auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » cash by surf – wird nur noch geplantscht? 

03.

März

2001

cash by surf – wird nur noch geplantscht?

Letzten Monat habe ich meinen letzten Scheck von AllAdvantage bekommen. Anstatt wie bisher in DEM in USD. Klasse – da freut sich der X_FISH. Wie ich schon warnend auf meiner Page geschrieben habe fallen bei Fremdwährungen nicht unerhebliche Gebühren bei den Banken an. Naja, lieber 49,79 DM als gar nichts, aber noch lieber hätte ich meine knapp 69 DM bekommen. *grummel*

Nun ist schon wieder ein Monat vergangen und CashMachine hat mich informiert wieviel ich für meine 50 Stunden Onlinezeit erhalte: Unglaubliche 10 DM.

Naja, wieder greift der Spruch »besser als gar nix«, enttäuscht bin ich trotzdem. Klar, auch die Jungs und Mädels von CM haben nichts zu verschenken und sind keine Wohltäter die mal so 'n paar tausend Mark verschenken.

Tscha, da hilft wohl nur eins: Sich bei jedem deutschen Banneranbieter anmelden, die ersten sieben Monate mitmachen und dann getrost Abschied nehmen... Ganz so schlimm (wie die c't es in ihrem Bericht hat aussehen lassen) wird es aber (hoffentlich) nicht sein. In den USA gibt's ja noch viel mehr solche Banneranbieter. Mal abgesehen von AllAdvantage scheinen diese aber nicht so defiziär zu Arbeiten. Wenn da nur nicht diese vermaledeiten Gebühren wären. Wie soll man denn da noch seine DSL-Flat sich selbst finanzieren lassen?

Schrecklich leid tun mir natürlich alle die gerademal so 40 DM bei AllAdvantage zusammenbekommen haben, oder noch dümmer für den Betroffenen: Noch keinen einzigen Scheck von AllAdvantage bekommen haben. Naja, wenn sie aus meinem Bekanntenkreis stammen kann ich zu meiner Verteidigung wenigstens sagen: »Tscha, hättet ihr euch gleich mit mir angemeldet wo ich es euch gesagt habe, ihr hättet ebenfalls 'ne ganze Menge Kohle bekommen können...«. Tscha, dumm gelaufen...

Momentan kann ich meine cash by surf »Gewinne« also eher als »pfennig by surf« bezeichnen. Aber: Ich werde natürlich dabeibleiben. Neben dem Onlinegedaddel kann ich ja beim Proggen daheim und vorallem beim Turtleboardpostingsverfassen (geiles Wort!) die eine oder andere Minute »ersurfen«.

Mal sehen wann mich INetCash freischaltet – und der erste Scheck von ihnen bei mir eingeht...

Auf den nächsten Scheck wartend verbleibt euer

(Schecks in USD hassender) X_FISH


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.06875 Sekunden.