderweise hatte ich vergessen, dies für den mittleren Halter ebenso zu machen. Nach dem Anzeichnen folgte das Bohren und die große Überraschung, dass ich in einer übertapezierten Abdeckung gelandet war. Also ein paar Zentimeter daneben noch ein Versuch. Diesmal mit Klopfen und dem guten Gefühl, dass es sich »eigentlich gut« anhört.

Nach etwa einem Zentimeter dann die Ernüchterung: Erst starker Widerstand, was ja eigentlich nicht schlecht wäre, dann jedoch ein Loch und prompt saß das Bohrfutter bündig an der Wand. In dem Loch wollte kein Dübel halten.

»Vågen« an der Wand

Alle guten Dinge sind drei. Dritter Versuch und somit noch zwei Löcher in der Wand. Aus Fehlern lernt man bekanntlich und statt eines Bohrers mit 8 mm wählte ich den nächstkleineren im Set mit 6 mm. Dazu dann noch zwei etwas längere Schrauben und der Dübel konnte im Hohlraum so weit gespreizt werden, dass er zusammen mit der Schraube sicher und fest saß.

»Vågen« an der Wand

Im Endeffekt ist nun der Haken in der Mitte am sichersten befestigt. Der Verbrauch an Flüchen und Füllmaterial für die überflüssigen Löcher war mal wieder nicht gering, aber nun stehen nur noch zwei Löcher auf dem Plan: Wenn der Kleiderschrank irgendwann einmal abgeholt werden konnte, kann ich den »Gorm« endgültig platzieren und mit zwei Metallwinkeln an der Wand befestigen.

Die Flagge ist übrigens nicht das, was ich dauerhaft als Vorhang verwenden werde. Die Vorhänge gab es ebenfalls bei IKEA, jedoch müssen sie von ihren 3 Metern auf etwa 180 cm gekürzt werden. Vor dem Tapezieren der »Tresorecke« werde ich sie sowieso noch nicht aufhängen.

X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.07663 Sekunden.