auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Pentium II 233 & Windows 98 SE vs. X_FISH 

Blog

April 2017 März 2017 Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Ich hasse es! Müll? Ja, MEIN Müll! Der Hang zum Besonderen Gott in den Foren »Pearl Harbor« Pentium II 233 & Windows 98 SE vs. X_FISH Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

30.

Juni

2001

Pentium II 233 & Windows 98 SE vs. X_FISH

Der Problemrechner:

  • ASUS P2L97 (BIOS: 12/02/97)
  • Pentium II 233
  • ATI Rage Pro (AGP)
  • 3com 900 NIC
  • SB kompatible NoName ISA-SoundKarte
  • 'n NEC CD-ROM
  • irgendeine 4 Gig Festplatte (habe nicht weiter nachgeschaut – warum auch?)

Die Problembeschreibung:

Windows 98 SE erkennt permanent weitere »Geräte« und installiert diese:

  • ATI TuneP, WDM TV Tuner
  • ATI XBar, ATI WDM Video Audio Crossbar

Wie? Das sei nicht schlimm? Na, Der doofe Rechner hat noch ein paar »Tricks« mehr auf Lager – einfach weiterlesen!

Das Theater:

Rechner läuft nur auf 16 Farb-Modus, sonst friert er sofort beim Anzeigen des Deskops ein => Startbutton und leere Taskbar - das war's dann auch...
Die 3com NIC war im ersten PCI => habe sie in den dritten umgesteckt => um evtl. vorhandene IRQ-Konflikte zu vermeiden. Keine Besserung.
Außerdem wird die ISA SB-kompatible nicht angekommen, egal ob als 8-Bit-SB-Kompatible oder 16 Bit...

Originaltreiber für GraKa und Sound waren natürlich nicht vor Ort, ebensowenig eine Internetanbindung. Sonst hätte ich noch nach einem neuen BIOS bzw. den aktuellen Treibern für die Karten geschaut.

Soweit vor zwei Tagen jedenfalls... Da sollte man meinen, Windows 98 SE (nein, ich hätte viel lieber W2K installiert) käme mit Hardware aus der gleichen bzw. einer älteren Epoche zurecht... Welch ein Irrtum. Nunja, also den Rechner eingepackt und in X_FISH's PC-Schrottsammelstelle und PC-Zusammenbauhöhle transportiert.

Die Lösung:

Einziger Lichtblick von Anfang an: Die 3com 900er. Schließlich brauche ich dann keine CDs brennen oder eine meiner NICs in den Rechner reinbauen, ich kann alles bequem per HTTP und FTP ziehen... Nunja, das dachte ich jedenfalls zunächst.
Die 3com hat mich natürlich nicht im Stich gelassen: IP eingestellt, neu gestartet und via BNC konnte ich dann auch munter meinen W2K Duron#1 anpingen. Aber dann ging der Spaß so richtig los..
Erstmal durfte ich folgenden Gedankengang haben: »Toll, der IE vom '98 ist ja mit diesem MSN-Kack verbunden... Nein, ich will nicht mit MSN ins Netz, ich will auf den FTP von meinem W2K mit den Dateien für den Rechner...« Was das für mich bedeutet? Na: Essig mit 'nem bequemen FTP-Transfer der notwendigen Daten... Also per MS-DOS-Eingabeaufforderung und dem Kommandozeilen FTP die wesentlichen Dateien erstmal auf den Rechner transportert.
Klar: Erstmal via ASCII ziehen, damit man die Zeile gleich nochmal eingeben darf #– nachdem ich auf binary mode umgestellt habe natürlich... *grummel*
Was müssen die Dateien auch lx2i1009.zip und aflash.exe heißen? Letzteres geht ja noch, aber bei der ersten mußte ich mich natürlich zwei, dreimal verschreiben...

Nun flugs von meiner ultimativen Bootdisk gebootet... Super! Na, das habe ich doch wieder mal fein gemacht: Als verwöhnter NC-User hatte ich ja bisher immer unter DOS 'ne Möglichkeit, .ZIPs zu entpacken... Aber doch nicht auf dem Pentium da, da habe ich (ist ja nicht mein Rechner) keinen NC drauf... *vordiestrinschlag* Also wieder ins '98 und nochmal FTP...

Klar, bla!zilla hat inzwischen die ATI-Treiber für mich heruntergeladen und schon wieder auf meinen W2K-FTP hochgespielt... Bis ich die mal endlich auf dem '98 habe... Nunja, erstmal neu hochfahren... Ich brauche ja noch das entpackte BIOS-Update... *hmpfgrr*
So, das BIOS vom 02.12.1997 mit dem Aktuellsten(!) direkt vom ASUS-FTP ersetzt. Also mit einem vom 26.10.1999. Ob das W2K-Problem da berücksichtigt worden ist? Naja, belastet mich gerade reichlich wenig. Hauptsache ich bekomme jetzt vielleicht mal was anderes als 16 Farben bei 640x480 auf den Monitor...
Bingo! Endlich: 1024 und 16 Bit Farbtiefe – so kann ich arbeiten. Die 60 Hz noch schnell auf 70 Hz hochgestellt => sonst ist das Bild ja so schrecklich verzerrt! Hey, die dumme Pappnase von Windows 98 setzt immer wieder auf 60 Hz zurück! Liegt's vielleicht am »Standardmonitor«? *hmpf* Ich werde jetzt ganz bestimmt nicht meinen AOC 17"er installieren wenn der Rechner am Ende wieder einen anderen Monitor verpasst bekommt!

Bleibt also erstmal das Problem mit der Bildwiederholungsrate (wird sie nachher auch auf dem Medion-Monitor vielleicht von ganz alleine passen?) und vorallem mit der NoName ISA-Soundkarte. Aber wenigstens hat das Flashen vom BIOS 'nen GraKa-Neukauf (vorerst) unnötig gemacht. Ob 'n Game aus der Pre-Quake1-Zeit noch einigermaßen laufen wird? Naja, nicht wirklich... Außer den 2D-Vertretern halt...

Her mit der Soundkarte! Hm... Auch die unterschiedlichsten Treiber von Creative-Modellen beeindrucken die Karte irgendwie nicht. Also den Schrank aufgemacht und 'ne gute SB32 ISA rausgeholt...
Nebenbei mußte ich feststellen, daß die falschen Schrauben hier und da verwendet worden sind... Naja, zu spät – drin ist drin. Vorallem wenn wer die Schrauben derart angezogen hat, das man beim aufschrauben beinahe nach Superman rufen muß (oder bin ich so schwach geworden?). Bei den Die LED-Steckern wurde auch die »50% Falscheinsteckquote« genutzt: Sowohl HDD- also Power-LED wurden erst nach einer beherzten 180°-Drehung »bunt« und zeigten ihre Erleichterung mit einem fröhlichen Flackern der HDD-LED bzw. einem äußerst attraktiv anmutend schimmernden Grün der Power-LED – selbstverständlich ohne Flackern...

Ach, die alte Soundkarte? Ja, die liegt ausgebaut neben der Kiste. Der Griff in X_FISH's Hardware-Sammlung hat mit der SB32 eine Soundkarte hervorgezaubert welche sofort erkannt und richtig eingebunden worden ist. Warum kann nicht alles so einfach sein? Ja – stimmt ja: Dann könnte es ja jeder... *hmpfgrr*

Zur Vervollkommnung dann noch 'n Winamp, der IE 5.5 und natürlich auch noch 'n Opera 5.12 drauf. Man muß ja alle Optionen haben, oder? *g* Die üblichen Freeware-Tools (Packer, etc.) sind natürlich selbstverständlich mit dabei.

Euer »VIA ist auch nicht wirklich schlimmer« sagender X_FISH

PS: ALI kann auch ganz schön nerven... *g*


Impressum
GnuPG public key
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.02017 Sekunden.